Daldrup & Söhne AG

  • WKN: 783057
  • ISIN: DE0007830572
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.05.2019 | 20:25

Daldrup & Söhne AG weist für 2018 einen zweistelligen EBIT-Verlust aus

Daldrup & Söhne AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung/Jahresergebnis
Daldrup & Söhne AG weist für 2018 einen zweistelligen EBIT-Verlust aus

21.05.2019 / 20:25 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation
gemäß Artikel 17 MAR

 

Daldrup & Söhne AG weist für 2018 einen zweistelligen EBIT-Verlust aus

- Fertigstellung des Geothermiekraftwerks Taufkirchen verzögert sich

- Daldrup & Söhne AG übernimmt weitere Anteile (22,88 %) an der Geysir Europe GmbH

- Neuausrichtung des Konzerns

Grünwald / Ascheberg, 21. Mai 2019 - Der Bohrtechnik- und Geothermiespezialist Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572) wird auf Konzernebene nach vorläufigen, nicht testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 ein EBIT-Ergebnis zwischen minus 14 Mio. Euro und minus 17 Mio. Euro ausweisen. Die Gesamtleistung wird rund 37 Mio. Euro betragen. Die für 2018 abgegebene Ergebnis-Prognose einer EBIT-Marge von 2 Prozent bis 5 Prozent bei einer Gesamtleistung von 40 Mio. Euro wird nicht erreicht.

Zu dem negativen Ergebnis auf EBIT-Ebene haben neben einmaligen Bewertungskorrekturen auch Verluste aus dem operativen Geschäft beigetragen. Letztere sind insbesondere begründet in der dynamischen Preisentwicklung für Material und Dienstleistungen der für die Bohrprojekte verpflichteten Bauwirtschaftsunternehmen, dem fehlenden Fachpersonal für die eigenen Bohranlagen sowie der langen Frostperiode zu Beginn des Geschäftsjahres 2018. Zudem hat die anhaltende Verzögerung der endgültigen Fertigstellung und Inbetriebnahme des Geothermiekraftwerks Taufkirchen das Ergebnis belastet. Das Kraftwerk in Landau läuft störungsfrei.

Als Konsequenz der operativen Verluste strebt der Vorstand eine Neuausrichtung des Konzerns mit der Konzentration auf das Bohrdienstleistungsgeschäft sowie auf Partnerschaftsmodelle in der Kraftwerkssparte an, die der mittelständischen Ausrichtung des Daldrup & Söhne-Konzerns entspricht.

Daldrup hat mit Wirkung zum 01.04.2019 22,88 % der Gesellschaftsanteile an der Geysir Europe GmbH übernommen. Damit hält Daldrup 97,89 % (vorher 75,01 %) der Anteile. Auch in der Projektgesellschaft Taufkirchen und der Betreibergesellschaft Landau erhöht sich damit der mittelbare Anteil der Daldrup & Söhne AG auf 72,06 % (vorher 55,21 %) respektive auf 97,89 % (vorher 75,01 %).

Der Auftragsbestand ist mit EUR 48,5 Mio. sehr zufriedenstellend gefüllt. Die Liquidität des Unternehmens ist gesichert.




Kontakt:
Daldrup & Söhne AG
Falk v. Kriegsheim
IR Manager
Fon +49 (0)2593-9593-29
ir@daldrup.eu
www.daldrup.eu

Bavariafilmplatz 7
82031 Grünwald/Geiselgasteig

21.05.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG: 7,00%-Anleihe 2019/2024 kann ab heute gezeichnet werden.

Emissionsvolumen der 5-jährigen Anleihe bis zu 15 Mio. Euro, Zeichnungsfrist vom 11.06.-25.06.2019


- WKN/ ISIN: A2R1SR / DE000A2R1SR7
- Stückelung: 1.000 Euro
- Kupon: 7,00 Prozent p.a. bei halbjährlicher Zinszahlung
- Zeichnungsfrist über Zeichnungsfunktionalität Börse Frankfurt voraussichtlich: 11 Juni 2019 bis 25 Juni 2019 (14:00 Uhr MESZ)
- Laufzeit: 28. Juni 2019 bis einschließlich 27. Juni 2024
- Rückzahlung: 28. Juni 2024
- Zinstermin: Halbjährlich

Interview im Fokus

„Schnelleres Wachstum mit Wasserstoff“

Mit dem Einstieg in die Wasserstoff-Technologie erschließt sich SFC Energy ein besonders dynamisches Segment. „Mittelfristig ist das Marktvolumen für Wasserstoff-Brennstoffzellen noch größer als im Direkt-Methanol-Bereich. Zivile Massenanwendungen könnten sich dabei zu einem echten Wachstumsbooster entwickeln“, ist CEO Dr. Peter Podesser überzeugt. Im Financial.de-Interview spricht der SFC-Vorstandschef u. a. über die aktuelle Euphorie für Brennstoffzellen-Aktien, die geplante Kapitalmaßnahme und das mittelfristige Umsatzziel von 100 Mio. Euro.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Deutsche Post AG: Information zum Aktienrückkaufprogramm

14. Juni 2019, 13:51

Aktuelle Research-Studie

Ringmetall Aktiengesellschaft

Original-Research: Ringmetall AG (von Montega AG): Kaufen

14. Juni 2019