ALLGEIER SE

  • WKN: A2GS63
  • ISIN: DE000A2GS633
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 08.11.2018 | 14:21

Allgeier SE: Allgeier und Otto Bock Holding schließen einen Letter of Intent zur Fusion ihrer SAP- und Microsoft-Geschäftsbereiche - Meilenstein auf dem Weg zu einem globalen Sofware Services-Anbieter

ALLGEIER SE / Schlagwort(e): Firmenzusammenschluss/Absichtserklärung
Allgeier SE: Allgeier und Otto Bock Holding schließen einen Letter of Intent zur Fusion ihrer SAP- und Microsoft-Geschäftsbereiche - Meilenstein auf dem Weg zu einem globalen Sofware Services-Anbieter

08.11.2018 / 14:21 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


München, 08. November 2018 - Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63) hat heute mit der Otto Bock Holding GmbH & Co. KG, Duderstadt, Einigung im Sinne eines Letter of Intent zum Zusammenschluss der Allgeier Enterprise Services AG mit der Sycor GmbH erzielt. Für Allgeier bedeutet dieser strategische Schritt einen wesentlichen Meilenstein auf dem Weg der Transformation der Gruppe zu einem globalen Software Services-Anbieter. Das Beratungs- und Services-Portfolio der beiden Einheiten ergänzt sich optimal. Gemeinsam können Allgeier und Sycor künftig ihre mittelständischen und Enterprise-Kunden mit innovativen IT-Lösungen bei der digitalen Transformation der Geschäftsprozesse erfolgreich unterstützen.
 

Mit der geplanten Fusion der beiden IT-Beratungsunternehmen entsteht unter der unternehmerischen Führung durch Allgeier als Mehrheitsgesellschafter einer der führenden Full Service-Anbieter für SAP und Microsoft Services. Mit der heutigen Übereinkunft haben beide Parteien die Grundlage geschaffen für die weiteren Prozessschritte, insbesondere die beiderseitige Due Diligence. Allgeier und die Otto Bock Holding streben an, die entsprechenden Verträge bis zum Jahresende abzuschließen. Das Closing wird voraussichtlich im ersten Quartal 2019 erfolgen.
 

Mit dem strategischen Zusammenschluss wird der Geschäftsbereich Allgeier Enterprise Services seine derzeitigen Umsätze nahezu verdoppeln und seinen Kundenstamm deutlich ausbauen, der im Wesentlichen im gehobenen Mittelstand und Enterprise-Umfeld angesiedelt ist. Allgeier Enterprise Services erzielte im vergangenen Geschäftsjahr 2017 mit rund 750 Mitarbeitern einen Umsatz von 105 Mio. Euro. Sycor erzielte 2017 mit 690 Mitarbeitern einen Umsatz von 85 Mio. Euro. Die gemeinsame Einheit verfügt über mehr als 1.500 Mitarbeiter und erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 220 Mio. Euro.
 

Sycor und Allgeier Enterprise Services werden auch zukünftig in den für Kunden und Mitarbeiter gewohnten Einheiten am Markt agieren und zusammen Größenvorteile und Synergien nutzen. Zusammen verfügen sie über 50 Standorte in der DACH-Region, in Frankreich, Dänemark, China, Singapur, Kanada und den USA mit mehr als 1.500 hochqualifizierten SAP- und Microsoft-Experten. Die gemeinsamen Kunden profitieren neben dem deutlich erweiterten Know-how von den Markt- und Partnerzugängen eines international agierenden Dienstleisters und höchster Skalierbarkeit bei der Leistungserbringung durch die Nutzung des gemeinsamen Ressourcenpools.
 

Kontakt:

Allgeier SE
Corporate Communications & Investor Relations
Dr. Christopher Große
Wehrlestraße 12
81679 München
Tel.: +49 (0)89/998421-0
Fax: +49 (0)89/998421-11
E-Mail: ir@allgeier.com
Web: www.allgeier.com
 

Allgeier SE ist eines der führenden IT-Unternehmen für digitale Transformation: Mit einer auf Innovationen und Zukunftstrends ausgerichteten Wachstumsstrategie sowie einem integrativen unternehmerischen Modell ergreift Allgeier die Chancen der Digitalisierung. Vier Segmente mit individuellen fachlichen und branchenbezogenen Schwerpunkten arbeiten gemeinsam für rund 3.000 Kunden aus nahezu allen Branchen. Mit über 9.000 angestellten Mitarbeitern und mehr als 1.300 freiberuflichen Experten bietet Allgeier den Kunden als One-Stop-Shop ein umfassendes Lösungs- und Leistungsportfolio. Allgeier bildet mit einem hochflexiblen Delivery-Modell das komplette IT-Leistungsspektrum von Onsite über Nearshore bis hin zu Offshore ab: Mit starken Standbeinen in Indien und China werden Flexibilität und höchste Skalierbarkeit der Leistungen sowie hochqualifiziertes Expertenwissen in der High-End-Softwareentwicklung sichergestellt. Zu den Kunden von Allgeier zählen global arbeitende Konzerne ebenso wie innovative mittelständische Betriebe, die sich durch leistungsstarke IT-Lösungen, intelligente Software und flexible Personaldienstleistungen strategische Vorteile sichern wollen. Die stark wachsende Gruppe mit Hauptsitz in München verfügt über rund 140 Niederlassungen in der DACH-Region, in elf weiteren europäischen Ländern sowie in Indien, China, Singapur, Vietnam, Malaysia, Japan, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südafrika, Australien, Mexiko und in den USA. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Allgeier im fortgeführten Geschäft einen Konzernumsatz von 574 Mio. Euro. Allgeier SE zählt gemäß Lünendonk(R)-Liste 2018 zu den zehn führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland. Allgeier Experts ist nach Lünendonk(R)-Marktsegmentstudie 2018 "Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland" unter den TOP 3 IT-Personaldienstleistern in Deutschland. Allgeier SE ist am Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse im General Standard gelistet (WKN A2GS63, ISIN DE000A2GS633). Weitere Informationen unter: www.allgeier.com.


08.11.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft in Aussicht: LUDWIG BECK bestätigt Guidance

Bei der Ludwig Beck AG läuft das wichtige vierte Quartal. Zwar konnte durch den langanhaltenden und heißen Sommer weniger Herbstmode als im Vorjahreszeitraum umgesetzt werden, die Prognose für das Gesamtjahr wurde jedoch bestätigt. Das vierte Quartal ist für den Einzelhandel der wichtigste Umsatz- und Ergebnislieferant und sollte mit dem Weihnachtsgeschäft deutlich wetterunabhängiger als die übrigen Quartale sein. Bei unserem Kursziel von 36,50 € je Aktie vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Infineon Technologies AG: NACH ERFOLGREICHEM GESCHÄFTSJAHR 2018 BEKRÄFTIGT INFINEON DIE IM JUNI ANGEHOBENEN ZIELSETZUNGEN FÜR UMSATZ, ERGEBNIS UND INVESTITIONEN. ERNEUTE ANHEBUNG DER DIVIDENDE GEPLANT

12. November 2018, 07:30

Aktueller Webcast

Westwing Group AG

Webcast

20. November 2018

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Valneva SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen Valneva SE

13. November 2018