Norddeutsche Steingut Aktiengesellschaft

  • WKN: 677000
  • ISIN: DE0006770001
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 17.04.2018 | 10:23

Norddeutsche Steingut Aktiengesellschaft: Schwierige Marktbedingungen belasten Konzernergebnis 2017

Norddeutsche Steingut Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Gewinnwarnung/Jahresergebnis
Norddeutsche Steingut Aktiengesellschaft: Schwierige Marktbedingungen belasten Konzernergebnis 2017

17.04.2018 / 10:23 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Bremen, 16. April 2018 - Die Norddeutsche Steingut AG (ISIN DE0006770001) hat gemäß ihres vorläufigen Konzernabschlusses 2017 bei Umsatzerlösen von 90,8 Mio. EUR (Vj. 92,7 Mio. EUR) einen Jahresüberschuss vor Steuern von rund 4,0 Mio. EUR (Vj. 4,9 Mio. EUR) erwirtschaftet. Ursprünglich war der Vorstand von einem Konzernjahresüberschuss vor Steuern in einer Bandbreite von 4,8 bis 5,4 Mio. EUR ausgegangen.

Trotz günstiger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen hat sich der deutsche Fliesenmarkt im zweiten Halbjahr 2017 rückläufig entwickelt. Neben dieser Entwicklung hat der früher als ursprünglich geplant begonnene Ofenaustausch bei der Tochtergesellschaft NordCeram GmbH das Konzernergebnis zusätzlich belastet.

Kontakt:
Norddeutsche Steingut AG
Stefan Zeidler
Vorstand
Schönebecker Straße 101, 28759 Bremen
Tel. 0421/6262-206


17.04.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

News im Fokus

RWE Aktiengesellschaft: Geplante Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien

13. Dezember 2018, 13:01

Aktueller Webcast

Douglas GmbH

FY 2017/18 financial results

11. Dezember 2018

Aktuelle Research-Studie

Manz AG

Original-Research: Manz AG (von Montega AG): Kaufen

14. Dezember 2018