Drägerwerk AG & Co. KGaA

  • WKN: 555060
  • ISIN: DE0005550602
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 13.07.2018 | 17:33

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr

Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr

13.07.2018 / 17:33 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im zweiten Quartal beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal ein währungsbereinigtes Wachstum von 1,4 Prozent (nominal -1,6 Prozent). Der Umsatz legte währungsbereinigt um 10,1 Prozent (nominal 6,7 Prozent) auf rund 620 Mio. Euro zu (Q2 2017: 581,0 Mio. Euro). Trotz des höheren Umsatzes, lag das Quartals-EBIT mit rund 3 Mio. Euro deutlich unter dem Niveau des Vorjahres (Q2 2017: 16,8 Mio. Euro). Ursächlich hierfür sind insbesondere eine niedrigere Bruttomarge von rund 43,3 Prozent (Q2 2017: 44,4 Prozent) und höhere Funktionskosten. Neben negativen Währungseffekten, belasteten höhere Qualitätskosten und ein negativer Produktmix die Bruttomarge.
 
Für das erste Halbjahr ergab sich somit im Vergleich zum Vorjahr währungsbereinigt ein Anstieg im Auftragseingang um 2,0 Prozent (nominal -2,2 Prozent). Die Regionen Europa und insbesondere Afrika, Asien und Australien verzeichneten währungsbereinigt höhere Auftragseingänge als im Vorjahr. In der Region Amerika lag dagegen der Auftragseingang währungsbereinigt rund 2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Konzernumsatz lag mit rund 1.115 Mio. Euro nominal auf dem Niveau des Vorjahres (6 Monate 2017: 1.116,0 Mio. Euro). Dies entspricht einem währungsbereinigtem Umsatzanstieg von rund 4 Prozent. Die Bruttomarge lag bei rund 42,5 Prozent (6 Monate 2017: 44,6 Prozent). Die Funktionskosten stiegen im ersten Halbjahr um währungsbereinigt 9,5 Prozent (nominal 6,7 Prozent). Aufgrund des negativen Ergebnisses des ersten Quartals, lag somit das erwirtschaftete EBIT im ersten Halbjahr bei nur rund -37 Mio. Euro (6 Monate 2017: 19,1 Mio. Euro), was einer EBIT-Marge von rund -3,3 Prozent (6 Monate 2017: 1,7 Prozent) entspricht.
 
Trotz des negativen Ergebnisses im ersten Halbjahr, bleibt die Jahresprognose für 2018 unverändert. Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin ein Umsatzwachstum von währungsbereinigt zwischen 2,0 und 5,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 4,0 und 6,0 Prozent. Die EBIT-Marge wird dabei vermutlich im unteren Bereich der prognostizierten Bandbreite liegen.
 
Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres am 26. Juli 2018 veröffentlichen.

Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com
 
Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com
 
Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com
 

13.07.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

News im Fokus

Black Pearl Digital AG:
Kapitalerhöhung zur Steigerung des Wachstumstempos

Das Beteiligungs- und Beratungsunternehmen Black Pearl Digital AG spezialisiert sich auf den enorm wachstumsstarken Bereich von Blockchain-Anwendungen für die Finanzindustrie mit dem Ziel diesen Bereich durch die Umsetzung von Blockchain-Architekturen fundamental zu verändern.

Interview im Fokus

„Die Stars sind unser Erfolgsgeheimnis“

Die STARAMBA SE hat den Verkauf der Kryptowährung STARAMBA.Token (STT) erfolgreich abgeschlossen. „Die STT sind ein wesentlicher Baustein unseres wichtigsten Zukunftsprojekts STARAMBA.spaces/MATERIA.ONE“, erläutert STARAMBA-CEO Christian Daudert im Interview mit Financial.de. „Das Produkt MATERIA.ONE hat den großen Vorteil, dass es unendlich skalierbar ist.“ Mit den Erlösen aus dem Token-Sale will STARAMBA „mehr Stars als 3D-Avatare in die VR-Welten bringen und schneller die Userzahlen generieren, die unser VR-Produkt profitabel machen.“

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

News im Fokus

BASF SE: BASF-Gruppe: Anpassung des Ausblicks für das Geschäftsjahr 2018

07. Dezember 2018, 19:12

Aktueller Webcast

Vonovia SE

9M Results 2018

06. Dezember 2018

Aktuelle Research-Studie

Fielmann AG

Original-Research: Fielmann AG (von Montega AG): Long

07. Dezember 2018