EASY SOFTWARE AG

  • WKN: 563400
  • ISIN: DE0005634000
  • Land: Germany

Nachricht vom 30.04.2018 | 15:46

EASY SOFTWARE AG: Geschäftsbericht 2017 veröffentlicht - Planmäßiges Wachstum und positiver Ausblick

DGAP-News: EASY SOFTWARE AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

30.04.2018 / 15:46
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


EASY SOFTWARE AG: Geschäftsbericht 2017 veröffentlicht - Planmäßiges Wachstum und positiver Ausblick
  • Konzernumsatz um 5,5% auf EUR 42,7 Mio. gesteigert
  • EBITDA in Höhe von EUR 3,0 Mio. (2016: EUR 2,0 Mio.)
  • Überproportionales Wachstum im wichtigen deutschen Markt getrübt durch Umsatzeinbußen und Ergebnisverluste in Großbritannien und der Türkei
  • Erste Skaleneffekte im Cloud-Geschäft sichtbar
  • Umsatzwachstum um 5-10% und EBITDA-Marge im hohen einstelligen Prozentbereich für 2018 prognostiziert
     
Mülheim an der Ruhr, 30. April 2018 - Die EASY SOFTWARE AG (ISIN DE0005634000) hat heute den Geschäftsbericht für 2017 veröffentlicht. Die Umsätze stiegen plangemäß an und auch ertragsseitig konnte EASY deutlich zulegen. Dass der untere Rand der Ertragsprognose dennoch knapp nicht erreicht wurde, lag an der schwierigen Marktentwicklung in Großbritannien und der Türkei. Aufgrund der von Unsicherheit geprägten Marktbedingungen, mussten beide Landesgesellschaften 2017 Umsatzeinbußen und Ergebnisverluste hinnehmen. In Deutschland verzeichnete EASY hingegen überproportionales Wachstum. Die Nachfrage zur Vereinfachung und Automatisierung aller dokumentenbezogenen Vorgänge im Mittelstand ist spürbar und EASY verfügt über ein modernes Lösungsportfolio, das auch komplexe Inhalte weitestgehend standardisiert und wichtige Themen wie Mobility und Kollaboration abdeckt.

"Im ersten vollen Geschäftsjahr nach der Einführung der neuen Lösungsarchitektur konnten wir unsere Ziele weitestgehend erreichen. Die Neuaufstellung des Direktvertriebs stärkt die Position im Markt und macht sich positiv bei der Neukundengewinnung bemerkbar. Die Akquisition und erfolgreiche Integration des ECM-Bereichs der Schleupen AG sichert uns einen dauerhaft breiten Marktzugang und hat unmittelbar zu Umsatz und Ergebnis beigetragen. Zudem haben die Anstrengungen im Recruiting angefangen sich bezahlt zu machen. Insbesondere für die Beratung im SAP-Bereich konnten neue Mitarbeiter gewonnen werden, so dass wir für die gute Auftragssituation angemessen aufgestellt sind. Und nicht zuletzt werden im Cloud-Geschäft trotz länger als erwarteter Vertriebszyklen erste Skaleneffekte sichtbar", kommentiert der EASY-Vorstand Lage und Aussichten.

Ertrags- Finanz- und Vermögenslage
Der Konzernumsatz der EASY-Gruppe belief sich im Geschäftsjahr 2017 auf EUR 42,7 Mio. (2016: EUR 40,5 Mio.). Das entspricht einer Steigerung um 5,5%. Ausgehend von niedrigem Niveau haben sich insbesondere die Umsätze im Cloud-Geschäft annähernd verdreifacht. Regional entwickelte sich der deutsche Markt mit einer Wachstumsrate von knapp 7% überproportional. Die internationalen Tochtergesellschaften mussten in Summe hingegen einen Umsatzrückgang verbuchen. Dies lag insbesondere an der schwierigen Marktentwicklung in Großbritannien und der Türkei. Zuzüglich aktivierter Eigenleistungen und sonstiger betrieblicher Erträge ergab sich eine Gesamtleistung in Höhe von EUR 44,3 Mio. (2016: EUR 41,5 Mio. Euro). Die aktivierten Eigenleistungen entfielen auf Entwicklungen im Cloud-Geschäft und lagen mit TEUR 895 (2016: TEUR 0) in der erwarteten Höhe.

Einhergehend mit der Steigerung der Umsatzerlöse erhöhten sich im Berichtszeitraum auch die Aufwendungen. Vor diesem Hintergrund belief sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Geschäftsjahr 2017 auf EUR 3,0 Mio. (2016: EUR 2,0 Mio.), gleichbedeutend mit einer EBITDA-Marge in Höhe von 7,0% (2016: 4,8%). Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) konnte auf EUR 0,9 Mio. verbessert werden (2016: EUR -0,2 Mio.) und das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich auf EUR 1,6 Mio. (2016: EUR 0,6 Mio.). Unter Berücksichtigung eines Steuerertrags in Höhe von EUR 0,2 Mio. (2016: Steueraufwand in Höhe von EUR 0,1 Mio.) ergab sich somit ein deutlich verbesserter Konzernjahresüberschuss (Geschäftsergebnis) in Höhe von EUR 1,9 Mio. (2016: EUR 0,6 Mio.). Dies entspricht einem Ergebnis pro Aktie in Höhe von EUR 0,36 (2016: EUR 0,11).

Der Nettozahlungsmittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit verbesserte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich auf EUR 2,0 Mio. (2016: EUR 0,3 Mio.). Dies ist in erster Linie auf das gesteigerte Konzernergebnis zurückzuführen. Insgesamt ergab sich aufgrund höherer Investitionen ein leicht negativer Gesamt-Cashflow in Höhe von EUR -0,1 Mio. (2016: EUR -1,3 Mio.). Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente beliefen sich am 31. Dezember 2017 auf EUR 1,7 Mio. (31. Dezember 2016: EUR 1,9 Mio.) und die Eigenkapitalquote blieb mit 68,5% auf dem Niveau des Vorjahres (2016: 69,8%).

Ausblick
Nach dem erfolgreichen Abschluss des Transformationsprogramms EASY FIT und dem positiven Geschäftsverlauf 2017, soll der Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2018 fortgesetzt werden. Die Nachfrage nach der Standardlösung ECM-Suite nimmt im Rahmen der Markterwartung zu und auch die Absatzentwicklung der SAP-Lösung PCM-Suite ist deutlich ansteigend. Die Cloud-Lösung EASY-Spirit wird erfolgreich am Markt angenommen. Aufgrund längerer Vertriebszyklen ist das Umsatzniveau aktuell noch relativ gering, weist aber hohes Wachstum aus. Insbesondere die Kooperation mit Haufe/Lexware entwickelt sich positiv. Bis Ende März konnten über die Plattform bereits 3000 Nutzer gewonnen werden. Basierend auf dieser Erfahrung werden aktuell Gespräche mit weiteren potentiellen Marktplatzpartnern geführt. Zudem soll die Cloud-Lösung in Zukunft auch stärker im Ausland vermarktet werden, denn gerade größere Unternehmen mit mehreren internationalen Standorten benötigen eine Vereinheitlichung von Workflows. Ein Projekt konnte hier bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Vermarktet wird dieses Angebot überwiegend aus Deutschland heraus. Bei der Service-Suite liegt der Fokus auf dem Ausbau des Geschäfts mit Managed Services, dafür wurde die Kompetenz in diesem Bereich weiter gestärkt.

Insgesamt bekräftigt der Vorstand auf Konzernebene den grundsätzlichen Wachstumskurs. Unter der Voraussetzung stabiler Wettbewerbsstrukturen sowie einer weiterhin positiven Entwicklung in den relevanten Zielmärkten rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2018 aus heutiger Sicht mit einem organischen Wachstum des Umsatzes auf EUR 45 Mio. bis EUR 47 Mio. und einem Konzern-EBITDA in Höhe von EUR 3,5 Mio. bis EUR 4,3 Mio. Dies entspricht einem Umsatzwachstum um 5% bis 10% und einer EBITDA-Marge im hohen einstelligen Prozentbereich. Die Ertragsplanung enthält dabei weiterhin einen Anteil aktivierter Eigenleistungen. Die größten Herausforderungen bestehen unverändert im Hochlaufen des Cloud-Geschäftes und im Recruiting sowie im Geschäft über die internationalen Tochtergesellschaften an den Standorten in Großbritannien und der Türkei.

Der vollständige Geschäftsbericht 2017 steht auf der Internetseite www.easy.de im Bereich Investor Relations zum Download zur Verfügung.

EASY SOFTWARE AG
Der Vorstand
 
IR-Kontakt
Martina Appold
Tel.: +49 208 45016106
ir@easy.de
 
Über die EASY SOFTWARE AG
Mit rund 13.000 Kundeninstallationen zählt die EASY SOFTWARE AG aus Mülheim an der Ruhr, Deutschland, zu den führenden Entwicklern und Anbietern von plattformübergreifenden Lösungen in den Bereichen elektronische Archivierung, Dokumenten-Management und Enterprise Content Management.

Die EASY SOFTWARE AG beschäftigt knapp 300 Mitarbeiter und ist seit 1999 im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (ISIN DE0005634000).
 


30.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Bitcoin kurz vor dem Durchbruch“

Die Northern Bitcoin AG verzeichnet nicht nur ein rasantes Wachstum als führender Bitcoin-Miner, die Frankfurter betreiben auch einen klimaneutralen Bitcoin-Mining-Pool. Die strategische Zusammenarbeit mit der Rawpool-Gruppe katapultiert Northern Bitcoin „in eine völlig neue Dimension“, ist CEO Mathis Schultz überzeugt: „Der Bitcoin wird die Welt dramatisch verändern. Wir sehen uns exzellent aufgestellt, um in den kommenden Jahren als Pionier das führende europäische Unternehmen im Bereich Bitcoin-Blockchain aufzubauen.“

GBC-Fokusbox

BIG Blockchain Intelligence Group: Coverage Initiated mit Kaufen-Rating

BIG Blockchain Intelligence Group Inc. bietet Software-Lösungen an, die eine Echtzeitüberprüfung von blockchainbasierten Transaktionen mit Hilfe von Such- und Analysefunktionen ermöglicht. Zur Kernkompetenz gehört eine Software, die zur Generierung von Daten aus Blockchain-Transaktionen verwendet wird. Aktuell konzentriert sich BIG auf Transaktionen von Kryptowährungen und bedient seine Kunden wie Regierungen, Strafverfolgungsbehörden, Banken und Finanzdienstleistern oder E-Commerce-Anbieter mit entsprechender Sicherheitstechnologie. Bei einem Kursziel von 1,03 CAD (0,69 €) lautet das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Daimler AG: Daimler passt Ergebniserwartungen an - vorläufige Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2018

19. Oktober 2018, 14:46

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: UniDevice AG (von GBC AG): Kaufen UniDevice AG

19. Oktober 2018