Lang & Schwarz Aktiengesellschaft

  • WKN: 645932
  • ISIN: DE0006459324
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.02.2019 | 14:09

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Hohe Steuervorsorge führt trotz zufriedenstellender Geschäftsentwicklung zu deutlichem Ergebnisrückgang im Geschäftsjahr 2018

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Hohe Steuervorsorge führt trotz zufriedenstellender Geschäftsentwicklung zu deutlichem Ergebnisrückgang im Geschäftsjahr 2018

15.02.2019 / 14:09 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


* Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 3.321 im vierten Quartal 2018 (Vorjahr: TEUR 3.978)
* Konzernüberschuss TEUR -4.097 im vierten Quartal 2017 (Vorjahr: TEUR 2.603)
* Ergebnis pro Aktie EUR -1,30 im vierten Quartal 2018 (Vorjahr: EUR 0,83)
* Konzernüberschuss TEUR 364 für das Jahr 2018 (Vorjahr: TEUR 7.856)
* Ergebnis pro Aktie EUR 0,12 für das Jahr 2018 (Vorjahr: EUR 2,50)
* Dividendenvorschlag EUR 1,00 für das Jahr 2018 beabsichtigt (Vorjahr: EUR 1,70)

Düsseldorf, 15. Februar 2019 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft musste aufgrund hoher steuerlicher Belastungen nach vorläufigen Zahlen im vierten Quartal 2018 einen Konzernfehlbetrag nach HGB in Höhe von TEUR -4.097 hinnehmen. Hiermit wurde das Ergebnis des Quartals des Vorjahres (TEUR 2.603) deutlich unterschritten. Für das gesamte Geschäftsjahr 2018 wurde im Konzern ein Überschuss von TEUR 364 erwirtschaftet. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (Ergebnis nach Steuern abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag) stellte sich im Geschäftsjahr 2018 mit TEUR 9.654 ein, nach TEUR 11.451 im Vorjahreszeitraum.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) ging um 15% im Geschäftsjahr 2018 auf TEUR 21.261 nach TEUR 24.946 im Vorjahreszeitraum zurück. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) nahmen deutlich auf TEUR -11.223 ab nach einem Vorjahreswert von (TEUR -13.423).

Die Gesellschaft sah sich aufgrund von Rechtsunsicherheiten in Bezug auf die Regelungen des § 8b KStG in der ab 2017 gültigen Fassung bereits im Jahresabschluss 2017 veranlasst, Steuerrückstellungen zu bilden. Diese Steuerrückstellungen werden zum 31. Dezember 2018 um TEUR 9.152 auf TEUR 12.543 erhöht. Die Gesellschaft ist nach wie vor der Auffassung, dass eine Anwendung von § 8b KStG neue Fassung auf die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft elementare Prinzipien der Steuergerechtigkeit und Steuergleichheit verletzt. Die Gesellschaft wird dies schnellstmöglich mit der Finanzverwaltung klären. Falls notwendig wird dies einer gerichtlichen Klärung zugeführt. Noch in 2018 wurden Anpassungen der Geschäftsabläufe im Konzern vorbereitet und umgesetzt, um die rechtlichen Unsicherheiten zukünftig weiter zu beschränken.

Das Konzernergebnis je Aktie für das vierte Quartal 2018 beträgt EUR -1,30 (Vorjahrszeitraum: EUR 0,83). Das Ergebnis je Aktie beträgt damit EUR 0,12 für das Geschäftsjahr 2018 nach EUR 2,50 im Geschäftsjahr 2017.

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. Dezember 2018 nach den vorläufigen Zahlen nunmehr über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 30 Mio. (Vorjahr EUR 35 Mio. vor Dividendenzahlung in Höhe von EUR 5 Mio. für das Geschäftsjahr 2017).

Aus dem Jahresüberschuss und der Entnahme aus den Gewinnrücklagen soll der Hauptversammlung der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft für das Geschäftsjahr 2018 ein Dividendenvorschlag in Höhe von EUR 1,00 je Aktie unterbreitet werden. Dieser Vorschlag soll der stabilen und operativen geschäftlichen Tätigkeit im Geschäftsjahr 2018 wie auch der in den ersten Wochen des Jahres 2019 Rechnung tragen.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. Dezember 2018 beträgt 55.

Die Zahlen zum 31. Dezember 2018 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 19.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Innerhalb des Lang & Schwarz Konzerns ist sie zudem für die Entwicklung, den Betrieb und die Sicherheit der Informations- und Kommunikationsstruktur aktiv. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.


15.02.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Globalmatix-Geschäft wird hochprofitabel“

Durchbruch für Globalmatix: Die Tochter der Softing AG hat mit dem Gewinn eines Großkunden einen wichtigen Meilenstein erreicht. „Wir sehen sehr gute Chancen, bei laufenden Ausschreibungen weitere Erfolge zu feiern“, zeigt sich Softing-CEO Dr. Trier optimistisch. Die hohe Skalierbarkeit soll Softing dem Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge näherbringen. Die Prognose für 2019 sieht Dr. Trier angesichts des starken Auftragsbestands als konservativ.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia beantragt Squeeze-out-Verfahren zum Erwerb der Minderheitenanteile an Victoria Park (News mit Zusatzmaterial)

24. Mai 2019, 09:05

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

24. Mai 2019