Deutsche Post AG

  • WKN: 555200
  • ISIN: DE0005552004
  • Land: Germany

Nachricht vom 08.06.2018 | 11:30

Deutsche Post AG: Maßnahmen zur langfristigen Absicherung des Ergebniswachstums im Bereich PeP

Deutsche Post AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognoseänderung
Deutsche Post AG: Maßnahmen zur langfristigen Absicherung des Ergebniswachstums im Bereich PeP

08.06.2018 / 11:30 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Der Vorstand der Deutsche Post AG hat heute über die Maßnahmen zur langfristigen Absicherung des Ergebniswachstums im Bereich PeP entschieden.


Um der im 1.Quartal bereits deutlich gewordenen negativen Ergebnisentwicklung im Unternehmensbereich Post - eCommerce - Parcel (PeP) nachhaltig entgegenzuwirken, hat der Vorstand heute ein zielgerichtetes Bündel an Maßnahmen beschlossen, die insbesondere eine positive Ergebnisentwicklung in den Jahren 2019 und 2020 sicherstellen sollen. Die Maßnahmen betreffen vor allem die künftige Entwicklung der Preise, der operativen und indirekten Kosten sowie eine weitere Verbesserung der Produktivität im Bereich PeP in Deutschland.

Diese Maßnahmen werden der aktuellen Ergebnisentwicklung in 2018 nur zum Teil bereits entgegenwirken, sodass das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) des Bereiches vor Einmalaufwendungen im laufenden Jahr nunmehr bei rund 1,1 MRD Euro erwartet wird. Darin sind zusätzliche Ausgaben für Produktivitätsverbesserungen in Höhe von rd. 150 MIO Euro enthalten. Daneben wird für die Umsetzung der Maßnahmen einmalig ein Restrukturierungsaufwand von 0,5 MRD Euro in 2018 verbucht werden.

Mit dem Bericht zum 1.Halbjahr 2018 (Veröffentlichung am 07. August 2018) wird das Geschäft des im April neu geschaffenen Vorstandresort Corporate Incubations neben dem Ergebnis von Corporate Center/Anderes als Teil der neuen Berichtszeile Corporate Functions ausgewiesen werden. Das ganzjährige Ergebnis von Corporate Incubations wird in 2018 dabei bei -70 MIO Euro erwartet.

Einschließlich der oben genannten Effekte erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2018 nunmehr ein Konzern-EBIT in Höhe von rund 3,2 MRD Euro. Zum erwarteten Konzern-EBIT soll der Unternehmensbereich PeP inklusive der erwarteten Restrukturierungskosten nunmehr rund 0,6 MRD Euro beitragen. Für die DHL-Unternehmensbereiche erwarten wir unverändert insgesamt ein Ergebnis von rund 3,0 MRD Euro. Das Ergebnis von Corporate Functions wird insgesamt bei -0,42 MRD Euro erwartet, dabei sollte Corporate Center/Anderes mit rund -0,35 MRD Euro unverändert ausfallen.

Der Ausblick für das Jahr 2020 wird auch dank der oben geschilderten Maßnahmen bestätigt. Für den Konzern erwarten wir unverändert ein Ergebnis von über 5,0 MRD Euro. Davon wird der Unternehmensbereich PeP voraussichtlich einen Ergebnisbeitrag von rund 1,7 MRD Euro leisten. Für die DHL Unternehmensbereiche erwarten wir, dass sich das EBIT in 2020 auf rund 3,7 MRD Euro verbessert. Für Corporate Functions erwartet das Management unverändert -0,35 MRD Euro.

Der berichtete Free Cash Flow wird sich damit in 2018 ohne die fremdfinanzierte Erneuerung der interkontinentalen Express-Flugzeugflotte noch auf mindestens 1,0 MRD Euro belaufen.


Finanzkennzahlen

Erläuterungen zu den herangezogenen Finanzkennzahlen sind in dem auf der Unternehmenswebseite von der Deutsche Post DHL Group veröffentlichten Geschäftsbericht 2017 (siehe Seite 36f.) unter dem folgenden Link verfügbar:

http://www.dpdhl.com/de/investoren/veranstaltungen_und_praesentationen/reporting/2018/FY2017.html


Kontakt:
Martin Ziegenbalg
EVP Investor Relations
Tel: 0228-182-63000


08.06.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Globalmatix-Geschäft wird hochprofitabel“

Durchbruch für Globalmatix: Die Tochter der Softing AG hat mit dem Gewinn eines Großkunden einen wichtigen Meilenstein erreicht. „Wir sehen sehr gute Chancen, bei laufenden Ausschreibungen weitere Erfolge zu feiern“, zeigt sich Softing-CEO Dr. Trier optimistisch. Die hohe Skalierbarkeit soll Softing dem Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge näherbringen. Die Prognose für 2019 sieht Dr. Trier angesichts des starken Auftragsbestands als konservativ.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

Godewind Immobilien AG

Original-Research: Godewind Immobilien AG (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

23. Mai 2019