MAX21 AG

  • WKN: A0D88T
  • ISIN: DE000A0D88T9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 07.08.2019 | 11:10

MAX21 AG:

MAX21 AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht
MAX21 AG:

07.08.2019 / 11:10 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


DGAP Adhoc: MAX21 Tochter Binect GmbH verlängert Vertrag mit AOK Niedersachsen.

Schlagwort(e): Vertragsverlängerung Binect GmbH

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014.

Weiterstadt, 07. August 2019 - Die Binect GmbH, 100%ige Tochtergesellschaft der börsennotierten Technologie-Holding MAX21 AG (ISIN: DE000A0D88T9), konnte im Rahmen des bestehenden GU-Vertrages mit der AOK Niedersachsen (AOKN) einen entscheidenden Untervertrag mit hoher Umsatzbedeutung um weitere drei Jahre bis zum 31.10.2022 verlängern. Es handelt sich hierbei um die Produktion des gesamten physischen Outputs der AOKN und umfasst Regelpost und Beilagen. Der Vertrag wurde im Rahmen einer Ausschreibung vergeben, in der Binect gestern den offiziellen Zuschlag erhielt.

Binect entwickelt und betreibt seit Jahren das Output-Management System der AOKN und hat sich für diesen Kunden als Generalunternehmer aufgestellt, der nicht nur das System stellt und betreibt, sondern den gesamten Dokumentenprozess von der Dokumentenerstellung bis zur physischen Produktion sowie auch den Versand über digitale Kanäle betreut.

Für die Weiterentwicklung der Binect hat diese Vertragsverlängerung mit dem bedeutendsten Enterprise-Kunden AOKN eine sehr große Bedeutung. Sie trägt dazu bei, sowohl das angestrebte Umsatzwachstum zu sichern, als auch die Weiterentwicklung der Binect Enterprise-Suite zielgerichtet voranzutreiben.

 

Über MAX21 AG:

Die MAX21 AG ist eine Technologie Holding, die sich im Umfeld digitale Geschäftskommunikation, Digital- und Hybridpostlösungen und Output Management positioniert. Mit der Binect GmbH hat die Max 21 AG das Flaggschiff der Hybridpost-Softwareanbieter und Service Provider im Portfolio.

Die MAX21 AG ist Basic Board (Open Market) an der Frankfurter Börse notiert (Börsenkürzel: MA1; Wertpapierkennnummer: A0D88T; ISIN: DE000A0D88T9).

Kontakt

MAX21 AG

Dr. Frank Wermeyer
Vorstand

Tel.: +49 6151 9067-200
Fax: +49 6151 62910-29

E-Mail: presse@max21.de
Internet: www.max21.de

 

Disclaimer

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Die Max 21 AG übernimmt keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

 


07.08.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Media and Games Invest wächst dynamisch und profitabel

Innerhalb des Konzerns Media and Games Invest sind der wachstumsstarke Game-Publisher gamigo AG sowie Unternehmen aus dem dynamischen Bereich „Digital Media“ gebündelt. Der Wachstumskurs der Gesellschaft soll sowohl auf Basis eines anhaltenden anorganischen Wachstums sowie durch den Ausbau des bestehenden Geschäftes fortgesetzt werden. Im Rahmen unserer Initial-Coverage-Studie haben wir ein Kursziel von 1,90 € je Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN..

News im Fokus

Vonovia SE: Wohnungsunternehmen Vonovia erhält erstmalig A- Rating (News mit Zusatzmaterial)

13. Dezember 2019, 10:50

Aktuelle Research-Studie

MBH Corporation Plc

Original-Research: MBH Corporation plc (von GBC AG): Management Interview

13. Dezember 2019