CONSUS Real Estate AG

  • WKN: A2DA41
  • ISIN: DE000A2DA414
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.04.2018 | 07:31

CONSUS Real Estate AG: Vorläufige Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2017

DGAP-News: CONSUS Real Estate AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

30.04.2018 / 07:31
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


- Erstkonsolidierung nach IFRS des Projektentwicklers CG Gruppe mit starkem Wachstum im Entwicklungsvolumen und operativem Ergebnis ("EBIT")

- Konsolidierte Gesamtverbindlichkeiten der Consus-Gruppe in Höhe von 1,590 Mrd. Euro mit liquiden Mitteln in Höhe von 71 Mio. Euro und einem Konzerneigenkapital von 816 Mio. Euro

- Das Gesamtentwicklungsvolumen der bestehenden Entwicklungsobjekte zum 31. Dezember 2017 beträgt 4,6 Mrd. Euro und stieg um 16% durch kürzlich getätigte Akquisitionen auf aktuell 5,3 Mrd. Euro GDV

- Die IFRS Umsätze des Projektenwicklers CG Gruppe sind um 175% gegenüber 2016 auf 205,2 Mio. Euro gestiegen

- Für das Entwicklungssegment strebt die CONSUS ein mittelfristiges EBIT von ca. 300 Mio. Euro an

Berlin, 30. April 2018 - Die CONSUS Real Estate AG ("CONSUS", ISIN DE000A2DA414) hat das erste Mal vorläufige konsolidierte IFRS-Finanzzahlen für das am 31. Dezember 2017 beendete Geschäftsjahr veröffentlicht.

Da die CG Gruppe im vierten Quartal 2017 erstmals konsolidiert wurde, ist die GuV-Rechnung der Consus-Gruppe für das zugrunde liegende Jahr 2017 im historischen Vergleich nicht aussagekräftig. Der Umsatz im Jahr 2017 wurde im Wesentlichen durch die Gewerbeimmobilien in Höhe von 9,2 Mio. Euro mit einem EBIT in Höhe von 6,6 Mio. Euro., einschließlich der Gewinne durch die Neubewertung von Immobilien, erzielt. Consus hat in seiner Finanzpräsentation die 2016 und 2017 IFRS-Finanzergebnisse für die CG Gruppe veröffentlicht, um die zugrunde liegenden Finanzdaten des Entwicklungssegments darzustellen.

Die Gesamtverbindlichkeiten der CONSUS beliefen sich zum Bilanzstichtag auf 1.590 Mio. Euro und beinhalteten die im 2. Halbjahr 2017 begebenen Wandelanleihe in Höhe von 200 Mio. Euro. Der LTV in der Projektentwicklung war bei 68% und bei den im Bestand gehaltenen Immobilien war er 59%. Der Gesamtimmobilienwert ("GAV") der Büroimmobilien bei CONSUS belief sich zum 31. Dezember 2017 auf 527 Mio. Euro. Das Konzerneigenkapital inklusive Minderheiten der CONSUS Gruppe betrug zum 31. Dezember 2017 816 Mio. Euro oder 10,2 Euro/Aktie.

Zum 31. Dezember 2017 hatte Consus über die Konzerntochter CG Gruppe im Kerngeschäftsbereich "Entwicklung und Produktion von Geschoß-Mietwohnungsbau" über 44 Entwicklungsprojekte und ein Gesamtentwicklungsvolumen von 4,6 Mrd. Euro mit einer kombinierten Gesamtnutzfläche von 1,3 Mio. Quadratmetern im Besitz.
Mit der kürzlich angekündigten Akquisition von fünf weiteren Projekten mit einem Entwicklungsvolumen von rund 750 Mio. Euro stieg das Gesamtentwicklungsvolumen auf 5,3 Mrd. Euro.

In Zukunft wird Consus die wichtigsten bestehenden Entwicklungsprojekte nach Status und Forward-Sale Volumen offenlegen.

Derzeit ist sind die Gesamtprojekte mit einem Volumen in Höhe von 5,3 Mrd. Euro in die folgenden Phasen eingeteilt: rund 58% in Planung, 6% in Planung mit abgeschlossenem Forward-Sale, 25% im Bau mit abgeschlossenem Forward-Sale, 5% im Bau ohne abgeschlossenen Forward Sale und in 5% Andere. Insgesamt befinden sich somit ca. 38% des gesamten Entwicklungsvolumens in der Bauphase und/ oder sind bereits per Forward-Sale gesichert.

Das aktuell insgesamt ausgewiesene Volumen an Forward Sales beläuft sich auf rund EUR 1,4 Mrd. Die erhaltenen Kaupreiszahlungen durch Forward-Sales im Jahr 2017 beliefen sich auf rund 0,5 Mrd. Euro und stehen seit Jahresbeginn 2018 bei ca. 131 Mio. Euro.

Die CG Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2017 Umsätze in Höhe von 205,2 Mio. Euro mit einem EBIT von 91.4 Mio. Euro was (im Vergleich zum Vorjahresumsatz von 74,6 Mio. Euro und einem EBIT von 42,3 Mio. Euro). Die EBIT-Marge beläuft sich auf 45% bei aktivierten Zinsen. Der Anstieg der Umsätze durch das Projektentwicklergeschäft basierte u.a. auf der Übergabe von 552 fertiggestellten Wohnungen mit einer Gesamtnutzfläche von 43.208 Quadratmetern (davon Wohnfläche: 38.722 Quadratmeter).

Aufgrund des dynamischen Anstiegs des Gesamtentwicklungsvolumens strebt das Unternehmen für den Entwicklungsbereich ein mittelfristiges EBIT von ca. 300 Mio. Euro an. Die zugrunde liegende Kapitalrendite (ROCE) wird mittelfristig mit ca. 30% angestrebt.

Die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 sind Bestandteil der Finanzpräsentation und stehen unter: https://www.consus.ag/ zur Verfügung.

Pressekontakt:
RUECKERCONSULT GmbH
Peter Dietze-Felberg
Wallstrasse 16, D-10179 Berlin
+49 (0)30 28 44 987-62
consus@rueckerconsult.de

CONSUS Real Estate AG
Andreas Steyer, COO und Head of IP/IR
a.steyer@consus.ag


Über CONSUS Real Estate AG
Die CONSUS Real Estate AG ("CONSUS") mit Hauptsitz in Berlin ist mit dem Projektentwickler CG Gruppe der führende deutsche Mietwohnungsprojektentwickler in den neun größten deutschen Städten. Wesentliche Bestandteile des Business Models der CONSUS sind ein hoher Anteil an institutionellen Forward Sales sowie Digitalisierung und industrielle Serienfertigung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die Entwicklungsaktivitäten werden ergänzt durch ein renditestarkes Bestandsportfolio deutscher Gewerbeimmobilien.
Die Aktie der Consus Real Estate AG ist im m:access, dem Mittelstandsportal der Bayerischen Börse, gelistet und wird an der Münchener Börse im Freiverkehr sowie auch in Frankfurt über XETRA gehandelt.



30.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

Aves One AG: kursziel deutlich angehoben

Die Aves One AG ist im Geschäftsjahr 2017 abermals dynamisch gewachsen. Der Umsatz stieg um fast 90 % auf über 53 Mio. EUR an. Der jetzt gemeldete Erwerb von umfangreichen Rail-Assets (VTG/Nacco-Deal) soll zu weiteren Steigerungen beitragen. Wir erwarten weiteres Wachstum von über 40% im laufenden Jahr sowie einen dynamischen Anstieg in den Folgejahren. Das Ziel von 1 Mrd. Assets und Managment könnte bereits 2019 und damit ein Jahr früher erreicht werden. Unsere Analysten sind vom VTG/Nacco-Deal überzeugt und haben das Kursziel deutlich auf 12,10 Euro erhöht (bisher 9,10 Euro).

News im Fokus

Henkel AG & Co. KGaA:

16. August 2018, 07:30

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Half-yearly financial statements 2018

16. August 2018

Aktuelle Research-Studie

Gesco AG

Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

16. August 2018