windeln.de SE

  • WKN: WNDL19
  • ISIN: DE000WNDL193
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 09.05.2018 | 07:08

windeln.de SE: windeln.de veröffentlicht Q1-Mitteilung / erstes Quartal im Zeichen der Veränderung

DGAP-News: windeln.de SE / Schlagwort(e): Zwischenbericht/Quartalsergebnis

09.05.2018 / 07:08
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


windeln.de veröffentlicht Q1-Mitteilung / erstes Quartal im Zeichen der Veränderung

- Q1-Umsatz 32,8 Mio. Euro (Q1 2017: 46,6 Mio. Euro); Rückgang um 29,5% infolge niedrigerer China Nachfrage und Umsetzung der Effizienz- und Profitabilitätsmaßnahmen

- Bereinigtes EBIT verbessert auf -5,2 Mio. Euro trotz Einmaleffekten (Q1 2017: -6,6 Mio. Euro); bereinigte EBIT-Marge -16,2% (Q1 2017: -14,1%)

- Zahlreiche Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt, positive Auswirkungen in der zweiten Jahreshälfte zu erwarten

München, 09. Mai 2018: windeln.de SE, einer der führenden Onlinehändler für Baby­ und Kleinkinderprodukte in Europa und für Kunden in China, hat im ersten Quartal 2018 Umsatzerlöse in Höhe von 32,8 Mio. Euro erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einem Rückgang um -29,5% (Q1 2017: 46,6 Mio. Euro). Diese Entwicklung ist neben temporär niedrigerer Nachfrage in China die Folge der im Februar eingeleiteten Effizienz- und Profitabilitätsmaßnahmen im Rahmen des erfolgten CEO-Wechsels, bei denen organisatorische Änderungen sowie die Schließung des italienischen Webshops vorgenommen wurden. Ausdruck davon ist ebenfalls eine geringere Marketingkostenquote und eine Verbesserung des operativen Deckungsbeitrags. Das bereinigte EBIT verbesserte sich trotz Einmaleffekten auf -5,2 Mio. Euro (Q1 2017: -6,6 Mio. Euro), die bereinigte EBIT-Marge ging aufgrund der niedrigeren Umsatzbasis auf -16,2% zurück (Q1 2017: -14,1%).

Umsatzentwicklung in Q1 beeinträchtigt durch niedrigere China-Nachfrage nach Chinese New Year sowie der initiierten Effizienz- und Profitabilitätsmaßnahmen

In China betrug der Umsatz im ersten Quartal 2018 17,5 Mio. Euro und ging damit um -26,1% im Jahresvergleich zurück (Q1 2017: 23,6 Mio. Euro). Der Anteil des China-Geschäfts am Gesamtumsatz liegt bei rund 53% (Q1 2017: 51%). Wesentlich für den im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Umsatz war geringere Nachfrage und ein temporäres Überangebot an Ware im chinesischen Markt nach Chinese New Year; an der hohen Attraktivität des China-Geschäfts ändert dies jedoch nichts. Windeln.de konzentriert sich im chinesischen Markt auf die Erweiterung des Produktsortiments, zusätzliche Vertriebskanäle, den Aufbau eines permanenten Bonded Warehouse und die Verbesserung des Kundenerlebnisses. In diesem Kontext bietet windeln.de seit April seine Produkte auch auf der Plattform EURGO.com an, einem E-Commerce Marktplatz für chinesische Kunden zum Kauf von Produkten europäischer Unternehmen.

Die Umsatzerlöse in der DACH-Region betrugen im ersten Quartal 7,3 Mio. Euro. Das entspricht einem Anteil des Konzernumsatzes von rund 22%. Im Vergleich zum ersten Quartal 2017 ist somit ein Umsatzrückgang um -45,4% zu verzeichnen (Q1 2017: 13,3 Mio. Euro). Die konsequente Optimierung des Produktsortiments unter Profitabilitätsgesichtspunkten, niedrigere Marketingkosten und die organisatorische Straffung im Vertrieb wirken sich hier auf den Umsatz aus. Dieser Effekt wird sich über das gesamte Geschäftsjahr 2018 fortsetzen.

Die europäischen Länder außerhalb der DACH-Region, im Wesentlichen die südeuropäischen Länder Spanien, Portugal und Frankreich abgedeckt durch die Bebitus Shops, trugen mit 8,1 Mio. Euro rund 25% zum Konzernumsatz bei. Das entspricht einem Umsatzrückgang von -15,9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Q1 2017: 9,6 Mio. Euro). Dieser Umsatz beinhaltet nicht die Feedo Gruppe, deren Veräußerungsprozess voranschreitet. Zum Umsatzrückgang trug die Schließung des italienischen Webshops pannolini Anfang Februar bei. Im Rahmen der eingeleiteten Maßnahmen legt windeln.de in Europa einen Fokus auf die Erhöhung der Profitabilität des südeuropäischen Geschäfts durch Optimierung des Sortiments und Straffung der Organisation.

Bereinigtes EBIT verbessert trotz Einmaleffekten im Zusammenhang mit den eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen1

Das Bruttoergebnis in % der Umsatzerlöse1 hat sich im ersten Quartal von 23,8% in der Vorjahresperiode auf 24,7% in 2018 verbessert obwohl im ersten Quartal Abwertungen der Lagerbestände in Höhe von 0,9 Mio. Euro durchgeführt wurden, für die nicht bereinigt worden ist. Die Fulfillmentkostenquote bewegte sich im ersten Quartal 2018 insgesamt auf dem Niveau der Vorjahresperiode. Im Verhältnis zum Umsatz erhöhte sich diese mit 15,9% leicht um 0,2 Prozentpunkte gegenüber dem ersten Quartal 2017 (15,7%). Dagegen hat sich die Marketingkostenquote gemessen an den Umsatzerlösen mit 4,6% um einen Prozentpunkt verbessert (Q1 2017: 5,6%). Dies wirkt sich positiv auf den für die windeln.de SE wichtigen operativen Deckungsbeitrag (Rohertrag abzüglich Marketing- und Fulfillmentkosten) aus. Dieser stieg von 1,2 Mio. Euro in Q1 2017 auf 1,3 Mio. Euro im ersten Quartal und im Verhältnis zum Umsatz von 2,5% in Q1 2017 auf 4,1%. Die sonstigen Vertriebs- und Verwaltungskosten lagen mit 6,5 Mio. Euro deutlich niedriger als im Vorjahr (Q1 2017: 7,7 Mio. Euro), wenn auch aufgrund der niedrigeren Umsatzbasis im Verhältnis zum Umsatz mit 20,3% im ersten Quartal 2018 über der Vergleichsperiode (Q1 2017: 16,6%). Das um einmalige Restrukturierungskosten in Höhe von 1,7 Mio. Euro bereinigte EBIT beträgt damit im ersten Quartal 2018 -5,2 Mio. Euro und ist damit gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich verbessert (Q1 2017: -6,6 Mio. Euro); die bereinigte EBIT-Marge ist mit -16,2% aufgrund der niedrigeren Umsatzbasis etwas niedriger (Q1 2017: -14,1%). Aufgrund der bereits umgesetzten Maßnahmen und damit einhergehenden Personalreduktion wird sich die laufende Kostenbasis und damit das EBIT im zweiten Halbjahr weiter verbessern.

Die Nettoliquidität2 belief sich zum Ende des ersten Quartals 2018 auf 14,4 Mio. Euro. Im Vergleich zum vierten Quartal 2017 ging diese Position um 11,3 Mio. Euro zurück. Neben dem operativen Ergebnis resultiert diese Positionen im Wesentlichen aus einen Anstieg des Nettoumlaufvermögens von 10,6 Mio. Euro zum 31. Dezember 2017 auf 19,1 Mio. Euro (+8,4 Mio. Euro). Ursache dafür ist der temporäre Anstieg des Lagerbestands, insbesondere von Milchnahrung für den chinesischen Markt von 16,9 Mio. Euro auf 19,7 Mio. Euro (+2,8 Mio. Euro) sowie der Anstieg von Forderungen und Abgrenzungen aus Werbekostenzuschüssen von Lieferanten von 3,9 Mio. Euro auf 7,2 Mio. Euro (+3,3 Mio. Euro), wovon ca. 5 Mio. Euro erst im April und damit nach dem Bilanzstichtag zum 31. März 2018 beglichen wurden.3

"Das abgelaufene Quartal steht, wie auch das gesamte Geschäftsjahr 2018, ganz im Zeichen der Restrukturierung, die wir zusammen mit Matthias Peuckert als neuen CEO umsetzen. Der Umsatzrückgang steht im Zusammenhang mit der Fokussierung auf Ergebnisverbesserung. Seit unserer Ankündigung im Februar haben wir viele Maßnahmen umgesetzt. Die volle Wirkung der Maßnahmen erwarten wir allerdings erst in der zweiten Jahreshälfte des laufenden Geschäftsjahres.", sagt Dr. Nikolaus Weinberger, CFO windeln.de SE.


Ausgewählte Kennzahlen zum ersten Quartal 2018 (ohne die zu veräußernde Tochter Feedo)

  Q1 2018 Q1 2017
Umsatzerlöse (Mio. Euro) 32,8 46,6
DACH 7,3 13,3
China 17,5 23,6
Sonstiges Europa 8,1 9,6
Deckungsbeitrag (Mio. Euro) 1,3 1,2
in % vom bereinigten Umsatz 4,1% 2,5%
Bereinigtes EBIT (Mio. Euro) -5,2 -6,6
in % vom bereinigten Umsatz -16,2% -14,1%

 

Corporate Communications
Sophia Kursawe
Telephone: +49 (89) 41 61 71 52 75
E-Mail: investor.relations@windeln.de

Über windeln.de

windeln.de ist der führende Onlinehändler für Baby- und Kleinkinderprodukte in Europa. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen ein erfolgreiches E-Commerce Geschäft mit Baby- und Kleinkinderprodukten für Kunden in China. Das breite Produktsortiment reicht von Windeln und Babynahrung über Kindermöbel, Spielzeug und Kleidung bis hin zu Kinderwagen und Autokindersitzen. windeln.de wurde im Oktober 2010 gegründet. Seit dem 6. Mai 2015 ist windeln.de im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie unter http://corporate.windeln.de.

Our shops: www.windeln.de, www.nakiki.de, www.windeln.ch, www.kindertraum.ch, www.toys.ch, www.feedo.cz, www.feedo.sk, www.feedo.pl, www.bebitus.es, www.bebitus.pt, www.bebitus.fr, www.windeln.com.cn

[1] Die nachfolgenden Zahlen sind bereinigt um die Restrukturierungskosten in Höhe von 1,7 Mio. und Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungszusagen in Höhe von 0,1 Mio. Euro.

2 Bei der Nettoliquidität handelt es sich um Zahlungsmittel, Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung und Termingelder unter Abzug von Geldmarktkrediten.

3 Werte jeweils ohne die Feedo Gruppe.



09.05.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Globalmatix-Geschäft wird hochprofitabel“

Durchbruch für Globalmatix: Die Tochter der Softing AG hat mit dem Gewinn eines Großkunden einen wichtigen Meilenstein erreicht. „Wir sehen sehr gute Chancen, bei laufenden Ausschreibungen weitere Erfolge zu feiern“, zeigt sich Softing-CEO Dr. Trier optimistisch. Die hohe Skalierbarkeit soll Softing dem Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge näherbringen. Die Prognose für 2019 sieht Dr. Trier angesichts des starken Auftragsbestands als konservativ.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia beantragt Squeeze-out-Verfahren zum Erwerb der Minderheitenanteile an Victoria Park (News mit Zusatzmaterial)

24. Mai 2019, 09:05

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

24. Mai 2019