VAPIANO SE

  • WKN: A0WMNK
  • ISIN: DE000A0WMNK9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 11.09.2019 | 07:30

VAPIANO SE veröffentlicht Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr 2019

DGAP-News: VAPIANO SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Zwischenbericht

11.09.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Vapiano veröffentlicht Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr 2019

  • Konzernumsatz steigt um 12,3 % auf 196,6 Mio. Euro
  • Flächenbereinigter Umsatzrückgang von 3,2 %
  • Bereinigtes EBITDA im H1/2019 (vor IFRS 16 Anpassungen) mit 7,6 Mio. Euro unter Vorjahr
  • Bereinigtes EBITDA im Q2/2019 (vor IFRS 16 Anpassungen) mit 4,4 Mio. Euro annähernd auf Vorjahresniveau
  • Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt


Köln, 11. September 2019 - Die Vapiano SE (ISIN: DE000A0WMNK9, Börsenkürzel: VAO) hat ihre Geschäftszahlen für die ersten sechs Monate 2019 bekannt gegeben. Der Konzernumsatz (Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants) im ersten Halbjahr 2019 stieg um 12,3 % auf 196,6 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (H1/2018: 175,1 Mio. Euro). Das Umsatzplus resultiert vor allem aus den in der zweiten Jahreshälfte 2018 und der ersten Jahreshälfte 2019 neu eröffneten Restaurants sowie den Mehrheitsübernahmen im Jahr 2018 (Australien und Darmstadt). Besonders die Segmente Rest of Europe (+15,2 %) und Rest of World (+53,4 %) entwickelten sich positiv. Das Segment Germany zeigte ein leichtes Plus von 1,1 %. Auf vergleichbarer Fläche verringerte sich der Umsatz jedoch um 3,2 %, bedingt durch rückläufige Gästezahlen. Der flächenbereinigte Umsatzrückgang in den Segmenten Germany (-3,4 %) und Rest of Europe (-3,6 %) konnten durch die Steigerung im Segment Rest of World (+0,5 %) nur teilweise kompensiert werden.

Das bereinigte EBITDA[1] lag im Berichtszeitraum unter Berücksichtigung der nach IFRS 16 geänderten Bilanzierungsvorschriften bei 28,5 Mio. Euro, die bereinigte EBITDA-Marge bei 14,5 %. Vor IFRS 16 verringerten sich das bereinigte EBITDA im ersten Halbjahr 2019 von 14,0 Mio. Euro auf 7,6 Mio. Euro und die bereinigte EBITDA-Marge von 8,0 % auf 3,9 %. Im zweiten Quartal 2019 wurde ein bereinigtes EBITDA vor IFRS 16 von 4,4 Mio. Euro erzielt. Damit konnte annährend das Ergebnis des Vorjahres (Q2/2018: 4,7 Mio. Euro) erreicht werden. Somit ergab sich der Rückgang für das erste Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahr insbesondere aus den Ergebnissen im ersten Quartal 2019. Das berichtete EBITDA und die berichtete EBITDA-Marge lagen im ersten Halbjahr 2019 nach IFRS 16 bei 22,8 Mio. Euro respektive 11,6 %. Vor IFRS 16 verringerten sich das berichtete EBITDA von 8,4 Mio. Euro auf 1,9 Mio. Euro und die berichtete EBITDA-Marge von 4,8 % auf 1,0 %.

Das bereinigte Periodenergebnis[2] im ersten Halbjahr 2019 beträgt -18,0 Mio. Euro (H1/2019 vor IFRS 16: -13,7 Mio. Euro, H1/2018: -8,1 Mio. Euro). Im bereinigten Periodenergebnis wurden Einmaleffekte unter anderem für die Restrukturierung in Höhe von 5,8 Mio. Euro sowie außerordentliche Abschreibungen in Höhe von 8,4 Mio. Euro bereinigt. Das berichtete Periodenergebnis betrug -34,3 Mio. Euro (H1/2019 vor IFRS 16: -29,1 Mio. Euro, H1/2018: -17,9 Mio. Euro).

Das Eigenkapital verminderte sich im ersten Halbjahr im Wesentlichen durch das negative Periodenergebnis von 46,9 Mio. Euro auf 11,9 Mio. Euro (darin enthalten ein einmaliger IFRS 16 Effekt von 5,2 Mio. Euro). Die Konzerneigenkapitalquote hat sich von 13,3 % zum 31. Dezember 2018 auf 5,0 % (vor Berücksichtigung der Effekte aus IFRS 16) bzw. 2,0 % (inklusive der Effekte aus IFRS 16) verringert. Die Nettofinanzverschuldung zum 30. Juni 2019 erhöhte sich auf 470,0 Mio. Euro. Ohne Berücksichtigung von nach IFRS 16 angesetzten Leasingverbindlichkeiten belief sich die Nettofinanzverschuldung auf 199,8 Mio. Euro, was im Vergleich zum 31. Dezember 2018 einem Anstieg um 15,0 % entspricht (31. Dezember 2018: 173,7 Mio. Euro).

Der Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit vor Steuern und Zinsen erreichte im ersten Halbjahr 24,2 Mio. Euro (vor IFRS 16: 3,2 Mio. Euro, H1/2018: 7,4 Mio. Euro). Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit reduzierte sich deutlich auf -21,7 Mio. Euro (H1/2018: -33,9 Mio. Euro) und reflektiert das weitere, aber verlangsamte Wachstum von Vapiano. Den Eröffnungen von fünf Corporate bzw. Joint Venture Restaurants sowie zwei durch Franchisenehmer betriebener Restaurants stand die Schließung von insgesamt drei Restaurantstandorten gegenüber (zwei Corporate bzw. Joint Venture Restaurants und ein Franchise Restaurant). Vapiano ist derzeit mit 235 Restaurants in 33 Ländern vertreten.

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet der Vorstand unverändert mit einem Konzernumsatz zwischen 390 bis 420 Mio. Euro sowie einer weiterhin rückläufigen Entwicklung des flächenbereinigten Umsatzes (-2% bis -4%). Das bereinigte EBITDA (vor IFRS 16) wird in Höhe von 20 Mio. bis 25 Mio. Euro erwartet.

Vanessa Hall, CEO der Vapiano SE: "Unsere Halbjahreszahlen bestätigen uns darin, zügig unsere Gästeloyalität zu verbessern und unsere Like-for-Like Umsätze zu steigern. Die Zeit, die in die Umstrukturierung des Unternehmens investiert wurde, sowie die damit verbundenen Kosten haben die Gesellschaft von ihren wesentlichen Aufgaben abgelenkt. In meiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzende liegt mein Fokus auf dem Wiederaufbau der Vapiano Erfolgskultur, die dazu beiträgt, unsere Zukunftsstrategie umzusetzen; langfristige Profitabilität, Konzentration auf europäische Kernmärkte und unsere Franchising-Strategie. So erwarten wir, einen positiven Free Cashflow ab 2020 und den Break-Even bis 2021 zu erreichen."

Der Halbjahresbericht sowie die Präsentation für Analysten und Investoren sind auf den Investor-Relations-Seiten (http://ir.vapiano.com) unter dem Reiter "Berichte & Präsentationen" verfügbar.

___
[1] Bereinigt um Vorlaufkosten für Restauranteröffnungen sowie sonstige Einmaleffekte, z.B. aus Aufwendungen für Vorperioden und Restrukturierung. Das bereinigte EBITDA ist die für Vapiano als Wachstumsunternehmen wichtigste Kennzahl der operativen Ergebnisleistung, da die Bereinigungen die Transparenz erhöhen und zudem die Vergleichbarkeit der Zahlen im Zeitverlauf erhöhen.

[2] Bereinigt um die in der Überleitung auf das bereinigte EBITDA beschriebenen Effekte, Abschreibungen auf zurückerworbene Franchiserechte und damit verbundene latente Steuererträge, Sonderabschreibungen sowie im Finanzergebnis erfasste Effekte aus der Neubewertung von zum beizulegenden Zeitwert bewerteten Abfindungsverbindlichkeiten gegenüber nicht beherrschenden Anteilseignern.
 


Über Vapiano
Die italienische Lifestylemarke Vapiano begründete 2002 mit ihrem innovativen "Fresh-Casual-Dining-Konzept" eine neue Kategorie in der Systemgastronomie. Qualität, kompromisslose Frische der Zutaten und Transparenz sind die Basis des Restaurantkonzepts. In jedem Vapiano wird Pasta täglich selbst hergestellt. Die Speisen werden vor den Gästen "à la minute" und nach den Wünschen der Gäste "customized" zubereitet. Zum Erfolgsrezept gehört auch das kosmopolitische Ambiente. Zur Kommunikation einladende lange Eichenholztische, ein hoch gewachsener Olivenbaum sowie ein gemütlicher Bar- und Loungebereich kennzeichnen das Wohlfühlambiente eines jeden Vapiano. Vapiano steht ferner für Selbstbestimmung und Individualität und so kann der Gast zwischen verschiedenen "Guest Journeys" wählen: der Gast entscheidet, ob er seine Speisen beim Vapianisti, am Terminal oder über die Vapiano App bestellt und ob er diese über die Chipkarte oder die App bezahlt. Auch bietet das Unternehmen Take away- und Lieferservice-Dienste an. Zum 30. Juni 2019 gehören 235 Restaurants in 33 Ländern auf fünf Kontinenten zum Vapiano-Netzwerk. Die Vapiano-Aktien (ISIN: DE000A0WMNK9) werden seit dem 27. Juni 2017 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Weitere Informationen finden Sie auf ir.vapiano.com.



Kontakt:
Nicole Avenia
Telefon: +49 221 67001 219
E-Mail: ir@vapiano.eu

Finanz- und Wirtschaftspresse:
Dariusch Manssuri, IR.on AG
Telefon: +49 221 9140 975
E-Mail: vapiano@ir-on.com



VAPIANO SE - Kennzahlen (in Mio. Euro)

  H1/2019 H1/2019
(vor IFRS 16)
H1/2018
(vor IFRS 16)
Veränderung
(vor IFRS 16)
Systemumsatz
(Corporate, Joint Venture und Franchise Restaurants)
281,7 281,7 262,1 7,5 %
Konzernumsatz
(Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants)
196,6 196,6 175,1 12,3 %
Like-for-Like Konzernumsatz -3,2 % -3,2 % -0,8 % -
Durchschnittsbon pro Gast (in Euro) 12,5 12,5 11,7 6,6 %
Bereinigtes EBITDA 28,5 7,6 14,0 -45,9 %
Bereinigte EBITDA-Marge 14,5 % 3,9 % 8,0 % -
Berichtetes EBITDA 22,8 1,9 8,4 -77,4 %
Berichtete EBITDA-Marge 11,6 % 1,0 % 4,8 % -
Bereinigtes Periodenergebnis -18,0 -13,7 -8,1 -69,1 %
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (in Euro) -1,01 -0,81 -0,34 >-100 %
Berichtetes Periodenergebnis -34,3 -29,1 -17,9 -62,5 %
Berichtetes Ergebnis je Aktie (in Euro) -1,20 -1,00 -0,67 -49,4 %
Cashflow aus operativer Tätigkeit vor Steuern und Zinsen 24,2 3,2 7,4 -56,8 %
Investitionen in materielle und immaterielle Sachanlagen 21,7 21,7 32,7 -33,6 %
Investitionen für Akquisitionen
(abzgl. erworbener liquider Mittel)
0,0 0,0 0,9 -100,0 %
Cashflow aus Investitionstätigkeit -21,7 -21,7 -33,9 36,0 %
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit 4,2 19,0 33,2 -42,8 %

  30.06.2019
 
30.06.2019
(vor IFRS 16)
31.12.2018
(vor IFRS 16)
Veränderung
(vor IFRS 16)
Bilanzsumme 603,4 343,5 353,5 -2,8 %
Eigenkapital 11,9 17,1 46,9 -63,5 %
Eigenkapitalquote in % 2,0 % 5,0 % 13,3 % -
Nettoverschuldung 470,0 199,8 173,7 15,0 %
Nettoverschuldung/bereinigtes EBITDA (in Jahren) 23,2 9,9 6,6 49,5 %
Anzahl Restaurants 235 235 231 1,7 %
 
 
     
 

 



11.09.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Fokusbox

SUMMIQ bietet beides: Nachhaltigkeit bei der Rendite und bei der Umwelt

Wir glauben, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, um in Erneuerbare Energien zu investieren. SUMMIQ bietet Anlegern dank planbarer Kosten und stabiler Umsätze aus Erneuerbaren Energieparks die Möglichkeit, an der Energiewende teilzuhaben – genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie wirtschaftlich attraktiv wird. (DIES IST KEIN ANGEBOT. AUSFÜHRLICHE INFORMATIONEN ZUR AKTIE UND DEN DAMIT VERBUNDENEN RISIKEN FINDEN SIE IN DEM KOSTENFREIEN WERTPAPIERPROSPEKT UNTER WWW.SUMMIQ.COM )

GBC-Fokusbox

Media and Games Invest wächst dynamisch und profitabel

Innerhalb des Konzerns Media and Games Invest sind der wachstumsstarke Game-Publisher gamigo AG sowie Unternehmen aus dem dynamischen Bereich „Digital Media“ gebündelt. Der Wachstumskurs der Gesellschaft soll sowohl auf Basis eines anhaltenden anorganischen Wachstums sowie durch den Ausbau des bestehenden Geschäftes fortgesetzt werden. Im Rahmen unserer Initial-Coverage-Studie haben wir ein Kursziel von 1,90 € je Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN..

News im Fokus

Vonovia SE: Schwedische Aktionärsvereinigung empfiehlt Mitgliedern, Angebot von Vonovia anzunehmen (News mit Zusatzmaterial)

03. Dezember 2019, 18:35

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Third Quarter Fiscal Year 2020 Results

04. Dezember 2019

Aktuelle Research-Studie

Gesco AG

Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

05. Dezember 2019