KWS SAAT SE

  • WKN: 707400
  • ISIN: DE0007074007
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.02.2019 | 07:30

KWS bestätigt Jahresprognose nach starkem Halbjahr

DGAP-News: KWS SAAT SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

26.02.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Einbeck, 26.2.2019

KWS bestätigt Jahresprognose nach starkem Halbjahr

Umsatz im ersten Halbjahr 2018/2019 deutlich gestiegen - Wachstum in allen Produktsegmenten - Prognose für Umsatz und EBIT-Marge bestätigt

Die KWS Gruppe (ISIN: DE0007074007) verzeichnete im ersten Halbjahr 2018/2019 einen Umsatzanstieg um 18,4 % auf 289,1 Mio. EUR. Das starke Wachstum ist zum Teil auf frühere Auslieferungen von Saatgut in einigen Märkten zurückzuführen. Zur positiven Geschäftsentwicklung trugen alle Produktsegmente (Mais, Zuckerrübe, Getreide) bei. Das EBIT ist nach dem ersten Halbjahr turnusgemäß negativ, es verbesserte sich auf -76,6 (Vorjahr: -89,6) Mio. EUR. Im ersten Halbjahr erwirtschaftete KWS zuletzt rund 25 % des Jahresumsatzes, das Hauptgeschäft erfolgt mit der Frühjahrsaussaat im dritten Quartal (Januar bis März). Für das Geschäftsjahr 2018/2019 behält KWS ihre Prognosen für Umsatz und EBIT-Marge unverändert bei.

"Das erfolgreiche erste Halbjahr und die Vorzeichen für die anstehende Frühjahrsaussaat stimmen uns optimistisch für das laufende Geschäftsjahr", kommentierte Eva Kienle, Finanzvorstand der KWS SAAT SE. "Unser gutes Wachstum - trotz erheblicher Währungsbelastungen - verdanken wir unserem innovativen Sortenportfolio, das wir durch verstärkte Investitionen in Forschung & Entwicklung weiter ausbauen wollen."

Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2018/2019 deutlich um 18,4 % auf 289,1 (Vorjahr:
244,1) Mio. EUR. Belastend wirkte sich die starke Abwertung einiger lokaler Währungen im Geschäftsbereich der KWS Gruppe auf den in Euro konsolidierten Umsatz aus. Währungsbereinigt hätte der Umsatz der KWS Gruppe 329,3 Mio. EUR betragen (+34,9 %).

Das Betriebsergebnis (EBIT) der KWS Gruppe verbesserte sich im ersten Halbjahr 2018/2019 um 14,5 % auf -76,6 (-89,6) Mio. EUR. Dabei standen einem deutlich höheren Bruttoergebnis gestiegene Funktionskosten für den Vertrieb und die Verwaltung gegenüber. Darüber hinaus wirkten sich Erträge aus dem Forderungsmanagement positiv aus.

Das Finanzergebnis verbesserte sich auf -21,1 (-29,0) Mio. EUR, im Wesentlichen aufgrund des Beteiligungsergebnisses der at equity bilanzierten Gesellschaften. Die Steuern von Einkommen und Ertrag beliefen sich auf -36,5 (-38,0) Mio. EUR. Daraus ergab sich ein Periodenergebnis in Höhe von -61,2 (-80,6) Mio. EUR bzw. -9,20 (-12,23) EUR je Aktie.

Wachstum in allen Produktsegmenten

Im Segment Mais stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 145,3 (110,5) Mio. EUR. In Südamerika - insbesondere in Brasilien - lagen die Umsätze aufgrund einer verbesserten Saatgutversorgung im Zuge unserer Portfolioumstellung deutlich über dem Vorjahresniveau. In Nordamerika stieg der Umsatz durch zum Teil witterungsbedingte Frühverkäufe ebenfalls deutlich an. In Europa werden im ersten Halbjahr regelmäßig nur geringe Erlöse erzielt. Das EBIT des Segments verbesserte sich auf -64,0 (-76,3) Mio. EUR. Das Segment erzielt den deutlich überwiegenden Teil seiner Erlöse und des EBIT im dritten Quartal.

Der Umsatz des Segments Zuckerrüben stieg im ersten Halbjahr auf 45,3 (33,8) Mio. EUR. Der Anstieg ist zum Teil auf frühere Auslieferungen in einigen Märkten zurückzuführen, aber auch auf höhere Absätze z. B. in Osteuropa. Das Segmentergebnis erreichte im ersten Halbjahr -22,7 (-27,3) Mio. EUR. Die Erlöse aus dem Verkauf von Zuckerrübensaatgut liegen im ersten Halbjahr turnusgemäß noch auf niedrigem Niveau, wesentliche Umsätze werden erst mit der Frühjahrsaussaat im dritten Quartal erwartet.

Im abgelaufenen Saatgutgeschäft für Wintergetreide konnte KWS eine deutlich positive Entwicklung verzeichnen. Der Umsatz im Segment Getreide stieg im ersten Halbjahr um 12,7 % auf 139,0 (123,3) Mio. EUR. Der Umsatzanstieg ist vor allem auf das erfolgreiche Roggensaatgutgeschäft zurückzuführen, das von der relativ stabilen Ertragslage des Hybridroggens in den trockenen Sommerbedingungen in unseren Kernmärkten sowie guten Rohstoffpreisen profitierte. Roggen ist im Vergleich zu anderen Getreidekulturen relativ trockentolerant. Neben Roggen trug auch das Saatgutgeschäft für Raps und Gerste zum Umsatzwachstum bei. Das Segmentergebnis verbesserte sich aufgrund höherer Deckungsbeiträge aus dem Roggengeschäft auf 47,0 (34,3) Mio. EUR. Das Segment erzielt den deutlich überwiegenden Teil seiner Erlöse und des EBIT im ersten Halbjahr.

Die Umsatzerlöse im Segment Corporate beliefen sich auf 2,7 (2,4) Mio. EUR. Diese werden im Wesentlichen durch unsere landwirtschaftlichen Betriebe generiert. Da im Segment Corporate sämtliche übergreifende Kosten für die zentralen Funktionen der KWS Gruppe sowie grundlegende Forschungsaufwendungen abgebildet werden, fällt das Segmentergebnis regelmäßig negativ aus. Die im Segment konsolidierten Kosten stiegen im ersten Halbjahr an, unter anderem durch zusätzliche Projektarbeiten im Rahmen des Reorganisationsprojekts ONEGLOBE. Das Segmentergebnis belief sich auf -51,6 (-45,3) Mio. EUR.

Überleitungstabelle

in Mio. EUR Segmente Überleitung KWS Gruppe1
Umsatz 332,3 -43,2 289,1
EBIT -91,3 14,7 -76,6
 

1 Ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG - KWS SEEDS CO., LTD.

Jahresprognose bestätigt

Die Prognose aus dem Geschäftsbericht 2017/2018 behält KWS unverändert bei. Bei leicht steigenden Umsätzen wird die EBIT­Marge aus heutiger Sicht in einer Bandbreite von 10,0 bis 12,0 % erwartet.

Weiterhin geht der Vorstand von einem signifikanten Ausbau der Aktivitäten bei Forschung & Entwicklung und im Vertrieb, einem leicht rückläufigen Zuckerrübensaatgutgeschäft sowie höheren Verwaltungskosten aus. Der Ausbau der Forschung & Entwicklung wird zu einer steigenden F&E-Quote von rund 19 % führen. Die Investitionstätigkeit wird aus heutiger Sicht über 100 Mio. EUR umfassen.

Aufgrund der starken saisonalen Prägung des KWS-Geschäfts durch die hohe Bedeutung der Frühjahrsaussaat sowie schwer zu antizipierender externer Faktoren wie Witterungseinflüsse und Anbauflächenschwankungen sind detailliertere Aussagen zur Umsatz­ und Ergebnisentwicklung zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausreichend zuverlässig möglich.

Der Halbjahresfinanzbericht steht im Internet unter www.kws.de/ir zum Download zur Verfügung.

Über KWS*
KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 5.147 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von 1.068 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von rund 133 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr 198 Mio. Euro und damit 18,5 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

Folgen Sie uns auf Twitter(R) unter https://twitter.com/KWS_Group.

* Ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG - KWS SEEDS CO., LTD.


Kontakt:
Peter Vogt
Head of Investor Relations
Tel. +49-30 209136-217
investor.relations@kws.com

KWS SAAT SE
www.kws.de



26.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Tempo weiter erhöhen“

Die Mountain Alliance AG befindet sich nach der Übernahme der Mountain Technology AG auf dem Weg zu einem „führenden Investor für digitale Unternehmen“. Den auf über 40 Mio. Euro angewachsenen Portfolio Asset Value sieht CEO Daniel Wild nur als „erfolgreichen Zwischenschritt zu einer Portfoliogröße von mindestens 100 Mio. Euro“. Aber auch auf der Exitseite hat Wild ehrgeizige Pläne: „Wir peilen größere Exits an, die im mittleren bis höheren siebenstelligen Bereich liegen könnten.“

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

windeln.de SE

Original-Research: windeln.de SE (von Montega AG): Kaufen

22. Mai 2019