Research-Studie


Original-Research: euromicron AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu euromicron AG

Unternehmen: euromicron AG
ISIN: DE000A1K0300

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 6,90 EUR
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker

Maßnahmen zur Strukturanpassung im Q3 2018 nochmals intensiviert und damit
Profitabilitätssteigerung eingeleitet - Fokussierung der Unter-
nehmensstrategie wird anvisiert - In 2019 erwarten wir eine Rückkehr auf
den Wachstumspfad sowie eine deutliche Profitabilitätsverbesserung -
Kursziel aufgrund von Prognoseanpassungen auf 6,90 EUR gesenkt - Rating
weiterhin KAUFEN

Mit einem Umsatzrückgang von 4,5% auf 233,04 Mio. EUR (VJ: 244,04 Mio. EUR)
hat die euromicron AG die ersten neun Monate des GJ 2018 abgeschlossen.
Hauptursächlich hierfür war insbesondere die Umsatzentwicklung des Segments
'Intelligente Gebäudetechnik', in dem die Außenumsatzerlöse um 9,68 Mio.
EUR zurückgingen. Auch das operative EBITDA verminderte sich von 7,19 Mio.
EUR auf 4,77 Mio. EUR. Dies war vor allem durch die Ergebnisentwicklung der
Segmente 'Intelligente Gebäudetechnik' und 'Kritische Infrastrukturen'
bedingt. Positiv zu verzeichnen ist hingegen, dass der um Factoring-Effekte
bereinigte operative Cashflow um 11,7 Mio. EUR auf -3,9 Mio. EUR verbessert
werden konnte. Die deutliche Verbesserung des Cashflows wurde insbesondere
durch den weiteren Abbau des Working Capitals erreicht.

Vor dem Hintergrund der Abweichung von Umsatz und Ergebnis gegenüber dem
Vorjahr und der Unternehmensplanung sowie der im vierten Quartal 2018
weiter fortschreitenden Umsetzung des intensivierten Transformations-
programms, hat der Vorstand der Technologiegesellschaft
seine Gesamtjahresprognosen angepasst.

Die Geschäftsleitung erwartet nun einen Umsatz in der Bandbreite von 310,00
Mio. EUR bis 330,00 Mio. EUR (zuvor: 340,00 Mio. EUR bis 360,00 Mio. EUR)
sowie ein operatives EBITDA von 6,20 Mio. EUR bis 13,20 Mio. EUR bzw. eine
operative EBITDA-Marge von 2,0% bis 4,0% (zuvor: 4,0% bis 5,0% operative
EBITDA-Marge).

Im dritten Quartal haben vor allem strukturelle Defizite in einzelnen
Geschäftsbereichen des Kernsegments 'Intelligente Gebäudetechnik' zu
Umsatz- und Ergebniseinbußen geführt. Hierbei wurden die Organisation und
Vertriebssteuerung sowie Personalstrukturen als nicht zukunftsfähig
erachtet und mit einem entsprechenden Maßnahmenpaket gegengesteuert.
Hiermit sollen laut Unternehmensangaben die Voraussetzungen für eine
deutlich verbesserte Profitabilität im Segment 'Intelligente
Gebäudetechnik' im kommenden Jahr geschaffen werden, wodurch sich auch die
Profitabilität des euromicron Konzerns in 2019 deutlich erhöhen soll.

Darüber hinaus hat die Technologiegesellschaft bekannt gegeben, dass sie an
der nochmaligen Fokussierung der Unternehmensstrategie arbeitet und diese
noch intensiver auf die nachhaltigen Stärken des Konzerns ausrichten
möchte. Im Frühjahr 2019 soll hierzu eine im Detail geschärfte
Mittelfriststrategie publiziert werden.

In Anbetracht der aktuellen Geschäftsentwicklung in Verbindung mit unseren
bisherigen Schätzungen, haben wir unsere Prognosen nach unten korrigiert
und zudem unsere konkrete Schätzphase von zwei auf drei (detaillierte)
Prognoseperioden vergrößert. Wir erwarten nun für das aktuelle
Geschäftsjahr Umsatzerlöse in Höhe von 319,62 Mio. EUR. In den Folgejahren
2019 und 2020 sollten diese weiter auf 329,45 Mio. EUR sowie 340,54 Mio.
EUR anwachsen. Auf Betriebsergebnis-Ebene rechnen wir für das GJ 2018 mit
einem operativen EBITDA von 9,48 Mio. EUR sowie in den nachfolgenden
Geschäftsjahren 2019, 2020 mit 13,18 Mio. EUR und 14,81 Mio. EUR. Nach
Berücksichtigung der für das Gesamtjahr 2018 erwarteten Sonderkosten in
Höhe von 5,00 Mio. EUR, rechnen wir mit einem ausgewiesenen EBITDA von 4,48
Mio. EUR. In den Folgejahren sollten bei prognostizierten rückläufigen
Sonderkosten ausgewiesene EBITDAs in Höhe von 11,18 Mio. EUR (2019) sowie
13,81 Mio. EUR (2020) erwirtschaftet werden können.

Das aktuelle Geschäftsjahr 2018 wird aus unserer Sicht ein Übergangsjahr
für die euromicron darstellen, welches insbesondere von Transfomations-
maßnahmen geprägt sein wird. Auf Basis des eingeleiteten Maßnahmenpakets
zur Erhöhung der Rentabilität sowie erwarteter rückläufiger Sonderkosten,
sollte im kommenden Geschäftsjahr 2019 ein moderater Umsatzanstieg und eine
deutliche Ergebnisverbesserung erzielt werden können.

In den Folgejahren sollte das Unternehmen von der verstärkten Ausrichtung
auf die Markttrends 'Digitalisierung', 'IoT' sowie 'Industrie 4.0'
profitieren und hierbei das Geschäftsvolumen sowie alle Ergebnisebenen
weiter verbessern können. Im Rahmen dessen sollte die Technologie-
gesellschaft insbesondere durch ihre angebotenen individuellen und
ganzheitlichen 'IoT'-Lösungen zur Digitalisierung von Geschäftsmodellen von
der zunehmenden Nachfrage der Geschäftskunden hiernach punkten können.
Gemäß unseres DCF-Modells in Verbindung mit unseren aktualisierten
Prognosen, errechnet sich ein fairer Wert von 6,90 EUR je Aktie (zuvor:
11,45 EUR). Vor dem Hintergrund des aktuellen Kursniveaus vergeben wir
weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/17445.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt)Fertigstellung: 08.01.19 (09:19 Uhr)
Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 08.01.19 (10:30 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

SBF AG: Die Zeichen für profitables Wachstum stehen auf Grün!

Die SBF AG agiert als Spezialist für Deckensysteme für Schienenfahrzeuge. Die Bahntechnikindustrie gilt als nachhaltiger Wachstumsbereich. Vor dem Hintergrund der starken Positionierung, des eingeschlagenen Wachstumskurses sowie der erwarteten verstärkten Investitionen in den Bahntechniksektor haben wir für die Aktie einen fairen Wert von 3,62 EUR ermittelt. Wir stufen den Titel aufgrund des großen Kurspotenzials mit „Kaufen“ ein.

News im Fokus

Munich Re beschließt Aktienrückkauf

19. März 2019, 16:59

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Annual Results
Investor Call
2018

20. März 2019

Aktuelle Research-Studie

SBF AG

Original-Research: SBF AG (von GBC AG): Kaufen

20. März 2019