Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG

  • WKN: 519990
  • ISIN: DE0005199905
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 31.01.2019 | 14:06

Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK AG: LUDWIG BECK beschließt Einleitung eines Verkaufsprozesses zur Veräußerung des Herrenmodefilialisten WORMLAND

Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG / Schlagwort(e): Verkauf/Dividende
Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK AG: LUDWIG BECK beschließt Einleitung eines Verkaufsprozesses zur Veräußerung des Herrenmodefilialisten WORMLAND

31.01.2019 / 14:06 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


AD-HOC MELDUNG gemäß Artikel 17 MAR

LUDWIG BECK am Rathauseck - Textilhaus Feldmeier AG
- Wertpapier-Kenn-Nr. 519 990 -


LUDWIG BECK AG: LUDWIG BECK beschließt Einleitung eines Verkaufsprozesses zur Veräußerung des Herrenmodefilialisten WORMLAND

München, 31. Januar 2019 - In den letzten Monaten haben sich mehrere Investoren an die LUDWIG BECK AG gewandt und Interesse am Erwerb der von LUDWIG BECK zu 100% gehaltenen Anteile an der Theo Wormland GmbH & Co. KG ("WORMLAND") bekundet. Im Hinblick hierauf haben Vorstand und Aufsichtsrat der LUDWIG BECK AG heute beschlossen, einen geordneten Verkaufsprozess zur Veräußerung von WORMLAND einzuleiten. Der Verkauf soll im ersten Halbjahr 2019 durchgeführt werden. Sollte sich herausstellen, dass kein angemessener Kaufpreis erzielt werden kann, wird LUDWIG BECK die Sanierung von WORMLAND in eigener Regie fortführen.

LUDWIG BECK hatte den Herrenmodefilialisten im Jahr 2015 erworben. Seither wurden bei der Sanierung zwar gute Fortschritte erreicht, ursprünglich erwartete Synergieeffekte ließen sich jedoch nicht in dem erwarteten Umfang realisieren. Um das profilierte, innovative WORMLAND-Konzept schneller weiterentwickeln zu können, sucht LUDWIG BECK nun nach geeigneten, aktiven Partnern für WORMLAND.

Eine Veräußerung von WORMLAND hätte für LUDWIG BECK strategische Bedeutung. Denn mit der Veräußerung würde sich LUDWIG BECK aus dem Geschäftsmodell der Filialisierung zurückziehen und sich fortan auf den Münchener Markt und den Online-Handel konzentrieren.

Im Rahmen ihrer konservativen Bilanzierungspolitik hat sich die LUDWIG BECK AG entschlossen, für den geplanten Verkauf - soweit rechtlich zulässig - schon jetzt bilanzielle Vorsorge zu treffen. Insbesondere soll der Beteiligungsbuchwert, mit dem WORMLAND im Einzel- und Konzernabschluss bislang angesetzt worden war, soweit rechtlich zulässig im Einzel- und Konzernabschluss 2018 abgeschrieben werden. Entsprechend rechnet die LUDWIG BECK AG für 2018 nun mit einem Jahresfehlbetrag im Einzelabschluss in Höhe von rund EUR -3,9 Mio. und EUR -0,8 Mio. im Konzernabschluss. Da der Bilanzgewinn 2018 der LUDWIG BECK AG dementsprechend voraussichtlich EUR 0 betragen wird, kann mit der Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2018 nicht mehr gerechnet werden.

LUDWIG BECK am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier Aktiengesellschaft, Marienplatz 11, 80331 München

ISIN DE0005199905

Kontakt Investor Relations:
esVedra consulting GmbH
Metis Tarta
t: +49 89 206021-210
f: +49 89 206021-610
mt@esvedragroup.com

Kontakt Konzernrechnungswesen:
LUDWIG BECK AG
Jens Schott
t: +49 89 23691-798
f: +49 89 23691-600
jens.schott@ludwigbeck.de


31.01.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Globalmatix-Geschäft wird hochprofitabel“

Durchbruch für Globalmatix: Die Tochter der Softing AG hat mit dem Gewinn eines Großkunden einen wichtigen Meilenstein erreicht. „Wir sehen sehr gute Chancen, bei laufenden Ausschreibungen weitere Erfolge zu feiern“, zeigt sich Softing-CEO Dr. Trier optimistisch. Die hohe Skalierbarkeit soll Softing dem Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge näherbringen. Die Prognose für 2019 sieht Dr. Trier angesichts des starken Auftragsbestands als konservativ.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia beantragt Squeeze-out-Verfahren zum Erwerb der Minderheitenanteile an Victoria Park (News mit Zusatzmaterial)

24. Mai 2019, 09:05

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

24. Mai 2019