GBK Beteiligungen AG

  • ISIN: DE0005850903
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.03.2018 | 14:44

GBK Beteiligungen AG erzielt wieder hohe Dividende

DGAP-News: GBK Beteiligungen AG / Schlagwort(e): Dividende/Jahresergebnis

21.03.2018 / 14:44
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Pressemeldung


GBK Beteiligungen AG erzielt wieder hohe Dividende

Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 2017 in Höhe von 5,6 Millionen Euro erwirtschaftet - Ausschüttungsvorschlag führt zu einer Dividendenrendite von 5,8 Prozent - Portfolioumbau hält an (WKN 585090)

Hannover, 21. März 2018

Die im Freiverkehr gelistete GBK Beteiligungen AG meldet gute Zahlen. "Auch im Geschäftsjahr 2017 haben wir ein Ergebnis erwirtschaftet, das eine hohe Dividendenzahlung zulässt. Unsere Aktionäre können bei Annahme des Ausschüttungsvorschlags von 0,70 Euro je Aktie bei Zugrundelegung des Börsenkurses am Bilanzstichtag mit einer Dividendenrendite von 5,8 Prozent rechnen. Das kann sich sehen lassen, zumal der Börsenkurs in den letzten zwölf Monaten um 23 Prozent gestiegen ist", kommentiert GBK-Vorstand Christoph Schopp die Entwicklung der Beteiligungsgesellschaft aus Hannover.

Auch im letzten Jahr hat GBK das Portfolio weiterentwickelt. "Der Markt für Unternehmenstransaktionen war 2017 von steigenden Preisen gekennzeichnet. Das haben wir für den Verkauf von vier Portfoliounternehmen genutzt. Gleichzeitig haben wir sechs neue Beteiligungen in das Portfolio aufgenommen", fügt Schopp an und ergänzt: "Allerdings wächst damit die Herausforderung, diese künftig im Wert steigern zu können."

Zu den veräußerten Beteiligungen zählen mit der Astyx GmbH ein Entwickler und Hersteller von Hochfrequenz-Sensoren und Kommunikationsmodulen ebenso wie die Koller Beteiligungs GmbH, die sich als Automobilzulieferer und Leichtbauspezialist einen Namen gemacht hat. Des Weiteren kam es zum Verkauf der Anteile am Gebäudetechnikunternehmen Lück Verwaltungs GmbH. Und schließlich trennte sich GBK von den Anteilen an der Orendt Studios GmbH & Co. KG, die Fotoproduktionen realisiert.

Insgesamt investierte GBK im Berichtsjahr 8,0 Millionen Euro. Hinzugekommen sind Beteiligungen an der Corporate Planning AG, einem Entwickler von Software für die Unternehmenssteuerung. Bei der MediaShop Deutschland Vertriebs GmbH setzt GBK auf einen Anbieter von Homeshopping-Produkten, die über das Fernsehen beworben werden. Die PWK Automotive GmbH ist ein Zulieferer für die Automobilindustrie und die neue Beteiligung Sporternährung Mitteregger GmbH ein Online-Anbieter für Sportnahrungsmittel. Das Portfolio komplettieren mit der WIDOS Wilhelm Dommer Söhne GmbH ein Maschinenbauer für die Verschweißung von Kunststoffrohren und mit WMU Wärmebehandlungsanlagen für Industrie- und Umwelttechnik GmbH ein Hersteller und Servicedienstleister von Industrieöfen.

Die Zu- und Abgänge des Geschäftsjahres 2017 dokumentieren den fortgesetzten Portfolioumbau der jüngeren Vergangenheit. Allein in den letzten drei Jahren erwarb GBK 15 und veräußerte 18 Beteiligungen. Aktuell hält die Gesellschaft rund 30 Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen.

Mit dem Portfolioumbau hat sich auch der Branchenmix verändert. Dabei konnte die breite Streuung erhalten bleiben. Bei Unternehmen aus der Chemieindustrie stieg der Portfolioanteil der zu Zeitwerten bewerteten Beteiligungen von rund zehn Prozent auf rund 33 Prozent. Zeitgleich reduzierte sich der Anteil der Unternehmen aus der Automobilindustrie von in der Spitze über 30 Prozent auf nunmehr zwölf Prozent. Unternehmen der Transport, Logistik- und Touristikbranche verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von 20 Prozent auf 24 Prozent. Gestiegen ist auch der Zeitwertanteil von Handelsunternehmen, und zwar von fünf auf zwölf Prozent. Demgegenüber entwickelten sich Unternehmen des Maschinenbaus von zehn Prozent auf rund sieben Prozent rückläufig. Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie und der Dienstleistungen banden insgesamt fünf Prozent der Portfoliozeitwerte. Auf Unternehmen, die sich keiner Gruppe eindeutig zuordnen lassen, entfielen sieben Prozent.

Der Jahresabschluss wurde nach den Vorschriften des HGB, des KAGB, der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und Bewertungsverordnung (KARBV) und des Aktiengesetzes (AktG) erstellt. Dabei wurden die Zeitwerte der Beteiligungsengagements nach anerkannten Bewertungsverfahren und marktüblichen Branchenmultiplikatoren am Bilanzstichtag ermittelt, sofern sie länger als ein Jahr im Portfolio waren. Die im Geschäftsjahr 2017 aufgenommenen Beteiligungen wurden mit ihren Anschaffungskosten erfasst.

Die Aktivseite der Bilanz zeigt am 31.12.2017 Zeitwerte der Beteiligungsengagements in Höhe von 51,5 Millionen Euro. Infolge der sehr hohen Ausschüttung im Mai 2017 und der regen Investitionstätigkeit nahm die Liquidität auf 14,6 Millionen Euro ab. Unter Hinzurechnung der sonstigen Aktiva von rund 5,1 Millionen Euro beträgt die Bilanzsumme 71,2 Millionen Euro.

Die Passivseite wird weiterhin von einem Eigenkapital in Höhe von 65,4 Millionen Euro dominiert. Mit der hohen Eigenkapitalquote von 91,9 Prozent ist die GBK-Aktie damit ein sehr solider Sachwert. Der Nettoinventarwert, also der Wert für das Eigenkapital je GBK-Aktie, beläuft sich am Bilanzstichtag auf 9,69 Euro.

Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt Erträge aus der Investmenttätigkeit in Höhe von 8,3 Millionen Euro, Aufwendungen aus der Investmenttätigkeit in Höhe von 3,3 Millionen Euro und ein Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften in Höhe von 0,6 Millionen Euro. Das Realisierte Ergebnis des Geschäftsjahres macht 5,6 Millionen Euro aus und steht grundsätzlich für Ausschüttungszwecke zur Verfügung. Zusammen mit dem Nicht realisierten Ergebnis in Höhe von - 2,1 Millionen Euro beläuft sich das Ergebnis des Geschäftsjahres auf 3,5 Millionen Euro.

Auf der diesjährigen Hauptversammlung am 15. Mai 2018 werden Vorstand und Aufsichtsrat den Aktionären eine Dividende von 0,70 Euro je Aktie vorschlagen. Diese setzt sich aus einer Basisdividende von 0,10 Euro und einer Sonderdividende von 0,60 Euro zusammen. Daraus errechnet sich die Dividendenrendite von 5,8 Prozent. Dieser Berechnung wurde der unterjährige Kursanstieg um rund 23 Prozent von 9,70 Euro auf 12,00 Euro am Geschäftsjahresende zugrunde gelegt. Und auch seit Jahresbeginn zeigt sich die GBK-Aktie trotz eines zunehmend volatilen Aktienumfelds stabil und notierte zuletzt um die 12,00-Euro-Marke.

Im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung stellt der Vorstand die Schwierigkeit einer Prognose in Zeiten eines aufkeimenden Protektionismus und anhaltender geldpolitischer Unsicherheiten heraus. "Führende Wirtschaftsforschungsinstitute haben in den vergangenen Wochen ihre Wachstumserwartungen nach oben angepasst. Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist dennoch Vorsicht geboten, da ein überhohes Wirtschaftsvertrauen eher auf eine spätzyklische Konjunkturphase hindeutet. Es darf uns daher nicht überraschen, wenn sich die Entwicklung im Ganzen oder bei einzelnen Portfoliounternehmen nicht fortsetzen wird", kommentiert GBK-Vorstand Günter Kamissek die aktuelle Lage. Christoph Schopp unterstreicht diese Einschätzung und ergänzt: "Veränderungen bergen aber auch Chancen. Aufschwünge werden in Abschwüngen geboren. Und wir sind zuversichtlich, dass GBK etwaige Veränderungen in der Zukunft nutzen kann."

6.998 Zeichen / 110 Zeilen / Bei Abdruck bitten wir um ein Belegexemplar.

Unternehmensprofil GBK Beteiligungen AG
Die GBK Beteiligungen AG ist eine banken- und branchenunabhängige deutsche Beteiligungsgesellschaft. Seit 1969 erwirbt sie Beteiligungen an nicht börsennotierten Gesellschaften im deutschsprachigen Raum. Die GBK kooperiert seit 2002 mit der HANNOVER Finanz GmbH. Anleger können mit der GBK-Aktie in ein diversifiziertes Portfolio mittelständischer Unternehmen mit vielversprechender Entwicklungsperspektive investieren. Die Aktien von GBK werden im Freiverkehr der Wertpapierbörsen Hamburg, München und Stuttgart gehandelt (ISIN: DE0005850903 / WKN: 585090).

Internet: www.gbk-ag.de

 

Redaktion:
GBK Beteiligungen Aktiengesellschaft, Günther-Wagner-Allee 17, 30177 Hannover

Kontakt:
Christoph Schopp, Vorstand, GBK Beteiligungen Aktiengesellschaft, 0511 28007-93, schopp@gbk-ag.de

Hinweis:
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der GBK Beteiligungen AG im Zusammenhang mit der Einbeziehung der Aktien im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse findet nicht statt. Diese Mitteilung stellt keinen Wertpapierprospekt dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan bestimmt.



21.03.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

Homes & Holiday AG – Spezialist für Ferienimmobilien jetzt an der Börse

Seit 6.7. ist die Aktie der Home & Holiday AG nun an der Börse München im Qualitätssegment m:access gelistet. Der Handel auf Xetra und Frankfurt ist ebenfalls erfolgt. Damit ist der erste deutsche Ferien-Immobilien-Spezialist auf dem Parkett. Inklusive Pre-IPO-Kapitalerhöhung sind Homes & Holiday rund 5,8 Mio. Euro zur Wachstumsbeschleunigung zugeflossen. Der TOP-3 Makler aus Mallorca will nun noch stärker expandieren. Unser Research ist von den Zukunftsperspektiven überzeugt und empfiehlt die Aktie mit einem Kursziel von 4,83 Euro zum Kauf.

News im Fokus

thyssenkrupp AG: Professor Dr. Ulrich Lehner legt sein Mandat als Vorsitzender des Aufsichtsrats der thyssenkrupp AG nieder

16. Juli 2018, 18:15

Aktuelle Research-Studie

Mynaric AG

Original-Research: Mynaric AG (von GBC AG): Buy

18. Juli 2018