DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

  • WKN: A0Z23G
  • ISIN: DE000A0Z23G6
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 29.08.2018 | 17:31

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: DEAG wächst im 1. Halbjahr stark und beabsichtigt die Begebung einer Anleihe

DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

29.08.2018 / 17:31
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Corporate News

DEAG wächst im 1. Halbjahr stark und beabsichtigt die Begebung einer Anleihe

- Konzern-Umsatz steigt um 34 % auf 118,0 Mio. Euro, Konzern-EBIT steigt um 263 % auf 8,1 Mio. Euro

- Gesellschaft plant im 2. Halbjahr Anleihebegebung zur Finanzierung weiteren Wachstums

- Reduzierung von Minderheitsbeteiligungen zur Steigerung der Gewinne pro Aktie


Berlin, 29. August 2018 - Die im Prime Standard notierte DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG), Berlin, ISIN: DE000A0Z23G6, Ticker: ERMK, konnte auf Basis vorläufiger Zahlen im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres auf Gruppenebene ein deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum erzielen. Im ersten Halbjahr 2018 verzeichnete der DEAG-Konzern einen Umsatzanstieg um 34,2 % auf 118,0 Mio. Euro nach 87,9 Mio. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)* betrug 8,1 Mio. Euro gegenüber 2,2 Mio. Euro im Vorjahr. Bereinigt um den Effekt aus dem Erwerb von 49 % an der DEAG Classics AG und dem Verkauf der Raymond Gubbay Limited mit einem Entkonsolidierungsgewinn von 5,3 Mio. Euro liegt das operative EBIT bei 2,8 Mio. Euro nach 0,3 Mio. Euro im Vorjahr unter Berücksichtigung des Geschäftsfeldes Österreich.

Zur Finanzierung der weiteren Unternehmensentwicklung und zur Diversifizierung der Finanzierungstruktur plant die Gesellschaft die Begebung einer Anleihe. Hierfür hat die Gesellschaft die IKB Deutsche Industriebank AG, Düsseldorf ("IKB") mandatiert.

Zur positiven Entwicklung trug eine Reihe an Veranstaltungs-Highlights bei. So konnte die DEAG mit den veranstalteten Open-Airs, Rock-/Pop-Tourneen, Klassikevents, Theater-Produktionen und Events für die gesamte Familie sowie mit dem Ticketing-Geschäft in ihren Kernmärkten ein erfolgreiches erstes Halbjahr verbuchen.

Damit liegt die DEAG operativ sehr gut im Plan für das Gesamtjahr 2018. Neben der positiven Entwicklung wurden Maßnahmen ergriffen, um das auf die Aktionäre entfallende Ergebnis pro Aktie durch die Reduzierung von Minderheitsbeteiligungen zu steigern. So erwarb DEAG 49 % an der DEAG Classics AG und hält damit nun 100 % der Anteile. Zusätzlich kaufte DEAG 24,9 % der Anteile an der MyTicket AG zurück und hält nun 75,1 % der Gesellschaft. Darüber hinaus konnte DEAG den Wachstumsfokus des Geschäfts auf Großbritannien unterstreichen, indem 100 % der Anteile an dem Festival "Belladrum" in Schottland erworben wurden, das 2018 bereits das neunte Jahr in Folge ausverkauft war.

Mit der gut gefüllten Pipeline an Veranstaltungen mit bereits über 2 Mio. fest verkauften Tickets verfügt die DEAG über eine solide Basis für die weitere Entwicklung im Geschäftsjahr. Der Vorstand bestätigt die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2018.

Den vollständigen Bericht über das erste Halbjahr 2018 wird die Gesellschaft im Laufe des 31.08.2018 auf der Webseite des Unternehmens veröffentlichen.

* Das EBIT (earnings before interest and taxes) berechnet sich wie im Konzernabschluss der DEAG für das Geschäftsjahr 2017 angegeben (siehe Geschäftsbericht 2017 der DEAG, S. 37, abzurufen unter www.deag.de).

 

Über DEAG

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa und mit Konzerngesellschaften in ihren Kernmärkten präsent. DEAG produziert und veranstaltet profitabel ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Als Live-Entertainment-Dienstleister mit integriertem Geschäftsmodell verfügt DEAG über umfassende Expertise in der Organisation, Vermarktung und Durchführung von Events sowie im Ticketvertrieb über die eigene Ticketing-Plattform "MyTicket" für eigenen und Dritt-Content. Das hoch skalierbare Geschäftsmodell von MyTicket stärkt die DEAG auf ihrem Weg zu steigender Profitabilität. Rund 4.000 Konzerte und Events führt DEAG pro Jahr durch und setzt dabei aktuell über 5 Mio. Tickets um - davon ein beständig wachsender Anteil über die ertragsstarken Ticketing-Plattformen von MyTicket.

Gegründet 1978 in Berlin und börsennotiert seit 1998, umfassen die Kern-Geschäftsfelder der DEAG die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment sowie Arts+Exhibitions. Insbesondere Family-Entertainment und Arts+Exhibitions sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des eigenen Contents. Mit ihrem starken Partnernetzwerk ist DEAG hervorragend im Markt als international tätiger Live-Entertainment-Dienstleister positioniert.

Die Aktien der DEAG (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN: A0Z23G | ERMK) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.

IR-Kontakt

cometis AG
Claudius Krause
Tel: +49-611-20585528
E-Mail: deag@cometis.de



29.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

News im Fokus

RWE Aktiengesellschaft: Geplante Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien

13. Dezember 2018, 13:01

Aktueller Webcast

Douglas GmbH

FY 2017/18 financial results

11. Dezember 2018

Aktuelle Research-Studie

Pro Kapital Grupp

Original-Research: Pro Kapital Grupp AS (von BankM - Repräsentanz der FinTech Group Bank AG): Kaufen

13. Dezember 2018