NANOGATE SE

  • WKN: A0JKHC
  • ISIN: DE000A0JKHC9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.04.2018 | 07:29

Nanogate steigert 2017 operatives Ergebnis überproportional und erwartet 2018 weiteres Rekordjahr

DGAP-News: NANOGATE SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

26.04.2018 / 07:29
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Nanogate steigert 2017 operatives Ergebnis überproportional und erwartet 2018 weiteres Rekordjahr

- Umsatz legt um mehr als 65 Prozent auf 186,2 Mio. Euro zu

- EBITDA steigt um rund 74 Prozent auf 21,5 Mio. Euro

- EBITDA-Marge erhöht sich auf 11,6 Prozent

- Dividendenvorschlag von 0,11 Euro je Aktie

- Prognose für 2018 bestätigt: Umsatz von mehr als 220 Mio. Euro und operatives Ergebnis (EBITDA) von mindestens 24 Mio. Euro erwartet

Göttelborn, 26. April 2018. Die Nanogate SE, ein weltweit führender Spezialist für designorientierte Hightech-Oberflächen und -Komponenten, blickt auf das beste Jahr der Firmengeschichte zurück und steigerte 2017 das operative Ergebnis (EBITDA) stärker als den Umsatz. Das EBITDA erhöhte sich um rund 74 Prozent, während der Umsatz um mehr als 65 Prozent stieg. Die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 11,6 Prozent. Die Dividende soll erneut 0,11 Euro je Aktie betragen. Für 2018 ist der Konzern ebenfalls optimistisch gestimmt und rechnet mit einem weiteren Umsatzanstieg auf mindestens 220 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBITDA) soll 2018 mehr als 24 Mio. Euro erreichen.

Ralf Zastrau, CEO der Nanogate SE: "Nanogate setzte 2017 seine langjährige Erfolgsgeschichte fort und ist seinem Ruf als Wachstumswert erneut mehr als gerecht geworden. Der Konzern hat sich auf allen Ebenen weiter entwickelt und seine Marktposition ausgeweitet. Daher erreichten wir bei Mitarbeiterzahl, Umsatz und operativem Ergebnis neue Bestmarken. Dazu trug auch unsere neue Mehrheitsbeteiligung Nanogate Jay Systems bei. Parallel haben wir das Technologieportfolio weiter gestärkt und mittlerweile unsere umfassende Innovationsoffensive gestartet. Vor allem im Industriegeschäft wollen wir damit unser Absatzpotenzial erhöhen."

EBITDA steigt um rund 74 Prozent auf 21,5 Mio. Euro

Dank der hohen Nachfrage vor allem in den strategischen Wachstumsfeldern Advanced Metals und Advanced Polymers sowie der neu erworbenen US-Beteiligung Nanogate Jay Systems erhöhte sich der Umsatz um mehr als 65 Prozent von 112,5 Mio. Euro auf 186,2 Mio. Euro. Der Exportumsatz legte um etwa 90 Prozent auf 112 Mio. Euro (Vj. 59) zu, entsprechend einer Exportquote von 60 Prozent (Vj. 52). Die Gesamtleistung (Umsatzerlöse, Bestandsveränderungen, aktivierte Eigenleistungen und sonstige betriebliche Erträge) stieg dementsprechend um rund 63 Prozent auf 190,9 Mio. Euro (Vj. 116,9). Die Rohertragsmarge in Höhe von 60,5 Prozent (Vj. 62,7) spiegelt die Strategie des Konzerns wider, sich zunehmend auf das Geschäft zur Entwicklung und Produktion hochwertiger Komponenten zu konzentrieren.

Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg überproportional im Vergleich zum Umsatz um rund 74 Prozent auf 21,5 Mio. Euro (Vj. 12,4). Die EBITDA-Marge verbesserte sich trotz der Belastungen für den Expansionskurs sowie der erheblichen Transaktions- und Integrationskosten auf 11,6 Prozent (Vj. 11,0). Ohne diese signifikanten Belastungen würde die EBITDA-Marge deutlich höher liegen. Die planmäßig gestiegenen Abschreibungen spiegeln die hohen Investitionen wider. Das Konzern-EBIT erhöhte sich gleichwohl um rund 57 Prozent auf 7,3 Mio. Euro (Vj. 4,6). Während sich das Ergebnis je Aktie angesichts der gestiegenen Aktienanzahl auf 0,64 Euro (Vj. 0,70) belief, stieg das Konzernergebnis trotz der Belastungen für den Expansionskurs sowie der getätigten Investitionen auf 2,8 Mio. Euro (Vj. 2,5).

Finanzkraft anhaltend hoch

Mit der neuen Mehrheitsbeteiligung an der Nanogate Jay Systems in den USA sowie weiterer Investitionen erhöhte sich die Bilanzsumme des Konzerns um rund 50 Prozent auf 235,1 Mio. Euro (Vj. 156,4). Trotz des Expansionskurses lag die Eigenkapitalquote mit 39,9 Prozent (Vj. 42,1) auf weiterhin hohem Niveau. Zum Bilanzstichtag verfügte der Konzern trotz der Umsetzung der Wachstumsstrategie über liquide Mittel in Höhe von 20,3 Mio. Euro (Vj. 22,6). Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit erhöhte sich angesichts des höheren Geschäftsvolumens auf 14,9 Mio. Euro (Vj. 10,8).

Prognose: Weiterer Wachstumssprung 2018 erwartet

Nanogate rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einer anhaltend dynamischen Geschäftsentwicklung. Nach einem starken Jahresauftakt sowie dank der beiden neu erworbenen Tochtergesellschaften Nanogate Slovakia und Nanogate Electronic Systems erwartet der Konzern einen Umsatzanstieg auf mindestens 220 Mio. Euro. Parallel soll sich das operative Ergebnis (EBITDA) trotz Transaktions- und Integrationskosten auf mehr als 24 Mio. Euro erhöhen. Mit Blick auf die gestartete Innovationsoffensive wird der Konzern im laufenden Jahr voraussichtlich mehr als 20 Mio. Euro investieren, um die Technologieführerschaft auszubauen sowie die Kapazitäten zu erhöhen. Dementsprechend wird das Konzernergebnis von weiterhin steigenden Abschreibungen und Finanzierungsaufwendungen geprägt sein. Parallel möchte der Konzern die Organisationsstruktur an die gestiegene Internationalität anpassen.

"Ziel unserer Expansionsstrategie ist es, die Basis für das Wachstum der nächsten Jahre zu legen. Mit unseren Systemen und Anwendungen unter den Marken N-Glaze und N-Metals adressieren wir lukrative Märkte und verfügen über eine stetig steigende Auftragsbasis. Überdies vergrößern wir mit der Übernahme der Kunststoffaktivitäten der österreichischen HTI High Tech Industries AG die internationale Präsenz weiter und erschließen zusätzliche Märkte. Mittelfristig könnte der Bereich Integrated Smart Surfaces für einen weiteren Umsatzschub sorgen. Neben dem Ausbau des Technologieportfolios und der weiteren internationalen Markterschließung zählt unverändert externes Wachstum zu den Säulen unserer Expansion. Nanogate ist bestens gerüstet, um die adressierten Märkte mit einem Volumen im Milliardenbereich zu erschließen", erläutert CEO Zastrau den Ausblick.

Hinweis:

Der Geschäftsbericht ist als Download auf der Website verfügbar: www.nanogate.de/de/investor_relations/finanzberichte


Kontakt
Christian Dose
Finanzpresse und Investoren
WMP Finanzkommunikation GmbH
Tel. +49 69 57 70 300 21
nanogate@wmp-ag.de
 
Juliane Wernet
Nanogate SE
Zum Schacht 3
66287 Göttelborn
Tel. +49 6825 9591 223
juliane.wernet@nanogate.com

www.nanogate.com
twitter.com/nanogate_se


Nanogate SE

Nanogate (ISIN DE000A0JKHC9) ist ein weltweit führender Spezialist für designorientierte Hightech-Oberflächen und -Komponenten in höchster optischer Qualität. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiter. Nanogate entwickelt und produziert designorientierte Oberflächen und Komponenten und stattet diese mit zusätzlichen Eigenschaften (z.B. antihaftend, kratzfest, korrosionsschützend) aus. Der Konzern verfügt über erstklassige Referenzen (beispielsweise Airbus, Audi, August Brötje, BMW, BSH Hausgeräte, Daimler, FILA, Ford, Fresenius, GM, Jaguar, Junghans, Porsche, Volkswagen). Mehrere hundert Kunden-Projekte wurden bislang in der Serienproduktion erfolgreich umgesetzt. Die Nanogate Gruppe ist auf beiden Seiten des Atlantiks mit eigenen Produktionsstätten vertreten.

Getreu dem Claim "A world of new surfaces" erschließt Nanogate als langjähriger Innovationspartner für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen die vielfältigen Möglichkeiten, die sich auf Basis neuer Materialien ergeben. Ziel ist es, mit multifunktionalen Oberflächen, beispielsweise aus Kunststoff oder Metall, und innovativen Kunststoff-Komponenten die Produkte und Prozesse der Kunden zu verbessern sowie Umweltvorteile zu erzielen. Der Konzern konzentriert sich auf attraktive Anwendungen vorrangig in den Zielbranchen Automotive, Aviation, Home Appliance, Interior, Leisure und Medical. Als Systemhaus bietet Nanogate die gesamte Wertschöpfungskette: die Werkstoffentwicklung für Oberflächensysteme, die Serienbeschichtung unterschiedlicher Substrate sowie die Produktion und Veredelung vollständiger Kunststoffkomponenten. Werttreiber sind in erster Linie die internationale Markterschließung, die Entwicklung neuer Anwendungen insbesondere für die strategischen Bereiche der glasartigen Oberflächen (N-Glaze) und metallisierten Oberflächen (N-Metals) sowie externes Wachstum.

Disclaimer

Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren. Die Aktien der Nanogate SE (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder "U.S. persons" (wie in Regulation S des U.S. amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) oder für Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden. Die Aktien sind nicht und werden nicht öffentlich angeboten.

This publication constitutes neither an offer to sell nor an invitation to buy securities. The shares in Nanogate SE (the "Shares") may not be offered or sold in the United States or to or for the account or benefit of "U.S. persons" (as such term is defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act")). No offer or sale of transferable securities is being made to the public.



26.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Vorteile überwiegen deutlich“

Seit dem 1. Juni notiert die Mutares-Beteiligung STS Group AG im Prime Standard. „Die Platzierung der STS Group ist eine der erfolgreichsten Transaktionen in der Geschichte der Mutares AG. Neben dem Exiterlös von über 31 Mio. Euro partizipieren wir als Mehrheitsaktionär auch weiterhin maßgeblich an der Wertentwicklung der STS Group“, so Mutares-CEO Robin Laik gegenüber Financial.de. „Die Platzierung wird einen stark positiven Einfluss auf das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 haben.“

GBC im Fokus

Über 50% Kurschance bei Homes & Holiday AG, Börsengang läuft!

Der Ferienimmobilienspezialist geht zur Wachstumsbeschleunigung an die Börse. Die Zeichnungsfrist für die Homes & Holiday-Aktie (DE000A2GS5M9) läuft noch bis zum 21. Juni, Zeichnungen sind möglich per Kauforder am Börsenplatz München zu einem Preis von 2,50 €. Die Positionierung in Europas attraktivsten Ferienimmobilienregionen ist hervorragend. In Mallorca ist die Tochtergesellschaft Porta Mallorquina unter den TOP-3-Maklerhäusern, der Fokus des weiteren Wachstum liegt auf Standorten in Spanien und Deutschland. Dort befinden sich die Preise im starken Aufwärtstrend. Unser Research sieht den fairen Wert nach IPO bei 4,83 € je Aktie und damit eine hohe Kurschance.

Aktuelle Research-Studie

FinLab AG

Original-Research: FinLab AG (von GBC AG): Kaufen

15. Juni 2018