DO & CO Aktiengesellschaft

  • WKN: 81880
  • ISIN: AT0000818802
  • Land: Österreich

Nachricht vom 14.06.2018 | 10:48

DO & CO Aktiengesellschaft:

DGAP-News: DO & CO Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Sonstiges

14.06.2018 / 10:48
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Ergebnis für das Geschäftsjahr 2017/2018

(1. April 2017 bis 31. März 2018)
 

Mehr Gewinn - geringerer Umsatz

UMSATZ           EUR  861,41 Mio.       - 5,7 %  

EBITDA             EUR   83,41 Mio.       - 9,2 %
EBIT                  EUR   50,64 Mio.       - 9,9 %

 
NET RESULT    EUR  24,37 Mio.       + 17,0 %
 

WIEN - 14. Juni 2018 - Die DO & CO Aktiengesellschaft gibt heute die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017/2018 gemäß IFRS bekannt. Der DO & CO Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von EUR 861,41 Mio. Dies stellt eine Umsatzreduktion von -5,7 % bzw. EUR -52,03 Mio. im Vergleich zum Vorjahr.

Der Umsatzrückgang war insbesondere durch negative Währungseffekte (EUR 67 Mio.) und durch den Wegfall der Fußballeuropameisterschaft (EUR 29 Mio.) beeinflusst. Bereinigt um diese negativen Umsatzeffekte in Höhe von EUR 96 Mio. würde der Konzern ein Umsatzwachstum von 5 % ausweisen.

Divisionen bzw. Konzern GJ 2017/18
in Mio EUR
GJ 2016/17
in Mio EUR
Veränderung
in Mio EUR
Veränderung
in %
Airline Catering 574,11 597,46 -23,34 -3,9%
International Event Catering 123,00 146,33 -23,33 -15,9%
Restaurants, Lounges & Hotel 164,30 169,66 -5,36 -3,2%
Konzernumsatz 861,41 913,44 -52,03 -5,7%
         
EBITDA 83,41 91,89 -8,48 -9,2%
Abschreibungen/Wertminderungen -32,77 -35,66 2,88 -8,1%
EBIT 50,64 56,24 -5,59 -9,9%
Konzernergebnis (Net Result) 24,37 20,83 3,54 17,0%
         
EBITDA-Marge 9,7% 10,1%    
EBIT-Marge 5,9% 6,2%    
Net Result-Marge 2,8% 2,3%    
MitarbeiterInnen 9.587 9.576 11 0,1%
 

Das EBITDA des DO & CO Konzerns beträgt EUR 83,41 Mio. (VJ: EUR 91,89 Mio.). Die EBITDA-Marge beträgt 9,7 % (VJ: 10,1 %). Das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) des DO & CO Konzerns beträgt im Geschäftsjahr 2017/2018 EUR 50,64 Mio. und liegt damit um EUR -5,59 Mio. unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die EBIT-Marge beträgt 5,9 % (VJ: 6,2 %). Das Konzernergebnis (net result) steigert sich im Geschäftsjahr 2017/2018 von im Vorjahr EUR 20,83 Mio. auf EUR 24,37 Mio.

Die Entwicklung der drei Geschäftsbereiche des DO & CO Konzerns im Detail:
 

1. AIRLINE CATERING

Airline Catering GJ 2017/18
in Mio EUR
GJ 2016/17
in Mio EUR
Veränderung
in Mio EUR
Veränderung
in %
Umsatz 574,11 597,46 -23,34 -3,9%
EBITDA 60,62 70,63 -10,02 -14,2%
Abschreibungen/Wertminderungen -24,28 -25,69 1,41 -5,5%
EBIT 36,33 44,94 -8,61 -19,2%
         
EBITDA-Marge 10,6% 11,8%    
EBIT-Marge 6,3% 7,5%    
         
Anteil Konzernumsatz 66,6% 65,4%    
 

Die Division Airline Catering war im Geschäftsjahr 2017/2018 erneut mit einem sehr kompetitiven und volatilen Marktumfeld konfrontiert.

USA
Erfreuliche Umsatzzuwächse sind für den Standort New York John F. Kennedy zu berichten. Zu dieser Entwicklung trägt auch der Neukunde Lufthansa mit mehreren täglichen Abflügen nach München bzw. nach Frankfurt seit März 2017 bei. Somit konnte DO & CO die Marktposition an diesem strategisch wichtigen Standort weiter ausbauen. Auch bestehende Kunden wie Emirates und Egypt Air tragen zu diesem Umsatzplus bei.

Auch am zweiten nordamerikanischen Standort, Chicago O'Hare, ist ein erfreulicher Geschäftsverlauf zu berichten. Gegen Ende des Geschäftsjahres konnte Qatar Airways als Neukunde gewonnen werden. DO & CO beliefert somit an diesem Standort bereits neun Kunden.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 ist die erfolgreiche Eröffnung einer Gourmetküche auf modernstem Stand der Technik in Los Angeles zu vermelden. Der Los Angeles International Airport ist mit bis zu 85 Millionen Fluggästen der zweitgrößte Flughafen in den USA sowie der fünftgrößte Flughafen der Welt. Seit Anfang September 2017 wird an diesem Standort Emirates mit einem täglichen Langstreckenflug als Erstkunde betreut. Danach folgte unmittelbar am 1. Oktober 2017 Cathay Pacific, mit 3 bis 4 Flügen pro Tag von Los Angeles nach Hongkong. Neben den Standorten New York John F. Kennedy Airport und Chicago O'Hare ist dies bereits der dritte DO & CO Standort in den USA.

GROSSBRITANNIEN
Am Standort London Heathrow konnte der Umsatz durch eine Ausweitung der Geschäftstätigkeit mit bestehenden Kunden und durch die Akquisition von Neukunden gesteigert werden. In diesem Zusammenhang ist zu berichten, dass seit Juli 2017 Oman Air in London Heathrow betreut wird.
Des Weiteren wurde im Geschäftsjahr 2017/2018 die Entwicklung eines neuen Servicekonzeptes (inklusive der Entwicklung von neuem Geschirr durch die DO & CO Designabteilung) für die British Airways Business Class Langstrecke erfolgreich abgeschlossen. Während einer sechsmonatigen Testphase auf der Strecke zwischen London Heathrow und New York John F. Kennedy Airport wurden exklusiv für die British Airways auch neue Menüs entwickelt, wodurch die Kundenzufriedenheit während dieser Testphase stark gesteigert werden konnte.

DEUTSCHLAND
An den deutschen Standorten (Frankfurt, München, Düsseldorf und Berlin) konnten die Umsätze durch eine Ausweitung der Geschäftstätigkeit sowohl bestehenden Kunden als auch durch die Akquisition von Neukunden, deutlich gesteigert werden. In diesem Zusammenhang ist zu berichten, dass gegen Ende des Geschäftsjahres 2016/2017 Thai Airways in Frankfurt und München als Neukunde gewonnen wurde. Seit April 2017 werden sämtliche Flüge der Thai Airways aus München bzw. Frankfurt von DO & CO becatert.

POLEN
An den Airline Catering Standorten in Polen konnten die Umsätze durch eine Ausweitung der Geschäftstätigkeit mit bestehenden Kunden, insbesondere durch den langjährigen Partner LOT Polish Airlines sowie durch die Akquisition von Neukunden gesteigert werden.

ITALIEN
Auch am Standort Mailand Malpensa konnte das Geschäftsvolumen weiter gesteigert werden, was insbesondere auf den Neukunden Thai Airways ab April 2017 sowie die bestehenden Kunden Oman Air und Qatar Airways zurückzuführen ist.

UKRAINE
Der Umsatz in der Ukraine ist rückläufig, allerdings auf Basis sehr geringer Umsatzgrößen. Der wichtigste Kunde führt weiterhin Eigencatering durch.

ÖSTERREICH
In Österreich kam es zu einem Umsatzrückgang, welcher auf NIKI zurückzuführen ist. Im Sommerflugplan 2017 waren nur noch 5 von bisher 22 Flugzeugen in Österreich stationiert gewesen. Des Weiteren wurde ein Buy-on-Board Konzept eingeführt, welches von dem von DO & CO und Partnern gegründeten Gemeinschaftsunternehmen Versilia Solutions Ltd. gestaltet wurde. Aufgrund der Insolvenz der NIKI Muttergesellschaft Air Berlin wurden die Cateringleistungen für NIKI mit Ende 2017 eingestellt.

TÜRKEI
Das für den Hauptkunden Turkish Airlines initiierte Sparprogramm wurde im laufenden Geschäftsjahr fortgesetzt und ist erstmalig ein ganzes Geschäftsjahr ergebniswirksam.

Im Verlauf des Geschäftsjahres 2017/2018 war ein deutlicher Verfall der türkischen Lira gegenüber dem Euro zu verzeichnen. Während die türkische Lira gegenüber dem Euro zu Beginn des Geschäftsjahres 2017/2018 noch 3,89 EUR/TRY betrug, belief sich der Kurs der türkischen Lira Ende März 2018 nur mehr auf 4,88 EUR/TRY und war damit um -25,4 % gefallen. Nachdem der wesentliche Teil der Kosten in lokaler Währung anfällt, bleiben dabei zwar die Margen davon größtenteils unberührt, allerdings war ein negativer Einfluss bei dem berichtetem Umsatz in Euro nicht zu verhindern . In der Landeswährung türkische Lira ist trotz aller Sparmaßnahmen erstmals wieder ein Umsatzwachstum zu verzeichnen (+1,9 %), welches sich durch den Wertverlust der türkischen Lira gegenüber dem Euro in der DO & CO Konzerngewinn- und -verlustrechnung jedoch mit einem Umsatzrückgang von insgesamt -16,9 % widerspiegelt.

VERSILIA - innovative Buy on Board Solutions für Fluglinien:
Das Joint Venture Versilia Solutions Ltd., welches sich ausschließlich auf die Entwicklung von Buy-on-Board Lösungen für das Airline Catering konzentriert, betreute im Geschäftsjahr 2017/2018 mit NIKI, JetSmart und Stobart Air bereits drei Kunden.
 

2. INTERNATIONAL EVENT CATERING

International
Event Catering
GJ 2017/18
in Mio EUR
GJ 2016/17
in Mio EUR
Veränderung
in Mio EUR
Veränderung
in %
Umsatz 123,00 146,33 -23,33 -15,9%
EBITDA 12,10 11,79 0,31 2,6%
Abschreibungen/Wertminderungen -4,86 -5,07 0,21 -4,2%
EBIT 7,24 6,72 0,53 7,8%
         
EBITDA-Marge 9,8% 8,1%    
EBIT-Marge 5,9% 4,6%    
         
Anteil Konzernumsatz 14,3% 16,0%    
 

Der Umsatzrückgang in dieser Division ist auf das Fehlen der Aktivitäten während der Fußballeuropameisterschaft im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. Besonders erfreulich ist, dass sowohl die EBITDA- als auch die EBIT-Marge im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden konnten.

Hervorzuheben ist, dass DO & CO seit Mitte August 2017 für das Stadion Catering des Traditionsclubs Juventus Turin für 16 Serie A Spiele, die höchste Spielklasse im italienischen Profifußball, vier Champions League Spiele sowie drei Spiele im nationalen Pokalwettbewerb verantwortlich zeichnet. Im Schnitt kamen dabei ca. 4.100 VIP-Gäste sowie 36.000 weitere Stadionbesucher in den Genuss von DO & CO Catering. Juventus Turin ist neben Bayern München, Red Bull Salzburg und Austria Wien bereits der 4. Fußball Club, den DO & CO kulinarisch betreut.

Zusätzlich war DO & CO im Geschäftsjahr 2017/2018 u.a. kulinarischer Gastgeber bei folgenden Veranstaltungen:

- 17 Formel 1 Grands Prix in 17 verschiedenen Ländern

- 35 Fußballspielen in der Allianz Arena

- zahlreichen Events im Olympiapark in München

- ATP Tennis Masters Series in Madrid

- UEFA Champions League Finale im Nationalstadion von Wales in Cardiff

- Springreitturnier CHIO Aachen

- zahlreichen Veranstaltungen in Österreich (Kitzbühel Hahnenkammrennen, Beachvolleyball Turnier in Wien und Vierschanzentournee am Bergisel und in Bischofshofen)

- Beachvolleyball Miami Major in Fort Lauderdale / USA

- Filmfestival am Wiener Rathausplatz
 

3. RESTAURANTS, LOUNGES & HOTEL

Restaurants, Lounges
& Hotel
GJ 2017/18
in Mio EUR
GJ 2016/17
in Mio EUR
Veränderung
in Mio EUR
Veränderung
in %
Umsatz 164,30 169,66 -5,36 -3,2%
EBITDA 10,70 9,47 1,23 13,0%
Abschreibungen/Wertminderungen -3,63 -4,89 1,26 -25,8%
EBIT 7,07 4,58 2,49 54,4%
         
EBITDA-Marge 6,5% 5,6%    
EBIT-Marge 4,3% 2,7%    
         
Anteil Konzernumsatz 19,1% 18,6%    
 

Die DO & CO Restaurants verzeichneten im Geschäftsjahr 2017/2018 eine stabile Umsatzentwicklung. Das DO & CO Flagship Restaurant am Stephansplatz, das DO & CO Restaurant Albertina sowie die beiden Restaurants im Münchner Olympiapark, Restaurant 181 und Restaurant Olympiasee, entwickelten sich zufriedenstellend.

DO & CO hat Mitte Juni 2017 den ersten Gourmetshop unter der Marke Henry in Kiew eröffnet.

Des Weiteren haben DO & CO und Nespresso mit ihrem Joint Venture Ende Juni 2017 das zweite Nespresso Café in London eröffnet. Im Stadtteil Soho werden frische Produkte aus der Londoner DO & CO Gourmetküche und Nespresso Kaffee serviert.

In den von DO & CO weltweit betriebenen 29 Lounges konnten im Geschäftsjahr 2017/2018 über 4,4 Millionen Passagiere kulinarisch versorgt werden.

Das Zugcatering für die Österreichischen Bundesbahnen wurde, wie berichtet, mit
31. März 2018 beendet.
 

AUSBLICK

Nach einem schwierigen Geschäftsjahr 2017/2018, mit nicht von DO & CO beeinflussbaren Marktbedingungen und starken währungsbedingten negativen Einflüssen, konnte DO & CO trotzdem trotz geringerem Umsatz, ein besseres Ergebnis (net result) erzielen.
Für das Geschäftsjahr 2018/2019 hat das Management von DO & CO einen positiven Ausblick und möchte über folgende Entwicklungen berichten:
 

VERLÄNGERUNG DES CATERING VERTRAGS MIT AUSTRIAN AIRLINES
DO & CO und Austrian Airlines werden ihre langjährige Partnerschaft weiter fortsetzen.
Aus einem Ausschreibungsverfahren mit sechs internationalen Teilnehmern ist DO & CO erneut als Bestbieter hervorgegangen und freut sich, auch in Zukunft auf allen Flügen der Austrian Airlines das Catering der Business Class, der Premium Economy und der Economy Class anbieten zu können.

Die neue Vereinbarung beginnt mit 1. Jänner 2019 und wurde für die Dauer von drei Jahren, mit einer Verlängerungsmöglichkeit für weitere drei Jahre abgeschlossen.
 

VERLÄNGERUNG DES CATERINGVERTRAGES MIT LOT POLISH AIRLINES
Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 ist es DO & CO gelungen den Cateringvertrag mit LOT Polish Airlines an den Standorten in Polen um weitere fünf Jahre und neun Monate zu verlängern.
 

ERWEITERUNG DER PARTNERSCHAFT MIT DER LUFTHANSA GRUPPE - SWISS NEUER KUNDE IN LOS ANGELES
Nach der Lufthansa in New York JFK, der Verlängerung der Partnerschaft mit der Austrian Airlines konnte auch erstmals die SWISS als Kunde gewonnen werden.
Ab Anfang Juli 2018 wird die SWISS, mit einem täglichen Flug von Los Angeles nach Zürich, von DO & CO beliefert. Damit wird die Zusammenarbeit mit der Lufthansa Gruppe weiter vertieft. DO & CO hat damit am neu eröffneten Standort Los Angeles mit Emirates, Cathay Pacific und SWISS bereits drei Kunden.
 

VERLÄNGERUNG DES VERTRAGES MIT DER OLYMPIAPARK MÜNCHEN GMBH
Der Olympiapark München und die Arena One Gastronomie GmbH, ein Unternehmen des DO & CO-Konzerns, setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft fort.
Nach einem Ausschreibungsverfahren hat DO & CO in München den Zuschlag für die kulinarische Betreuung der Gäste und Besucher des Münchner Olympiaparks, des Seerestaurants und des Restaurants 181 im Olympiaturm erhalten. Die neue Vereinbarung beginnt mit 1. Jänner 2019 und wird für die Dauer von fünf Jahren mit einer Option für weitere fünf Jahre abgeschlossen.
 

DO & CO BAUT EINE DER GRÖSSTEN GOURMETKÜCHEN EUROPAS IN LONDON
Die bereits bestehende DO & CO Gourmetküche in London Heathrow wird um ein neues Gebäude erweitert. Mit über 30.000 m2 Fläche wird eines der modernsten Gourmetküchen Europas gebaut. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 vorgesehen.
 

GROSSE INTERNATIONALE AUSSCHREIBUNGEN
Neben der kontinuierlichen Teilnahme von DO & CO an Ausschreibungen für Einzelkunden an unterschiedlichsten Standorten, finden derzeit zwei große internationale
Ausschreibungen für "Homebase Caterer" statt. Sowohl British Airways, als auch Iberia schreiben das Catering an den Standorten London Heathrow, London Gatwick bzw. Madrid Barajas ab dem Jahr 2020 aus. Eine Entscheidung ist in den kommenden Wochen zu erwarten.

Ebenfalls erwähnenswert ist die IAG Nordamerika Ausschreibung, welche alle Cateringleistungen für alle British Airways, Iberia und Aer Lingus Flüge ex Nordamerika umfasst. DO & CO ist mit den Standorten New York John F. Kennedy Airport, Chicago O'Hare und Los Angeles in Nordamerika vertreten. Mit einer Entscheidung ist im Herbst 2018 zu rechnen.
 

EXPANSION DES BUY-ON-BOARD GESCHÄFTES IM BEREICH AIRLINE CATERING
DO & CO wird mit seinem 2016 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen Versilia Solutions Ltd. weiter die Entwicklung von Buy-on-Board Lösungen für das Airline Catering konzentrieren und die Expansion weiter voranschreiten. Es ist erfreulich, dass ab 1. Juni 2018 Laudamotion ex Wien (ehemalige NIKI) zurückgewonnen werden konnte. Im Winterflugplan werden bis zu acht Flugzeuge in Wien stationiert sein. Weiters konnte Vueling als Neukunde gewonnen werden und wird ab Mitte August ab Wien becatert.
 

TÜRKEI
Derzeit wird mit Turkish Airlines im guten Einvernehmen über die weitere Vorgehensweise und insbesondere über eine Auflösung der Partnerschaft bei Turkish DO & CO verhandelt. Der Vorstand geht davon aus, dass in den kommenden Wochen eine für DO & CO sinnvolle Einigung erzielt werden kann. Bis zum Abschluss der Gespräche ist zwischen den Partnern Stillschweigen vereinbart.
 

WEITERE INTERNATIONALE AUSSCHREIBUNGEN IM BEREICH FUSSBALL
DO & CO nimmt derzeit an einer Ausschreibung für die UEFA Championsleague Finali der Jahre 2019, 2020 und 2021 sowie an der Ausschreibung für Teile der UEFA EURO 2020 betreffend Hospitality Services bzw. Catering teil. Eine Entscheidung ist in den nächsten Wochen zu erwarten.
 

NEUE AKQUISITIONEN
Laufend werden von DO & CO, wie auch in den letzten Quartalen, mögliche Akquisitionsziele in verschiedenen Märkten evaluiert.

Das DO & CO Management ist hinsichtlich der Fortsetzung des erfolgreichen Weges der letzten Jahre zuversichtlich. Innovationen, beste Produkt- und Dienstleistungsstandards sowie sehr gut ausgebildete und motivierte MitarbeiterInnen stellen auch weiterhin die Basis von DO & CO für die bestmögliche Ausnützung vorhandener Wachstumspotenziale dar.


Investor Relations:
DO & CO Aktiengesellschaft ISIN AT0000818802
Mag. Daniela Schrenk
Wertpapier Kürzel DOC, DOCO
Reuters DOCO.VI, DOCO.IS
Dampfmühlgasse 5 Bloomberg DOC AV, DOCO. TI
1110 Wien Aktienanzahl 9.744.000
Notiertes Nominale 19.488.000 EUR
Tel: (01) 74 000-0 Indizes ATX Prime, ATX CPS, ATX GP,
BIST ALL
Notierung Wien, Istanbul
E-mail: investor.relations@doco.com Währung EUR, TRY
Internet: www.doco.com Erstnotiz 30.06.1998 (Wiener Börse)
02.12.2010 (Istanbuler Börse)

Finanzkalender:

02.07.2018 Nachweisstichtag Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2017/2018
12.07.2018 Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2017/2018
16.07.2018 Dividenden-ex-Tag
17.07.2018 Nachweisstichtag Dividenden
30.07.2018 Dividendenzahltag
14.08.2018 Ergebnis für das erste Quartal 2018/2019
15.11.2018 Ergebnis für das erste Halbjahr 2018/2019
14.02.2019 Ergebnis für die ersten drei Quartale 2018/2019




Kontakt:
Mag. Daniela Schrenk
Group Legal Department


14.06.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

News im Fokus

RWE Aktiengesellschaft: Geplante Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien

13. Dezember 2018, 13:01

Aktueller Webcast

Douglas GmbH

FY 2017/18 financial results

11. Dezember 2018

Aktuelle Research-Studie

Manz AG

Original-Research: Manz AG (von Montega AG): Kaufen

14. Dezember 2018