asknet AG

  • WKN: A2E370
  • ISIN: DE000A2E3707
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 22.03.2019 | 10:11

asknet AG: Nach Abschluss der Übernahme der Nexway Group AG initiiert die asknet AG die Migration auf eine einheitliche Produkt- und Technologieplattform, nimmt Sonderabschreibungen auf Investitionsaufwendungen vor und passt Ergebnisprognose an

asknet AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Firmenübernahme
asknet AG: Nach Abschluss der Übernahme der Nexway Group AG initiiert die asknet AG die Migration auf eine einheitliche Produkt- und Technologieplattform, nimmt Sonderabschreibungen auf Investitionsaufwendungen vor und passt Ergebnisprognose an

22.03.2019 / 10:11 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Nach Abschluss der Übernahme der Nexway Group AG initiiert die asknet AG die Migration auf eine einheitliche Produkt- und Technologieplattform und nimmt daher Sonderabschreibungen auf vor der Übernahme von Nexway getätigte Investitionsaufwendungen vor. Auch die Ergebnisprognose wird angepasst.

Karlsruhe, 22. März 2019 - Die asknet AG treibt die Integration der Nexway Group voran und hat beschlossen, bereits für das Geschäftsjahr 2018 Sonderabschreibungen auf intern (vor der Übernahme von Nexway) entwickelte Software vorzunehmen. Folglich wird auf vorläufiger Basis nun mit einem niedrigen siebenstelligen Verlust (EBT) gerechnet. Durch die Abschreibungen auf die intern entwickelte asknet Software entsteht eine konservative bilanzielle Basis für die Konsolidierung von Nexway ab dem Geschäftsjahr 2019. Die Übernahme der Nexway Group AG, der Holdinggesellschaft von Nexway SAS, war Ende Januar 2019 abgeschlossen worden.

Diese nicht zahlungswirksame Anpassung resultiert aus der strategischen Entscheidung, vorrangig die E-Commerce-Plattformtechnologie von Nexway zu nutzen. Neue asknet Kundenshops werden bereits auf Basis der Nexway Technologie umgesetzt, während bestehende asknet Shops, falls von den Kunden gewünscht, in den nächsten Jahren Schritt für Schritt migriert werden sollen. Die Nutzung einer einheitlichen Plattform und die schrittweise Integration spezifischer Features der asknet Plattform in die höherwertige Nexway Technologie ermöglicht sowohl Kostensenkungen als auch eine Verbesserung der Skalierbarkeit und der Auslastung. Ziel der Maßnahmen ist es, ein weltweit führender Anbieter von Commerce-as-a-Service und Merchant-Services zu werden.

Im Einklang mit dem im September verabschiedeten Wachstumsplan verzeichnete der asknet Konzern (ohne Nexway) zugleich im Geschäftsjahr 2018 auf Basis vorläufiger Zahlen wie prognostiziert einen signifikanten (zweistelligen) Anstieg der Umsatzerlöse und des Rohertrags. Der vollständige Konzernbericht für das Geschäftsjahr 2018 wird wie geplant am 30. April 2019 veröffentlicht.

Im Jahr 2019 wird die Integration und Konsolidierung der Nexway Group zu einem deutlichen Anstieg der Umsatzerlöse und des Rohertrags führen. Auf der Ertragsseite plant das Unternehmen eine deutliche Reduzierung des Verlusts sowie ein positives bereinigtes Ergebnis (vor Sonder- und Restrukturierungskosten im Zusammenhang mit der organisatorischen Straffung einer erweiterten asknet AG).

Ansprechpartner
Florian Kirchmann
Telefon: +49 221 9140-97 0
E-Mail: investorrelations@asknet.de


22.03.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktuelle Research-Studie

SAF-HOLLAND S.A.

Original-Research: SAF-Holland S.A. (von Montega AG): Kaufen

18. April 2019