Research-Studie


Original-Research: AGROB Immobilien AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu AGROB Immobilien AG

Unternehmen: AGROB Immobilien AG
ISIN: DE0005019004

Anlass der Studie: Vorstandsinterview
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Die AGROB Immobilien AG (AGROB) betreibt einen Medien- und Gewerbepark im
Münchner Vorort Ismaning und ist strategisch ausgerichtet auf die
Bewirtschaftung und Entwicklung von Gewerbeimmobilien, mit dem Schwerpunkt
auf Medienunternehmen. Im Zuge einer Neubewertung wurde eine deutliche
Steigerung der Immobilienwerte festgestellt und der Gesamtwert liegt zum
31.12.2018 bei 179 Mio. € (vormals zum 31.10.17 bei 132,3 Mio. €). Zu
dieser Entwicklung führt GBC-Analyst Matthias Greiffenberger ein Interview
mit Achim Kern, Vorstand der AGROB Immobilien AG.

GBC AG: Der große Bedarf an Gewerbeimmobilien in München in Kombination mit
den knappen Flächen lässt die Münchner Immobilienmarktpreise weiter
ansteigen. Wie wirkt sich diese Entwicklung auf Ismaning im Landkreis
München aus?

Achim Kern: Der Münchner Immobilienmarkt befindet sich nach wie vor auf
Rekordkurs. 2018 wurden über 900.000 m² Gewerbeflächen vermietet – so viel
wie noch nie. Insbesondere für Großmieter gibt es kaum noch Optionen.

Dies wirkt sich mehr und mehr auch auf das Umland, insbesondere für den
ohnehin stark nachgefragten Norden und Ismaning aus. Für Mieter, die ab
5.000 m² Büroflächen suchen gibt es im Umland keine Angebote mehr. Die
Fertigstellungsquote laufender Projektentwicklungen wird auch in 2019 die
Nachfrage an Flächen nicht decken können.

GBC AG: Sie konnten bereits wichtige Vermietungserfolge vermelden. Wie
schätzen Sie das abgelaufene Geschäftsjahr ein?

Achim Kern: Mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr sind wir sehr zufrieden. Wir
konnten insgesamt 8.000 m² Büroflächen nachvermieten bzw. auslaufende
Mietverträge verlängern. Ein wichtiger großer Mietvertrag mit ca. 2.700 m²
Büroflächen konnte im letzten Quartal 2018 langfristig zu guten Konditionen
abgeschlossen werden. Die konservative Planung mit einem Planergebnis von €
1,8 Mio. bis € 2,0 Mio. konnten wir mit realen Zahlen deutlich übertreffen.
Wir werden voraussichtlich mit einem Jahresüberschuss von € 2,4 Mio. das
Geschäftsjahr 2018 abschließen. Allerdings ist bei diesem Ergebnis zu
berücksichtigen, dass zu dem gut verlaufenen operativen Geschäft zusätzlich
ein Sondereffekt beigetragen hat, der sich aus einer Auflösung von
Pensionsrückstellungen ergeben hat.

GBC AG: Im Rahmen der Neubewertung der Liegenschaften und des Wechsels des
Gutachters kam es zu einer signifikanten Aufwertung des
Immobilienportfolios? Wie schätzen sie die Bewertung ein und wie wollen Sie
zukünftige weitere Wertsteigerungen zu erzielen?

Achim Kern: Wir haben die Neubewertung unserer Liegenschaften ganz bewusst
in die Hände eines renommierten und national wie international in der
Branche anerkannten und sehr geschätzten Gutachters gelegt, da gerade der
Immobilienwert den wesentlichen Vermögenswert unserer Gesellschaft
darstellt.

Zu Ihrer Frage der zukünftigen Wertsteigerung kann ich Ihnen antworten,
dass wir mit allen Geschäftsfeldern darauf abzielen, den Wert unserer
Immobilien langfristig und nachhaltig zu sichern und wenn es die
Marktgegebenheiten zulassen selbstverständlich alles daran setzen um von
Wertsteigerungen zu partizipieren.

GBC AG: Während Sie an der Erfolgsstrategie des AGROB weiter festhalten,
haben Sie auch einen leichten strategischen Richtungswandel vollzogen.
Welche Maßnahmen haben Sie bereits umsetzen können und wie wurden diese
aufgenommen?

Achim Kern: Was uns sehr am Herzen liegt ist nicht nur die Bau- und
Ausstattungsqualität unserer Immobilien, die selbstverständlich immer auf
aktuellem technischem Stand sein muss. Zunehmend werden Faktoren wie
Mobilität, Angebote an alternativen Fortbewegungsmitteln, Elektrofahrzeuge
und E-Ladestationen sowie erweiterte Serviceleistungen rund um die
Essensversorgung wichtiger um unseren Mietern auf dem Campus ein
ganzheitliches „Wohlfühlpaket“ anbieten zu können. Daran arbeiten wir und
haben auch schon einige Themen umgesetzt.

GBC AG: Wie sehen Sie aktuell die AGROB für die Zukunft aufgestellt und
welche Aufgaben stehen noch an?

Achim Kern: Unsere Gesellschaft ist für die Zukunft gut gerüstet. Wir
verfügen über solide Finanzparameter mit einem voraussichtlichen
Eigenkapital von € 28 Mio., was einer Quote von über 30 % entspricht.
Unsere Leerstandsquote liegt bei etwas unter 4% und zudem verfügen wir über
umfangreiche Baurechte die wir entsprechend Marktentwicklung und Nachfrage
weiterentwickeln können. Für unseren Immobilienbestand haben wir einen
3-Jahres-Instandhaltungsplan aufgesetzt, der seit 2018 abgearbeitet wird um
nachhaltig unsere Immobilien markt- und wettbewerbsfähig halten zu können.

GBC AG: Herr Achim Kern, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/17539.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 08.02.19 (11:00 Uhr)
Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 08.02.19 (11:15 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

News im Fokus

Deutsche Post AG: Deutsche Post AG nimmt Stellung zur beabsichtigten Entscheidung zur Preisregulierung

18. April 2019, 11:19

Aktuelle Research-Studie

SAF-HOLLAND S.A.

Original-Research: SAF-Holland S.A. (von Montega AG): Kaufen

18. April 2019