EQS Group AG

  • WKN: 549416
  • ISIN: DE0005494165
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 24.04.2018 | 12:35

EQS Group begrüßt EU-Vorschlag zum Hinweisgeberschutz - Digitale Hinweisgebersysteme als effiziente Lösung


DGAP-Media / 24.04.2018 / 12:35

Die EQS Group begrüßt die gestern von der europäischen Kommission vorgeschlagenen Richtlinien zur Stärkung des Schutzes von Hinweisgebern ("Whistleblowern"). Der vorgelegte Vorschlag soll Hinweisgebern, die Verstöße gegen das EU-Recht melden, ein hohes Schutzniveau anhand EU-weiter Mindeststandards bieten. Hintergrund ist der derzeit noch uneinheitliche Schutz von Hinweisgebern innerhalb der Europäischen Union.

Im Detail sieht der Vorschlag unter anderem vor, dass alle Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten oder einem Jahresumsatz von mehr als 10 Mio. EUR ein internes Verfahren für den Umgang mit Meldungen von Hinweisgebern einführen müssen. Dazu sollen klare Meldekanäle eingerichtet werden, welche die Vertraulichkeit wahren.

"Wir unterstützen das Vorgehen der EU zum Hinweisgeberschutz sehr", so Achim Weick, Gründer und CEO der EQS Group, einem internationalen Technologieanbieter für Compliance-Lösungen. Zum Portfolio der EQS Group gehören auch digitale Hinweisgebersysteme. "Wir sind der festen Überzeugung, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen der EU mit einem digitalen Hinweisgebersystem am besten zu erfüllen sind. Bereits heute deckt unsere Lösung INTEGRITY LINE einen Großteil der vorgeschlagenen Maßnahmen ab. Darüber hinaus werden wir INTEGRITY LINE natürlich immer entsprechend der neuesten Anforderungen weiterentwickeln," so Weick weiter.

Digitale Hinweisgebersystem sind derzeit weltweit stark gefragt und entwickeln sich immer mehr zum Standard für ein wirksames Compliance- und Risikomanagement. Über digitale Hinweisgebersysteme können Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften innerhalb des Unternehmens anonym, sicher und unbürokratisch melden. Damit wird auch die EU-Anforderung erfüllt, auch Hinweise von außerhalb der Organisation zu ermöglichen. Im Vergleich zu Telefonhotlines oder Ombudsstellen bieten digitale Systeme zudem einen vollständig geschützten Kommunikationskanal mit dem Hinweisgeber und sind mehrsprachig einsetzbar. Auch die spätere Fallbearbeitung kann im integrierten Case Management effizient koordiniert werden.

Die neuen europäischen Anforderungen und die Implementierung von digitalen Hinweisgebersystemen sind auch Thema beim EQS-Compliance-Talk am 16. Mai 2018 in München. Anmeldung unter: www.go.eqs.com/mai16


Kontakt:
Alexander Mrohs
+49 (0)89 210 298-420
alexander.mrohs@eqs.com


Über EQS Group:

Die EQS Group ist ein führender internationaler Technologieanbieter für Investor Relations, Corporate Communications und Compliance. Mehr als 8.000 Unternehmen weltweit sind dank der Produkte und Services in der Lage, komplexe nationale und internationale Informationsanforderungen, Meldepflichten und Richtlinien sicher, effizient und zeitgleich zu erfüllen und Stakeholder weltweit zu erreichen.

Das EQS COCKPIT, eine cloud-basierte Plattform, bildet dazu die Arbeitsprozesse von IR-, Communications- und Compliance-Managern digital ab, kommuniziert mit der Unternehmenswebsite und verbreitet Mitteilungen über eines der wichtigsten globalen Newswire. Produkte wie Websites, IR Tools, digitale Unternehmensberichte und Webcasts machen EQS Group zum digitalen Komplettanbieter.

Die EQS Group wurde im Jahr 2000 in München gegründet und hat sich kontinuierlich vom Start-up zum internationalen Konzern mit Standorten in den wichtigsten Finanzmetropolen der Welt entwickelt. Der Konzern beschäftigt weltweit rund 400 Mitarbeiter.



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: EQS Group AG
Schlagwort(e): Unternehmen

24.04.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

M1 Kliniken: Geschäftsjahr über den Erwartungen

Mit dem deutlichen Anstieg auf 21 Klinikstandorte (Ende 2016: 13) hat die auf ästhetische Medizin spezialisierte M1 Kliniken AG die Basis für einen Ausbau der Umsatz- und Ertragsbasis gelegt. Hinzu kommt die bereits in Umsetzung befindliche Erschließung weiterer Umsatzströme, wie etwa die Erweiterung der Eigenmarken oder die Abdeckung der ästhetischen Zahnmedizin. Das Kursziel beläuft sich auf 18,50 € und das Rating lautet KAUFEN.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Q3-report 2018

18. Mai 2018

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

21. Mai 2018