Baader Bank AG

  • WKN: 508810
  • ISIN: DE0005088108
  • Land: Germany

Nachricht vom 22.03.2019 | 08:55

Baader Bank schließt 2018 mit deutlich negativem Konzern-Jahresergebnis ab und verschafft sich mit umfangreichen strategischen Maßnahmen eine bessere Ausgangsposition für künftiges Wachstum

DGAP-News: Baader Bank AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

22.03.2019 / 08:55
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Pressemitteilung:

Baader Bank schließt 2018 mit deutlich negativem Konzern-Jahresergebnis ab und verschafft sich mit umfangreichen strategischen Maßnahmen eine bessere Ausgangsposition für künftiges Wachstum

Unterschleißheim, 22. März 2019: Wie bereits zum 22. Februar 2019 berichtet, schließt die Baader Bank das Geschäftsjahr 2018 mit einem negativen Ergebnis vor Steuern in Höhe von EUR -19,4 Mio. (Vorjahr: EUR 4,3 Mio.) ab. Dabei wurde konzernweit ein Gesamtertrag von EUR 98,1 Mio. (Vorjahr: EUR 121,3 Mio.) erwirtschaftet.

Handels- und Provisionsergebnis mit Rückgang

Das Handels- und das Provisionsergebnis steuern mit weiterhin 86 % den Hauptteil zum Gesamtergebnis bei. Mit EUR 40,5 Mio. (Vorjahr: EUR 46,5 Mio.) leistet das Provisionsergebnis erneut einen wesentlichen Beitrag und stellt rund 41 % der Konzernerträge dar. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr konnte in Grenzen gehalten werden. Die negativen Effekte aus dem Wegfall der Schuldscheindarlehen und schwindenden Margen beim Vertrieb von Research-Produkten durch die Einführung der MiFID II konnten durch die Gewinnung einer Vielzahl von Neukunden v.a. im internationalen Brokerage annähernd kompensiert werden. Im Kapitalmarktgeschäft konnte die Baader Bank weniger Transaktionen durchführen als in 2017 und mussten dort trotz eines Rekordergebnisses in der Wertpapiertechnik einen leichten Ergebnisrückgang hinnehmen.

Das im Baader Bank Konzern erwirtschaftete Handelsergebnis ist im abgelaufenen Geschäftsjahr auf EUR 41,0 Mio. zurückgegangen (Vorjahr: EUR 57,7 Mio.). Es leistet einen Ergebnisbeitrag an den Gesamterträgen des Konzerns von 42 %. Maßgeblich zum Ergebnisrückgang haben hier die Umsatzeinbrüche im Wertpapierhandel der Handelsplattformen beigetragen, an denen die Baader Bank ihr Market Making-Geschäft betreibt.

Die ausschließlich durch den kroatischen Windpark Selan beigesteuerten Umsatzerlöse konnten in 2018 auf EUR 13,1 Mio. (Vorjahr: EUR 12,1 Mio.) gesteigert werden.

Das Zinsergebnis im Geschäftsjahr 2018 zeigt sich nur leicht negativ, die laufenden Erträge, im wesentlichen Dividenden, positiv. Insgesamt sind Zinsergebnis und laufende Erträge mit einem Anteil von weniger als 1,0 % am Rohertrag nach wie vor von untergeordneter Bedeutung für die Ertragslage des Baader Bank Konzerns.

Konstantes Kostenniveau zeigt Kostendisziplin

Den negativen Ertragsentwicklungen setzte die Baader Bank eine konstante Kostenbasis entgegen, die den Abschwung im operativen Geschäft etwas abfedern konnte. Der Gesamtaufwand wurde mit EUR 117,5 Mio. (Vorjahr: EUR 117,1 Mio.) relativ stabil gehalten. Ein Beleg für die herrschende Kostendisziplin des Instituts.

Auf Grund des sich stark eintrübenden Geschäftsverlaufs im zweiten Halbjahr 2018 hat der Vorstand der Baader Bank Maßnahmen für weitere Kostensenkungen beschlossen, die sich in den entsprechenden Aufwandspositionen als Restrukturierungskosten niederschlagen und das Gesamtergebnis 2018 entsprechend mindern. Das Vorsteuerergebnis wird in diesem Zuge durch Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Wertpapiere und Beteiligungen sowie durch Zuführung zu Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen in einer Gesamthöhe von EUR 10,4 Mio. belastet.

Operativ weist die Baader Bank in 2018 ein Konzernergebnis von EUR -14,2 Mio. aus (Vorjahr: EUR 7,7 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern liegt bei EUR -19,4 Mio. (Vorjahr: EUR 4,3 Mio.), das Nachsteuerergebnis bei EUR -21,3 Mio. (Vorjahr: EUR 2,4 Mio.). Der Steueraufwand im Konzernabschluss resultiert vor allem aus den positiven Ergebnisbeiträgen von Tochtergesellschaften, die steuerlich nicht mit negativen Ergebnissen saldiert werden können.

Kapitalbasis nach wie vor als Stärke

Die Bilanzsumme beläuft sich zum Stichtag auf EUR 713,2 Mio. (Vorjahr: EUR 764,8 Mio.). Die bilanzielle Eigenkapitalquote beträgt 11 % (Vorjahr: 13 %), die modifizierte Eigenkapitalquote 14 % (Vorjahr: 16 %). Die aufsichtsrechtliche Gesamtkapitalquote der Baader Bank AG beträgt 14 % (Vorjahr: 17 %).

Restrukturierungsmaßnahmen, Fokussierung einiger Geschäftsaktivitäten und neue Produkte weisen Zukunft

So negativ und ergebnisbelastend die Entwicklung in einigen Kernaktivitäten auch war, so erfreulich zeigte sich das Wachstum in den jungen Geschäftsfeldern Banking Services mit Vermögensverwaltern, Asset Management für Fondsmanager und der Ausbau von Aktivitäten in neuen Märkten und in neuen Produkten im Brokerage, dem Research und dem Market Making.

In Reaktion auf die deutliche Verlagerung und den Rückgang der Wertpapierhandelsvolumina, forciert die Baader Bank den Ausbau im Handel mit offenen Orderbüchern. Im außerbörslichen Handel war in 2018 ein leichtes Umsatzwachstum innerhalb Deutschlands zu verzeichnen. Längerfristig wird die Ausdehnung der außerbörslichen Aktivitäten auf nichtdeutsche Märkte angestrebt. Die Baader Bank wurde in 2018 bei insgesamt neun Börsengängen im Prime Standard der Börse Frankfurt als Market Maker mandatiert.

Bei den Kapitalmarktdienstleistungen begleitete die Baader Bank in 2018 insgesamt zehn Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von rund EUR 800 Mio.. Das zunehmend volatile Marktumfeld im Geschäftsjahresverlauf hielt hier viele Unternehmen von ihren ursprünglich geplanten Börsengängen und Transaktionen ab.

Der Ausbau von Kooperationen mit Vermögensverwaltern, sowohl digital wie auch klassisch, im deutschsprachigen Raum schritt in 2018 überaus erfreulich voran. Die Anzahl der Kundendepots verzeichnete einen Anstieg um 69 % auf rund 24.500. Dies bei einem Depotvolumen von EUR 3,5 Mrd., was ein Zuwachs von 40 % im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Bei den als Finanzportfolioverwalter für Kapitalverwaltungsgesellschaften betreuten Vermögen der Asset Management Services ist ein Anstieg um 25 % auf EUR 7,62 Mrd. zu verzeichnen (Vorjahr: EUR 6,10 Mrd.). Die Zahl der Fondsmandate stieg im Vergleich zum Vorjahr von 55 auf 60 Mandate.

Im September 2018 gab die Baader Bank, als Reaktion auf das sich wandelnde Marktumfeld und als wertvolles Vertriebsinstrument, den Start von "Baader Europe" bekannt. Mit dieser Plattform wird das hauseigene Research mit Fokus auf Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz um das europäische Produktuniversum des Kooperationspartners AlphaValue erweitert. Das kombinierte Spektrum des Baader Europe Produkts und des traditionellen Baader Helvea Equity Research umfasst damit eine Coverage von ca. 600 Aktientiteln.

Die eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen, eine straffere Organisationsstruktur sowie eine Adjustierung der strategischen Ausrichtung von Gesamtkonzern, Bank und Geschäftsfeldern sollten mittelfristig dazu führen, dass die Baader Bank in einem weiterhin anspruchsvollen Marktumfeld schrittweise ihre Profitabilität zurückgewinnen kann.

Der Konzernbericht 2018 der Baader Bank wird Mitte Mai 2019 mit der Einberufung der ordentlichen Hauptversammlung auf der Webseite des Unternehmens unter der Rubrik "Finanzberichte" zur Verfügung gestellt.


Kennzahlenübersicht

Baader Bank Konzern 2018 2017 Delta
  TEUR TEUR %
Erträge 98.121 121.317 -19,1
davon Zinsergebnis und laufende Erträge 527 1.502 -64,9
davon Provisionsergebnis 40.518 46.539 -12,9
davon Handelsergebnis 40.976 57.683 -29,0
davon Umsatzerlöse 13.095 12.135 7,9
davon Sonstige Erträge 3.005 3.458 -13,1
Aufwendungen -117.496 -117.058 +/-0
davon Personalaufwand -54.686 -54.702 +/-0
davon Verwaltungsaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen -45.385 -42.586 6,6
davon Abschreibungen -17.391 -18.344 -5,2
davon Ergebnis aus Anteilen an assoziierten Unternehmen 34 -1.426 >100,0
Ergebnis vor Steuern (EBT) -19.375 4.259 -
       
Operatives Ergebnis* -14.221 7.650 -
       
Bilanzsumme 713.190 764.844 -6,8
 

Bilanziert nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB).
*Rohertrag abzgl. Personal- und anderer Verwaltungsaufwand sowie Abschreibungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen
(Rohertrag = Zinsergebnis und laufende Erträge, Provisions- und Handelsergebnis, Umsatzerlöse)

Für weitere Informationen:
Baader Bank AG
Weihenstephaner Straße 4
85716 Unterschleißheim, Deutschland

Florian E. Schopf
Managing Director
Unternehmenssprecher
Head of Group Strategy & Communication

T +49 89 5150 1013
M +49 160 7188826

florian.schopf@baaderbank.de
http://www.baaderbank.de

Über die Baader Bank AG:
Die Baader Bank ist die Bank zum Kapitalmarkt. Sie ermöglicht ihren Kunden den Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten und das Investieren in Finanzprodukte auf effektive, effiziente und sichere Weise. Durch das Nutzen neuester Entwicklungen der Bankenbranche generiert sie für ihre Kunden einen Mehrwert - bei Produkten, in den Prozessen, in der Technik. Als familiengeführte Vollbank mit Sitz in Unterschleißheim bei München und 450 Mitarbeitern ist sie in den Geschäftsfeldern Market Making, Capital Markets, Multi Asset Brokerage, Asset Management Services, Banking Services und Research aktiv.

 

Weitere Informationen finden Sie auch online:

Unternehmenswebseite: www.baaderbank.de
Twitter: https://twitter.com/Baader_Bank
Linkedin: https://www.linkedin.com/company/98924/
Xing: https://www.xing.com/companies/baaderbankag?sc_o=da980_e
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCDJ7PGKWwtafrPSFDI3nmsQ



22.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Ekosem-Agrar AG: 7,50%-Anleihe kann ab heute gezeichnet werden.

Emissionsvolumen der 5-jährigen Anleihe bis zu 100 Mio. Euro, Zeichnungsfrist vom 28.06.- 26.07.2019 (voraussichtlich)


- WKN/ ISIN: A2YNR0 / DE000A2YNR0
- Stückelung: 1.000 Euro
- Kupon: 7,50 Prozent p.a.
- Laufzeit: 5 Jahre
- Rückzahlung: 1. August 2024 (Call Option ab 1. August 2021)
- Zinszahlung: Jährlich, jeweils am 1. August

Anleihe im Fokus

6%-MOREH-Anleihe: JETZT ZEICHNEN, Börse München

Immobilienbestandshalter bietet diversifiziertes Portfolio, attraktiven Kupon und umfangreiche Sicherheiten


- Emissionsvolumen bis zu 35 Mio. Euro
- ISIN DE000A2YNRD5
- Kupon 6%, Laufzeit 5 Jahre, halbjährliche Zinszahlung
- Familiengeführte Immobilien Gruppe mit jahrzehntelangem Track Record.
- Diversifiziertes Objekt-Portfolio im Wert von ca. 77 Mio. Euro
- Familiengeführte Immobilien Gruppe mit jahrzehntelangem Track Record.
- Umfangreiche Besicherung u.a. 100%ige Ausschüttungssperre, Verpfändung der Immobiliengesellschaften

Interview im Fokus

„Schnelleres Wachstum mit Wasserstoff“

Mit dem Einstieg in die Wasserstoff-Technologie erschließt sich SFC Energy ein besonders dynamisches Segment. „Mittelfristig ist das Marktvolumen für Wasserstoff-Brennstoffzellen noch größer als im Direkt-Methanol-Bereich. Zivile Massenanwendungen könnten sich dabei zu einem echten Wachstumsbooster entwickeln“, ist CEO Dr. Peter Podesser überzeugt. Im Financial.de-Interview spricht der SFC-Vorstandschef u. a. über die aktuelle Euphorie für Brennstoffzellen-Aktien, die geplante Kapitalmaßnahme und das mittelfristige Umsatzziel von 100 Mio. Euro.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenzen
Beteiligungsgesellschaften, Consumer/Leisure


17. Juli 2019: m:access Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften
18. Juli 2019: m:access Fachkonferenz Consumer/Leisure
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Aktueller Webcast

Westwing Group AG

Webcast H1 2019 Earnings Call

13. August 2019

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

17. Juli 2019