De Grey Mining Ltd.

  • WKN: 633879
  • ISIN: AU000000DEG6
  • Land: Australien

Nachricht vom 10.08.2018 | 09:40

De Grey Mining Ltd.: 68m mächtige Konglomeratabfolge wurde auf Steel Well durchteuft

DGAP-News: De Grey Mining Ltd. / Schlagwort(e): Bohrergebnis/Research Update

10.08.2018 / 09:40
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




De Grey Mining Limited ((WKN: 633879; ASX: DEG, "De Grey" oder "das Unternehmen") berichtet, dass die zweite Kernbohrung, die als Teil einer stratigrafischem Überprüfung der auf Jarret Well und Steel Well kartierten Konglomeratlagen niedergebracht wurde, jetzt abgeschlossen ist. Die Bohrung wurde am Nordende des Goldprospektionsgebiets Steel Well Conglomerate niedergebracht, wo jüngste Großprobenentnahmen in Flussläufen Alluvial-Gold entdeckten, das aus den Konglomerataufschlüssen stammt, die über eine Streichlänge von 900m kartiert wurden. Diese Konglomerate fallen nach Nordwesten ein (siehe Pressemitteilung vom 19. März 2018 "Update der Goldvorkommen in Konglomerat - weitverbreitetes Freigold und Nuggets").



Wichtige Punkte:


- Im Prospektionsgebiet Steel Well wurde erste stratigrafische Kernbohrung bis in 230,90m Tiefe niedergebracht.


- Mehrere Konglomeratlagen wurden in Fallrichtung der ausstreichenden Konglomerat-, Grauwacken- und Schluffsteineinheiten durchteuft, die eine Mächtigkeit von insgesamt 68m zeigen.


- Mehrere pyritische Horizonte wurden in der gesamten Konglomeratabfolge identifiziert.


-
Die Konglomeratabfolge überlagert diskordant mafische Intrusionsgesteine, die laut Interpretation ein Zufuhrsystem für die untere Fortescue-Gruppe, Mt Roe Basalt sind.


- Fund eines einzelnen Goldnugget (0,2 Gramm) in neuem Gebiet mittels Metalldetektor auf vor Kurzem angelegtem Zufahrtsweg zur Drillplattform in für Metalldetektoren schwierigem Gelände.


- Bodenprobennahmeprogramme sind für Loudens Patch, Jarret Well und Steel Well geplant und werden in den kommenden Wochen beginnen.

 


"Unser geologisches Verständnis der Konglomeratabfolge auf Jarret Well und Steel Well hat beachtlich zugenommen und die Multielementanalysen sind dazu gedacht, die zukünftige Großprobenentnahme auf bevorzugte Goldanomalien in Teilen der Einheiten zu fokussieren. Wir haben jetzt Pyrit führende Konglomerateinheiten in allen drei Prospektionsgebieten," sagte der technische Direktor, Andy Beckwith.



Alle Abbildungen, Fotos und Tabellen in dieser Meldung können Sie in der originalen englischen Pressemitteilung ansehen.



Abbildung auf Seite 9 der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Goldprojekt Pilbara - Prospektionsgebiete Jarret Well, Steel Well und Loudens sind hervorgehoben.


1. Foto - Pyrit führendes Geröllkonglomerat in SWDD0001 aus 
14,20m Tiefe 
(Bohrkerndurchmesser 61,10mm).

 

Die stratigrafischen Bohrungen zielen darauf, detaillierte lithologische Informationen für die Interpretation des Paläoablagerungsmilieus der Konglomeratlagen zu liefern und die aussichtsreichsten Einheiten für eine Goldvererzung aufzuzeigen.
 

Die geologischen Informationen werden in Form detaillierter lithologischer und petrografischer Beschreibungen gesammelt, die durch sogenanntes geochemisches "Fingerprinting" der Gesteinstypen mittels Multielementanalyse, Goldanalysen und der Kombination von übertägigen Kartierungen mit strukturellen und lithologischen Daten aus dem Bohrloch zur Erstellung eines geologischen 3D-Modells unterstützt werden. Die Ergebnisse dieser Testarbeiten werden dann verwendet, um kommende vorrangige Großprobenentnahmeprogramme anzuvisieren.

 

Bohrungen bis dato


Jarrett Well


Die lithologische Protokollierung und strukturelle Interpretation der Bohrung JWDD0001 ist jetzt abgeschlossen und der Bohrkern ist jetzt für das Zersägen und die Probenentnahme bereit (Pressemitteilung vom 23. Juli 2018 "Jarrett Well - Bohrung durchteuft 11,6m pyritisches Konglomerat").

 

Steel Well


Die stratigrafische Kernbohrung SWDD0001 wurde im anstehenden Konglomerat angesetzt ungefähr 10m unter dem oberen Kontakt mit dem überlagernden Mt Roe Basalt und nach Südosten senkrecht zur Lagerung niedergebracht (Abbildung 1).
 

Die Bohrung durchteufte ein gemischtes Sedimentpaket bestehend aus Grauwacke, Schluffstein und Kies- bis Geröllkonglomerat. Das Ende des Konglomeratgesteinspakets lag in einer Tiefe von 69,04m bei einer geschätzten wahren Mächtigkeit von 68m. Unterhalb von 69,04m durchteufte die Bohrung einen mächtigen glomeroporphyrischen Basalt (Daisy Rock), amygdaloiden Basalt und feinkörnigen Dolerit, der laut Interpretation eine Phase des Mt Roe Basalts ist. Die Bohrung endete in 230,90m Tiefe. Das Ziel, die Bohrung über die geplante Tiefe von 150m hinaus niederzubringen, war, weitere aussichtsreiche Konglomeratabfolgen über dem diskordanten Grundgebirgskontakt mit der Mallina-Formatin zu lokalisieren. Laut Interpretation durchteufte die Bohrung jedoch eine subvertikale Zufuhrzone des mächtigen Mt Roe Basalts, die entlang einer nach Nordnordost verlaufenden regionalen Struktur eingedrungen sein könnte.
 

Die Konglomerate innerhalb des Sedimentpakets umfassen kiesel- bis geröllgroße, kantige bis gut gerundete Bruchstücke intermediärer bis mafischer Vulkanite, sandiger Sedimente und Quarz. Die Konglomerateinheiten sind zwischen 3m und 30m mächtig, wobei die mächtigsten Einheiten an der Basis des Pakets vorkommen. Die geringer mächtigen oberen Konglomerate kommen eingebettet in Grauwacke und Schluffstein vor. Eine durchdringende Chlorit-Alteration ist in den gesamten Konglomerateinheiten verbreitet, wobei Quarz und Karbonat häufig Höfe um die einzelnen Gesteinsbruchstücke bilden.
 

Mehrere Pyrit führende Horizonte wurden hauptsächlich zwischen 12,71m und 14,89m im Kieselkonglomerat, 42,1m und 47,50m im Kiesel- bis Blockkieskonglomerat und zwischen 53,9m und 57,73m ebenfalls im Kiesel- bis Blockkieskonglomerat. Der Pyrit ist gut gerundet bis idiomorph, was mehrere Quellen andeutet und ist im Allgemeinen auf separate 1 bis 5cm mächtige Lagen beschränkt. Ferner kommt er als feine Einsprengungen in allen Konglomerathorizonten vor (siehe Bildtafeln 1 bis 6 für Gesteinsbeschreibungen und Pyrit-Zonen).

 


Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Panoramaansicht von SWDD0001. Blickrichtung Nordost mit Konglomeratabfolge und Lage der pyritischen Konglomeratlagen.




Goldnugget


Jüngste Arbeiten mit Metalldetektoren entlang eines neuen Zufahrtsweges zum Bohrplatz führten zur Entdeckung eines einzelnen Goldnugget (Abbildung 2). Der Goldnugget (0,2 Gramm) wurde 100m südlich des Bohransatzpunktes Steel Well (SWD0001) gefunden, wo die Bulldozerspur einen kleinen Abschnitt des ausstreichenden Geröllkonglomerats freilegte. Frühere Metalldetektoren waren nicht in der Lage, bis zum Grundgebirge vorzudringen aufgrund der reichlich vorkommenden Spinifex-Sträucher und Überdeckungsmaterial, das stellenweise bis zu 0,5m mächtig ist. Diese Überdeckung ist entlang des Konglomeratgebietes und zwischen Steel Well und Jarret Well recht gleichmäßig. Dieser Nugget ist der erste Nugget, der in der Nähe der Konglomerataufschlüsse auf Steel Well entdeckt wurde. Drei Nuggets wurden ungefähr 500m südlich des ausstreichenden Konglomerats früher berichtet.

 


Zukünftige Arbeiten


Petrografie


Arbeiten an petrografischen Dünnschliffen sind für beide Bohrungen geplant, um die Klassifizierung der Gesteinstypen, die Interpretation des Ablagerungsmilieus (wenn angemessen) und die Identifizierung der Intensität und der Arten der Alteration zu unterstützen. Eine Abfolge repräsentativer Gesteinstypen wird aus jeder Bohrung über die Stratigrafie entnommen und mit den Multielementdaten kombiniert, um die zutreffendste Gesteinstypenklassifizierung festzulegen.

 

Goldanalyse und Multielementanalyse


Angesichts des Vorkommens des Goldes in Nuggetform innerhalb der Konglomerate ist die Goldanalyse nicht dazu gedacht, für den Goldgehalt der verschiedenen Gesteinstypen repräsentativ zu sein. Die Goldanalyse wird nur als eine Routineanalyse zur Identifizierung potenzieller goldführender Horizonte durchgeführt. Die Daten der Multielementanalyse werden mit den petrografischen Analysen kombiniert, um die Bestimmung der Gesteinstypen und der Alteration zu unterstützen. Ferner werden die Multielementdaten mit den Goldanalysen zur Identifizierung möglicher Korrelationen zwischen spezifischen Elementen kombiniert, was zusätzlich zur Identifizierung weiterer potenzieller Horizonte für eine Großprobenentnahme den regionalen geochemischen Programmen helfen könnte.

 

Abbildung 2 zeigt: Steel Well - Fund eines Goldnuggets auf Zufahrtsweg.



3D-Modellierung


Lithologische und orientierte strukturelle Daten aus dem Bohrloch werden mit den übertägigen geologischen Kartierungen kombiniert, um ein geologisches 3D-Modell der einzelnen Gesteinseinheiten anzufertigen. Das geologische Modell wird zur Extrapolation der Einheiten in Fallrichtung und im Streichen verwendet werden, um die Weiterverfolgung der aussichtsreichen geologischen Einheiten zu unterstützen, was zukünftige Bohr- und Großprobenprogramme unterstützen wird.

 

Bodenprobenentnahme


Bodenprobenprogramme wurden auf Loudens Patch, Jarret Well und Steel Well geplant. Sie zielen auf den diskordanten Kontakt des Mallina-Grundgebirges zum überlagernden Mt Roe Basalt. Das Ziel der Bodenprobenentnahme ist die Identifizierung und Abgrenzung der Skizzierung der potenziellen Gold führenden Konglomerathorizonte und die Hervorhebung der Gebiete mit hohem Goldgehalt im Boden, den man im Rahmen des kommenden Großprobenprogramms bevorzugt anvisieren kann. Ungefähr 800 Bodenproben wurden insgesamt für das Programm geplant, dessen Beginn in den kommenden Wochen geplant ist.

 

Erklärung der sachkundigen Person (Competent Persons Statement)


Die Informationen in diesem Bericht, soweit sie sich auf Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf und geben richtig wieder Informationen und stützende Dokumente, die von Herrn Michael Jackson zusammengestellt wurden. Er ist eine sachkundige Person und ein Mitglied des Australasian Institute of Geoscientists. Herr Jackson ist ein Berater der De Grey Mining Limited. Herr Jackson verfügt über ausreichend Erfahrung, die relevant ist für den Typ der Vererzung und den Typ der Lagerstätte, die betrachtet wird, und für die unternommenen Aktivitäten, um als sachkundige Person gemäß "2012 Edition of the Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves" zu gelten. Herr Jackson stimmt der Wiedergabe der Inhalte in diesem Bericht in Form und Zusammenhang, wie sie erscheinen, zu.

 

Pressemitteilungen
 

"Jarrett Well - 11,6m Pyritic Conglomerate intersected in drilling", 23. Juli 2018
"Conglomerate Gold - Heritage survey commenced", 18. April 2018.
"Conglomerate Gold Update", 19. März 2018
"VIDEO: Conglomerate Exploration finds gold nugget", 3. November 2017
"Discovery of thick conglomerates and gold nuggets confirms potential of 12km target", 31. Oktober 2017.
"Gold nuggets confirms important new conglomerate discovery", 26. September 2017
"12kms of Witwatersrand conglomerate target identified", 23. August 2017.
"Pilbara Gold Project increases gold resources by >20% to over 1.2Moz", 28. September 2017



Hintergrund Goldprojekt Pilbara


Das Goldprojekt Pilbara (+1,2 Mio. Unzen Gold), das 75km von Port Hedland, Western Australia, entfernt ist, besitzt ein ausgezeichnetes Potenzial, um signifikante zusätzliche Ressourcen-Unzen entlang seiner vererzten Scherzonen mit einer Streichlänge von über 200km im gesamten 1.480 km2 umfassendem Landpaket abzugrenzen. Bis dato wurden auf ungefähr 10% der Scherzonen kurze detaillierte RC- und Kernbohrungen bis in eine Nominaltiefe von 100 bis 150m niedergebracht. Sie haben bereits erfolgreich über 1,2 Mio. Unzen an Goldressourcen (JORC 2012*) abgegrenzt.
 

(*Pressemitteilung "Erhöhung der Goldressourcen des Goldprojekts Pilbara um >20% auf über 1,2 Mio. Unzen", 28. September 2017).



Bildtafel 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Pyrit reiche Zwischenlage in polymiktem Kieselkonglomerat mit Chlorit-Alteration in 13,40m Tiefe (Bohrkerndurchmesser 61,10mm).


Bildtafel 2 zeigt: Feingeschichteter Schluffstein mit Chlorit-Alteration in 27,20m Tiefe (Bohrkerndurchmesser 61,10mm).


Bildtafel 3 zeigt: Mittelkörnige massige Grauwacke mit Chlorit-Alteration in 38,60m Tiefe (Bohrkerndurchmesser 61,10mm).


Bildtafel 4 zeigt: Detritischer Pyrit in Kiesel- bis Geröllkonglomerat mit Serizit-Chlorit-Alteration in 46,90m Tiefe (Bohrkerndurchmesser 61,10mm).


Bildtafel 5 zeigt: Pyritische Lagen in Kiesel- bis Geröllkonglomerat mit Chlorit-Alteration in 54,35m Tiefe (Bohrkerndurchmesser 61,10mm).


Bildtafel 6 zeigt: Basalkontakt von Kiesel- bis Geröllkonglomerat mit früherer Phase des Mt Roe Basalts (Daisy Rock)in 69,04m Tiefe (Bohrkerndurchmesser 61,10mm).


 

Für weitere Informationen:

De Grey Mining Ltd

Simon Lill (Executive Chairman) oder
Andy Beckwith (Technischer Direktor und Betriebsleiter)

Tel. +61-8-9381 4108
admin@degreymining.com.au

 

Im deutschsprachigen Raum:
 

AXINO GmbH
Neckarstraße 45
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
office@axino.de
www.axino.de


Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



10.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

News im Fokus

RWE Aktiengesellschaft: Geplante Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien

13. Dezember 2018, 13:01

Aktueller Webcast

Douglas GmbH

FY 2017/18 financial results

11. Dezember 2018

Aktuelle Research-Studie

Manz AG

Original-Research: Manz AG (von Montega AG): Kaufen

14. Dezember 2018