Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft

  • WKN: 520160
  • ISIN: DE0005201602
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.10.2018 | 07:00

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Zwischenbericht Q3/2018: Deutliche Ergebnis- und Profitabilitätssteigerung in den ersten neun Monaten

DGAP-News: Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

25.10.2018 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



P R E S S E M I T T E I L U N G Nr. 19/2018

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Zwischenbericht Q3/2018
Deutliche Ergebnis- und Profitabilitätssteigerung in den ersten neun Monaten

- Konzernumsatz mit 117,6 Mio. Euro auf Vorjahresniveau

- Konzernbetriebsergebnis (EBIT) mit 6,0 Mio. Euro um rund 20 % gegenüber Vorjahr gesteigert

- Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt

Haselünne, 25. Oktober 2018 - Die im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute ihren Zwischenbericht für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. In den ersten neun Monaten dieses Jahres verzeichnete die Unternehmensgruppe ein deutliches Wachstum des Konzernbetriebsergebnisses vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) auf 6,0 (Q3 2017: 5,0) Mio. Euro. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) stieg auf 11,6 (Q3 2017: 10,4) Mio. Euro. Der Konzernumsatz lag wie im Vorjahreszeitraum bei 117,6 Mio. Euro. Die Umsatzrendite (EBIT-Marge) stieg von 4,3 auf 5,1 %.

"Nach einem bereits positiv verlaufenen zweiten Quartal können wir heute auch auf ein umsatz- und ertragsstarkes drittes Quartal 2018 zurückblicken", berichtet Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe, und führt weiter aus: "Damit konnten wir die im ersten Quartal entstandene Umsatzlücke im weiteren Jahresverlauf vollständig schließen."

Besonders erfreulich seien zudem die deutlichen Ergebniszuwächse. "Wir sind zufrieden, dass wir bei gleichbleibenden Umsätzen unser EBIT um fast 20 Prozent steigern konnten", so Schwegmann. Dies sei vor allem auf deutlich höhere Roherträge zurückzuführen. Die EBIT-Umsatzrendite sei in den ersten neun Monaten gleichfalls von 4,3 % auf 5,1 % gewachsen.

Im bisherigen Jahresverlauf habe insbesondere das Segment Alkoholfreie Getränke mit einem Umsatzzuwachs von 8,4 % eine positive Entwicklung verzeichnet. Ursache dafür sei vor allem der anhaltende Erfolg der unter der Marke Mio Mio vertriebenen Getränke, die von einem bereits hohen Ausgangsniveau wiederum ein Absatzplus von 37,5 % bei einem überproportionalen Umsatzzuwachs erzielten. "Zudem haben sich auch die hochsommerlichen Temperaturen über einen langen Zeitraum in diesem Jahr in bessere Absatzzahlen unserer Mineralwässer niedergeschlagen", freut sich Schwegmann.

Im Segment Spirituosen hingegen seien die Umsatzerlöse mit einem Minus von 3,4 % rückläufig gewesen. "Sehr viel Freude hat uns aber auch hier wieder unsere Dachmarke Puschkin mit einer erneuten Absatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr gemacht", so Schwegmann.

Auch das Segment Frischsaftsysteme habe einen Umsatzrückgang verzeichnet. Ursächlich dafür seien vor allem die anhaltenden Absatzschwächen bei den Fruchtpressen auf dem bedeutsamen Markt Frankreich. "Positiv hervorzuheben ist hingegen das per Saldo deutliche Absatzplus auf den übrigen Märkten.

Ausblick auf die zukünftige Entwicklung

"Mit Blick auf das traditionell starke Jahresendgeschäft erwarten wir insgesamt ein Umsatzplus für das vierte Quartal", so Schwegmann. "Gleichzeitig werden wir dem zunehmenden Preisdruck, der durch einen immer aggressiveren Wettbewerb im Weihnachtsgeschäft entsteht, mit der Intensivierung von Marketing- und Promotionaktivitäten begegnen." Die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018 bleibe vor diesem Hintergrund unverändert bestehen. Demnach erwartet die Unternehmensgruppe Konzernumsatzerlöse zwischen 162,8 und 171,2 Mio. Euro, ein Konzernbetriebsergebnis (Konzern-EBIT) zwischen 9,6 und 10,6 Mio. Euro und ein Konzernbetriebsergebnis vor Abschreibungen (Konzern-EBITDA) zwischen 17,2 und 19,0 Mio. Euro.

Über die Berentzen-Gruppe:
Die Berentzen-Gruppe ist ein breit aufgestelltes Getränkeunternehmen mit den Geschäftsbereichen Spirituosen, Alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme. Als einer der ältesten nationalen Hersteller von Spirituosen blickt die Berentzen-Gruppe auf eine Unternehmensgeschichte von über 250 Jahren zurück und ist heute mit bekannten Marken wie Berentzen und Puschkin sowie preisattraktiven Private-Label-Produkten in mehr als 60 Ländern weltweit präsent. Im Geschäftsbereich Alkoholfreie Getränke stellt die Unternehmensgruppe Mineralwässer, Limonaden und Erfrischungsgetränke eigener Marken her und verfügt zudem über mehr als 50 Jahre Erfahrung im Konzessionsgeschäft, gegenwärtig als Lizenznehmerin für die Marke Sinalco. Unter der Marke Citrocasa bietet die Berentzen-Gruppe in ihrem dritten Geschäftsbereich darüber hinaus innovative Frischsaftsysteme an und bedient damit den Wachstumsmarkt der modernen, gesundheitsorientierten Getränke. Die Aktie der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN DE0005201602) ist im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.berentzen-gruppe.de
www.berentzen.de

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft
Thorsten Schmitt
Unternehmenskommunikation
Tel. +49 (0) 5961 502 215
pr@berentzen.de



25.10.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktuelle Research-Studie

SAF-HOLLAND S.A.

Original-Research: SAF-Holland S.A. (von Montega AG): Kaufen

18. April 2019