Research-Studie


Original-Research: Hawesko Holding AG - von GSC Research GmbH

Einstufung von GSC Research GmbH zu Hawesko Holding AG

Unternehmen: Hawesko Holding AG
ISIN: DE0006042708

Anlass der Studie: Vorläufige Geschäftszahlen 2018
Empfehlung: Kaufen
seit: 12.02.2019
Kursziel: 55,00 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: 21.11.2018, vormals Halten
Analyst: Thorsten Renner

Vorläufige Zahlen für 2018 im Rahmen der Erwartungen

Wie so viele Unternehmen litt auch die Hawesko Holding AG unter der extrem
heißen und langen Sommerperiode. Infolge der hohen Temperaturen tendierten
die Konsumenten eher zu „leichteren“ Weinen, die dann zwar ein angenehmes
Trinkvergnügen bescheren, im Normalfall aber auch eine geringere Marge
aufweisen.

Doch nicht nur das Wetter belastet den Ergebnisausweis, auch die Übernahme
von WEIN & CO in Österreich brachte einmalige Aufwendungen mit sich.
Obendrein musste die Gesellschaft im Zusammenhang mit einem Betrugsfall im
Jahresverlauf 2018 die Prognose für das Gesamtjahr anpassen. Auch wenn WEIN
& CO derzeit kaum Ergebnisse beisteuert, halten wir die Übernahme für einen
richtigen Schritt, um sich auf dem österreichischen Markt entsprechend zu
positionieren. Mittelfristig sollen bei dem österreichischen Unternehmen
aber auch EBIT-Margen von 5 Prozent erwirtschaftet werden.

Ebenfalls positiv werten wir die getätigten kleinen Akquisitionen, selbst
wenn diese zu Beginn Anlaufverluste mit sich bringen. Auf mittlere Sicht
sollte es Hawesko auch dort gelingen, attraktive Margen zu erwirtschaften.
Auch den Test neuer Konzepte wie Enzo im Rahmen des Verkaufs italienischer
Weine halten wir für interessant, da hier mit einem überschaubaren Aufwand
mögliche neue Absatzchancen erschlossen werden können.

Belastet war das Finanzergebnis in den letzten Jahren auch durch die
Bewertung der Call-/Put-Option bei Vinos. Ab 2018 sollte sich dies jedoch
normalisieren und in Verbindung mit einem starken Beteiligungsergebnis zu
einem positiven Finanzergebnis führen. Auf Basis eines für 2019 geschätzten
Ergebnisses von 2,19 Euro je Aktie stellt sich das derzeitige KGV auf 17,8,
womit es sich exakt auf der Höhe des entsprechenden aktuellen KGVs unserer
Peer-Group Getränke/Tabak bewegt. Bei einer ergänzenden Bewertung anhand
eines EBIT-Multiples ergibt sich bei geschätzten 30,8 Mio. Euro für 2019
jedoch ein Faktor von 11,4, der unter dem im Rahmen des von FCF
veröffentlichten aktuellen „Valuation Monitor Q4 2018“ publizierten
Multiple von 11,8 für Hawesko liegt.

Hawesko bietet dem Anleger darüber hinaus eine sehr solide
Dividendenrendite von 3,3 Prozent. Damit gehört der Weinspezialist zu den
verlässlichen Dividendenzahlern auf dem deutschen Kurszettel. Die Übernahme
in Österreich wird vorübergehend die Margen belasten, worauf der
Kapitalmarkt auch mit niedrigeren Kursen reagierte. Mittelfristig sind wir
aber weiter zuversichtlich für Hawesko gestimmt und belassen trotz der
derzeitigen Ergebnisdelle unser Kursziel bei 55 Euro und bekräftigen damit
auch unsere Empfehlung, die Hawesko-Aktie zu „Kaufen“.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/17543.pdf

Kontakt für Rückfragen
GSC Research GmbH
Tiergartenstr. 17
D-40237 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 179374 - 26
Fax: +49 (0) 211 / 179374 - 44
Büro Münster:
Postfach 48 01 10
D-48078 Münster
Tel.: +49 (0) 2501 / 44091 - 21
Fax: +49 (0) 2501 / 44091 - 22
Email: info@gsc-research.de
Internet: www.gsc-research.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktuelle Research-Studie

SAF-HOLLAND S.A.

Original-Research: SAF-Holland S.A. (von Montega AG): Kaufen

18. April 2019