SPARTA AG

  • WKN: A0NK3W
  • ISIN: DE000A0NK3W4
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 27.03.2019 | 18:42

Sparta AG: Jahresabschluss 2018 / Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr / Veränderungen im Vorstand und Aufsichtsrat

DGAP-News: Sparta AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Personalie

27.03.2019 / 18:42
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Jahresabschluss 2018 / Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr / Veränderungen im Vorstand und Aufsichtsrat

Hamburg, den 27.3.2019

Sparta schloss das Geschäftsjahr 2018 mit einem Jahresfehlbetrag von TEUR -1.387 (Vorjahr Jahresüberschuss TEUR 16.664) ab. Das Eigenkapital sank dadurch von TEUR 75.912 auf TEUR 74.525. Wie schon in den Vorjahren möchten wir darauf hinweisen, dass unseres Erachtens der Geschäftserfolg von Sparta mit Hilfe des Jahresabschlusses nach HGB nur sehr eingeschränkt zu beurteilen ist.

Besser geeignet hierzu ist die Rendite des wirtschaftlichen Reinvermögens, also des ausgewiesenen Eigenkapitals zuzüglich stiller Reserven, die wir auch als primären finanziellen Leistungsindikator definiert haben. Bei dieser Kennzahl schauen wir vorrangig auf Fünfjahreszeiträume, in denen wir im Durchschnitt pro Jahr eine zweistellige Rendite anstreben. Im Durchschnitt der letzten fünf Jahre haben wir dieses Ziel mit einer Rendite von 7,7% p.a. erstmals seit dem Jahr 2009 verfehlt. Dies lag vornehmlich an der negativen Performance von -16,0% des Jahres 2018.

Für den laufenden Zeitraum 2015 bis 2019 gehen wir davon aus, dass die durchschnittliche Fünfjahres-Rendite in der Größenordnung des Wertes der letzten fünf Jahre (Jahre 2014 bis 2018) von 7,7% liegen wird. Für die Zwecke dieser Prognose definieren wir "in der Größenordnung" mit einer Abweichung von weniger als 1,0%-Punkten, was bedeutet, dass wir eine durchschnittliche Fünfjahresrendite 2015 bis 2019 zwischen 6,7 % p.a. und 8,7% p.a. erwarten.

Die Herren Christoph Schäfers und Dr. Martin Possienke scheiden in bestem gegenseitigem Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat zum Ablauf der nächsten Hauptversammlung, die am 15. Mai 2019 in Hamburg stattfinden soll, aus dem Vorstand der Gesellschaft aus. Mit ihnen wird eine vorzeitige Beendigung der Anstellungsverträge vereinbart werden.

Die Herren Jens Große-Allermann, Joachim Schmitt und Martin Wirth haben der Gesellschaft mitgeteilt, dass sie ihre Ämter als Mitglied des Aufsichtsrats der Gesellschaft zum Ablauf der nächsten Hauptversammlung, die am 15. Mai 2019 stattfinden soll, niederlegen werden.

Der Aufsichtsrat wird der Hauptversammlung vorschlagen, Herrn Christoph Schäfers in den Aufsichtsrat zu wählen. Die Deutsche Balaton AG hat der Gesellschaft mitgeteilt, dass sie der Hauptversammlung die Wahl von Frau Prof. Dr. Karin Lergenmüller und Herrn Dr. Günter Werkmann in den Aufsichtsrat der Gesellschaft vorschlagen wird.

Der Vorstand




Kontakt:
Dr. Martin Possienke
Christoph Schäfers
Vorstand
SPARTA AG
Brook 1
20457 Hamburg
Fon: + 49 (0) 40 - 37 41 10 20
Fax: + 49 (0) 40 - 37 41 10 10
e-mail: m.possienke@sparta.de
e-mail: c.schaefers@sparta.de
http://www.sparta.de


27.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: Dt. Mittelstandsanleihen FONDS bietet attraktive Anlagemöglichkeit

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter den Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der eine qualitätsorientierte Strategie verfolgt und eine vielversprechende Anlagemöglichkeit in den deutschen Mittelstand bietet. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus sehen wir den Fonds als gute Chance, um attraktive Renditen zu erwirtschaften und dies verbunden mit einer traditionell niedrigen Fonds-Volatilität. Wir vergeben 5 von 5 GBC-Falken ein.

Der AKTIONÄR News

News im Fokus

E.ON SE: E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE

18. September 2019, 22:30

Aktuelle Research-Studie

Ringmetall Aktiengesellschaft

Original-Research: Ringmetall AG (von Montega AG): Halten

19. September 2019