Vita 34 AG

  • WKN: A0BL84
  • ISIN: DE000A0BL849
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.12.2018 | 13:56

Vita 34 verzeichnet steigende Anzahl von Anwendungen von Nabelschnurblut

DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Sonstiges

12.12.2018 / 13:56
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Vita 34 verzeichnet steigende Anzahl von Anwendungen von Nabelschnurblut

- Bereits 5. Anwendung aus Einlagerungsbestand im laufenden Jahr

- Spürbar steigende Zahl von Anwendungsfällen

- Höchste Zahl von Anwendungen innerhalb eines Jahres

Leipzig, 12. Dezember 2018 - Die Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84), die zweitgrößte Nabelschnurblutbank in Europa, kann den 35. Anwendungsfall von Nabelschnurblut aus ihrem Bestand verbuchen. Damit wurden im laufenden Jahr bereits fünf Anwendungen mit Nabelschnurblut aus dem Bestand von Vita 34 erfolgreich durchgeführt, weitere Blute zur Anwendung sind bereits angefragt.

In der steigenden Zahl von Anwendungen manifestiert sich ein Trend, der vor allem auf die Pionierarbeit von Frau Prof. Joanne Kurtzberg von der Duke Universität (NC, USA) zurückzuführen ist. Sie konnte in einer kürzlich veröffentlichten Studie zeigen, dass bei Kindern mit zerebralen Lähmungen oder mit Autismus die Anwendung von Nabelschnurblut dosisabhängig deutliche Verbesserungen des Krankheitsbildes bringen kann. Im jüngsten Anwendungsfall wurde die Transfusion einem acht Monate alten Jungen in einer deutschen Klinik komplikationslos verabreicht.

"Anwendungen mit Nabelschnurblut werden heute meist immer noch als experimentell betrachtet", erklärt Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG. "Der sich konsequent erweiternde Anwendungsbereich wird aber zweifelsohne mittel- und langfristig positive Auswirkung auf die Wahrnehmung unseres Leistungsangebotes haben und zu einer erhöhten Bereitschaft bei werdenden Eltern führen, sich für eine Nabelschnurblut- oder Nabelschnurgewebeeinlagerung zu entscheiden."

In den kommenden Jahren geht das Unternehmen von einer steigenden Dynamik der Einlagerungszahlen aus. Das Entwicklungsprogramm von Vita 34 zur Isolierung von Immunzellen aus Nabelschnurblut wird das Angebotsspektrum zunehmend erweitern und damit weitere relevante Anwendungsgebiete im Bereich der personalisierten Zellmedizin erschließen. Neue Produktangebote, wie beispielsweise die Einlagerung von körpereigenem Fettgewebe und peripherem Blut, werden es in Zukunft auch Erwachsenen ermöglichen, eigene Zellen einzulagern und so vom weiteren medizinischen Fortschritt zu profitieren.

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Vita 34 AG

Telefon: +49 (0341) 48792 - 0
Mobil: +49 (0174) 9091190
E-Mail: ingo.middelmenne@vita34.de

Unternehmensprofil

Vita 34 in Leipzig wurde 1997 als erste private Nabelschnurblutbank Europas gegründet und bietet als Komplettanbieter für Kryokonservierung die Entnahmelogistik, die Aufbereitung und die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Stammzellen sind ein wertvolles Ausgangsmaterial für die medizinische Zelltherapie und werden bei Temperaturen um minus 200 Grad Celsius am Leben erhalten, um bei Bedarf im Rahmen einer Behandlung eingesetzt werden zu können. Mehr als 200.000 Kunden aus mehr als 20 Ländern haben bereits mit einem Stammzelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Familie vorgesorgt.

 



12.12.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Globalmatix-Geschäft wird hochprofitabel“

Durchbruch für Globalmatix: Die Tochter der Softing AG hat mit dem Gewinn eines Großkunden einen wichtigen Meilenstein erreicht. „Wir sehen sehr gute Chancen, bei laufenden Ausschreibungen weitere Erfolge zu feiern“, zeigt sich Softing-CEO Dr. Trier optimistisch. Die hohe Skalierbarkeit soll Softing dem Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge näherbringen. Die Prognose für 2019 sieht Dr. Trier angesichts des starken Auftragsbestands als konservativ.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia beantragt Squeeze-out-Verfahren zum Erwerb der Minderheitenanteile an Victoria Park (News mit Zusatzmaterial)

24. Mai 2019, 09:05

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

24. Mai 2019