DATAGROUP SE

  • WKN: A0JC8S
  • ISIN: DE000A0JC8S7
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.02.2019 | 07:33

DATAGROUP SE: DATAGROUP mit solidem erstem Quartal

DGAP-News: DATAGROUP SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Umsatzentwicklung

21.02.2019 / 07:33
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


DATAGROUP mit solidem erstem Quartal

  • Umsatz und EBITDA erneut gestiegen
  • EBITDA-Marge erreicht 13 % (bereinigt 10,6 %)
  • Weitere Großaufträge aus dem Finanzsektor erhalten

Pliezhausen, 21. Februar 2019. Die DATAGROUP SE (WKN A0JC8S) veröffentlicht heute die Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019, in dem sich die positive Entwicklung des Vorjahres nahtlos fortgesetzt hat. Sowohl das Umsatzwachstum als auch der Auftragseingang entwickelten sich sehr erfreulich. Erstmals kamen bei der Ermittlung des Quartalsergebnisses die neuen IFRS-Standards 15 & 16 zur Anwendung, was zu Verschiebungen bei der Ermittlung des Periodenumsatzes und des operativen Ergebnisses im Vergleich zur Vorperiode führte.

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (01.10.-31.12.2018) stieg der Umsatz um 6,9 % auf 69,4 Mio. Euro (im Vj. 64,9 Mio. Euro) - bereinigt um die Effekte aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 & 16 liegt der Umsatzzuwachs bei 9,2 %. Der Anteil der Dienstleistungsumsätze ging - ebenfalls bedingt durch geänderte Bilanzierungsregeln - auf 81,1 % (81,8 %) zurück[1].

Auf Ebene des operativen Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bewirkte die Umstellung einen deutlich positiven Effekt, bei EBIT, EBT und Nettogewinn fielen die Auswirkungen kaum spürbar aus. Das EBITDA verbesserte sich so deutlich überproportional zum Umsatz um 28,4 % auf 9,1 Mio. Euro (7,1 Mio. Euro), die EBITDA-Marge stieg von 10,8 % auf 13,0 %. Bereinigt um den Effekt der geänderten Bilanzierung liegt die EBITDA-Marge bei 10,6 % (VJ: 10,8%).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 8,6 % und erreichte 4,1 Mio. Euro (3,7 Mio. Euro), das entspricht einer EBIT-Marge von 5,8 % (5,7 %). Das Ergebnis je Aktie (EPS) stieg von 22 Cent auf 27 Cent.

Darüber hinaus hat sich der Konsolidierungskreis durch die erstmalige Konsolidierung der neu erworbenen Almato im Januar 2018 gegenüber der Vorjahresperiode leicht vergrößert.

"Wir sind mit dem Start in das neue Geschäftsjahr sehr zufrieden. Mit einem Umsatzplus von 7 % - unter Berücksichtigung der Auswirkungen von IFRS 15 &16 sogar mehr als 9 % - wachsen wir erneut deutlich schneller als der Markt", so DATAGROUP CEO Max H.-H. Schaber. "Und wir bleiben auch für den weiteren Jahresverlauf optimistisch: Der Auftragseingang in den vergangenen Monaten war sensationell und einige der neuen Aufträge werden erst im Verlauf des Geschäftsjahres umsatzwirksam."

Positive Auftragsentwicklung insbesondere im Finanzdienstleistungssektor

Beim Auftragseingang setzte sich die Reihe von Erfolgsmeldungen mit Großaufträgen namhafter Kunden fort. Mit Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wurden mehrjährige Dienstleistungsverträge über Volumen im mittleren ein- bis zweistelligen Millionen-Euro-Bereich abgeschlossen.

Besonders erfolgreich verlief die Kundenakquise im Finanzdienstleistungssektor. Nachdem die DATAGROUP Financial IT Services GmbH zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres einen Rekordauftrag mit der NRW.Bank an Land gezogen hat, konnten zu Beginn des neuen Geschäftsjahres eine weitere Vereinbarungen für Full-Service Outsourcing der IKB Deutsche Industriebank abgeschlossen werden. DATAGROUP übernimmt hierbei die Bereitstellung und den Betrieb der gesamten IT-Infrastruktur als Managed Service. "Die in Serie eintreffenden Aufträge stellen unter Beweis, dass wir mit unserer Sektor-Expertise für Banken und Finanzdienstleister optimal aufgestellt sind. Entsprechend rechnen wir damit, schon bald weitere Erfolge vermelden zu können", so COO Dirk Peters. Die Finanzindustrie zeichnet sich durch hohe regulatorische Anforderungen, höchste Ansprüche an die IT-Sicherheit und einen hohen Individualisierungsgrad der kundenspezifischen Anwendungen aus. DATAGROUP Financial IT Services GmbH punktet hier nicht nur durch die langjährige Erfahrung, sondern auch durch einschlägige Zertifizierungen und Berichtsstandards zur Dokumentation der Dienstleistungen im Bereich der Abwicklung von Geschäftsprozessen.

Ausblick auf das Geschäftsjahr

Während die Unternehmensführung die Planungen für das laufende Geschäftsjahr traditionell auf der am 14. März 2019 stattfindenden Hauptversammlung konkretisieren wird, ist bereits heute die Fortsetzung des dynamischen Wachstumskurses absehbar. Nachdem das vorige Geschäftsjahr vor allem im Zeichen der Konsolidierung der zuletzt übernommenen Gesellschaften stand, werden im laufenden Jahr auch potenzielle Akquisitionen wieder stärker in den Fokus rücken.

Das mittelfristige EBITDA-Margenziel von 13 % EBITDA bis 2020/21 gilt unverändert fort - die Auswirkungen aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 und 16 werden hinsichtlich der Erreichung dieses Margenziels nicht berücksichtigt.

Eine Übersicht der wichtigsten Kennzahlen des ersten Quartals 2018/2019, inkl. eines Vergleichs der Ergebnisrechnung nach altem und neuem IFRS-Standard, findet sich im Anhang zu dieser Pressemitteilung.

 

Finanzkalender

14.03.2019 Hauptversammlung am Hauptsitz der Gesellschaft in Pliezhausen

21.05.2019 Veröffentlichung der Q2- und Halbjahreszahlen

20.08.2019 Veröffentlichung der Q3- und 9M-Zahlen

25.11.2019 Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/19
 

Über DATAGROUP:
DATAGROUP ist eines der führenden deutschen IT-Service-Unternehmen. Über 2.000 Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben IT-Infrastrukturen und Business Applikationen wie z. B. SAP. Mit ihrem Produkt CORBOX ist DATAGROUP ein Full Service Provider und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit. Kurz gesagt: We manage IT. Das Unternehmen wächst organisch und durch Zukäufe. Die Akquisitionsstrategie zeichnet sich vor allem durch eine optimale Eingliederung der neuen Unternehmen aus. Durch ihre "buy and turn around"- bzw. "buy and build"- Strategie nimmt DATAGROUP aktiv am Konsolidierungsprozess des IT-Service-Marktes teil.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
DATAGROUP SE
Claudia Erning
Wilhelm-Schickard-Str. 7
72124 Pliezhausen
Fon +49 7127 970-015
Fax +49 7127 970-033
claudia.erning@datagroup.de

[1] Das erstmalige Bilanzieren gemäß IFRS 15 &16 hat Auswirkungen auf den Zeitpunkt des Verbuchens von Umsätzen aus solchem Projektgeschäft, das über eine Transitions- und eine daran anschließende Betriebsphase verfügt. Die bisher in der Transitionsphase gezeigten Umsatzerlöse werden nunmehr abgegrenzt und gleichmäßig auf die Betriebsphase verteilt. So werden bei Großprojekten, die sich in der Transitionsphase befinden wie insbesondere dem NRW.Bank-Projekt trotz erheblicher Leistungserbringung keine Umsatzerlöse gezeigt. Dies führt im Vergleich zum bisher anzuwendenden IFRS-Standard zu einem negativen Sondereffekt in den Umsatzerlösen in Höhe von 1,5 Mio. Euro.

 


21.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktuelle Research-Studie

SAF-HOLLAND S.A.

Original-Research: SAF-Holland S.A. (von Montega AG): Kaufen

18. April 2019