Drägerwerk AG & Co. KGaA

  • WKN: 555060
  • ISIN: DE0005550602
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 13.07.2018 | 17:33

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr

Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr

13.07.2018 / 17:33 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im zweiten Quartal beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal ein währungsbereinigtes Wachstum von 1,4 Prozent (nominal -1,6 Prozent). Der Umsatz legte währungsbereinigt um 10,1 Prozent (nominal 6,7 Prozent) auf rund 620 Mio. Euro zu (Q2 2017: 581,0 Mio. Euro). Trotz des höheren Umsatzes, lag das Quartals-EBIT mit rund 3 Mio. Euro deutlich unter dem Niveau des Vorjahres (Q2 2017: 16,8 Mio. Euro). Ursächlich hierfür sind insbesondere eine niedrigere Bruttomarge von rund 43,3 Prozent (Q2 2017: 44,4 Prozent) und höhere Funktionskosten. Neben negativen Währungseffekten, belasteten höhere Qualitätskosten und ein negativer Produktmix die Bruttomarge.
 
Für das erste Halbjahr ergab sich somit im Vergleich zum Vorjahr währungsbereinigt ein Anstieg im Auftragseingang um 2,0 Prozent (nominal -2,2 Prozent). Die Regionen Europa und insbesondere Afrika, Asien und Australien verzeichneten währungsbereinigt höhere Auftragseingänge als im Vorjahr. In der Region Amerika lag dagegen der Auftragseingang währungsbereinigt rund 2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Konzernumsatz lag mit rund 1.115 Mio. Euro nominal auf dem Niveau des Vorjahres (6 Monate 2017: 1.116,0 Mio. Euro). Dies entspricht einem währungsbereinigtem Umsatzanstieg von rund 4 Prozent. Die Bruttomarge lag bei rund 42,5 Prozent (6 Monate 2017: 44,6 Prozent). Die Funktionskosten stiegen im ersten Halbjahr um währungsbereinigt 9,5 Prozent (nominal 6,7 Prozent). Aufgrund des negativen Ergebnisses des ersten Quartals, lag somit das erwirtschaftete EBIT im ersten Halbjahr bei nur rund -37 Mio. Euro (6 Monate 2017: 19,1 Mio. Euro), was einer EBIT-Marge von rund -3,3 Prozent (6 Monate 2017: 1,7 Prozent) entspricht.
 
Trotz des negativen Ergebnisses im ersten Halbjahr, bleibt die Jahresprognose für 2018 unverändert. Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin ein Umsatzwachstum von währungsbereinigt zwischen 2,0 und 5,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 4,0 und 6,0 Prozent. Die EBIT-Marge wird dabei vermutlich im unteren Bereich der prognostizierten Bandbreite liegen.
 
Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres am 26. Juli 2018 veröffentlichen.

Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com
 
Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com
 
Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com
 

13.07.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

UniDevice AG mit hoher Ergebnisdynamik

Die UniDevice AG weist zum Halbjahr eine hohe Umsatz- und Ergebnisdynamik auf. Der Börsenneuling agiert als Schnittstelle zwischen Distributoren und Groß- und Einzelhändler von elektronischen Geräten (vornehmlich Smartphones) und profitiert daher von der zunehmenden Nachfrage in diesem Bereich. Für 2018 peilt UniDevice die Umsatzmarke von 300 Mio. € an. Die GBC-Analysten stufen die Aktie mit einem Kursziel von 2,30 € und KAUFEN ein.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Half-yearly financial statements 2018

16. August 2018

Aktuelle Research-Studie

Aves One AG

Original-Research: Aves One AG (von GBC AG): Kaufen

14. August 2018