Baumot Group AG

  • WKN: A2G8Y8
  • ISIN: DE000A2G8Y89
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.04.2019 | 07:30

Baumot Group AG: Baumot Group verzeichnet dynamische Auftragsentwicklung bei der Busnachrüstung in UK

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge

16.04.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Baumot Group verzeichnet dynamische Auftragsentwicklung bei der
Busnachrüstung in UK

 

- Seit Ende 2018 kumulierter Auftragseingang im hohen einstelligen Millionen-Euro-Bereich

- Zusätzlich zu Stadtbussen sollen nun auch Überlandbusse nachgerüstet werden

- Anhaltende Brexit-Diskussionen spielen keine wesentliche Rolle
 

Königswinter, 16. April 2019 - Die Baumot Group AG (WKN A2G8Y8), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert über die Geschäftsentwicklung bei der Busnachrüstung in Großbritannien.

Baumot betreibt in Silverstone mit der Baumot UK Ldt. ein Applikations- und Installationszentrum zur Umrüstung von Stadt- und Überlandbussen mit dem BNOx-System zur Stickoxydminderung. Seit Ende 2018 verzeichnet die dortige Einheit wie erwartet eine zunehmende Geschäftsdynamik mit einem sehr soliden Auftragseingang im hohen einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Die bisher eingegangenen Aufträge betreffen bereits die Nachrüstung von mehreren hundert Stadtbussen in Silverstone, Leeds, Glasgow und Birmingham und werden 2019 sowie im ersten Halbjahr 2020 umsatz- und ertragswirksam. Gleichzeitig werden weitere umfangreiche Aufträge mit Umsatz noch für dieses und kommendes Jahr erwartet.

Marcus Hausser, Vorstandsvorsitzender der Baumot Group: «Der Vergabeprozess der Fördermittel für die Nachrüstung von Stadtbussen in Großbritannien aus einem mit über EUR 150 Mio. gut gefüllten Fördertopf ist in vollem Gange - und weitere umfangreiche Mittel werden bereits bereitgestellt, etwa in Schottland und anderen Regionen. Zusätzlich zum Geschäft mit den Stadtbussen startet in Großbritannien zudem aktuell eine Nachrüstungsinitiative auch für Überlandbusse. Wir sprechen hier von schätzungsweise weiteren 1.500 bis 2.000 potenziell betroffenen Bussen. Erste Aufträge haben wir auch für diese Fahrzeuggruppe bereits akquiriert. Insgesamt rechnen wir daher damit, dass die positive Auftragsentwicklung in UK auch in der Zukunft anhalten wird.»

Die Flottenbetreiber in UK müssen handeln, da es keine Ausnahmeregelungen bei Fahrten in Umweltzonen, sogenannten Low Emission Zone oder Ultra Low Emission Zone gibt. Die anhaltenden Brexit-Diskussionen spielen im Zusammenhang mit den Aussichten auf das UK-Geschäft für Baumot keine wesentliche Rolle, da die staatliche Förderung hiervon nicht betroffen sein wird und die Teileversorgung durch lokale Lieferanten sichergestellt wird.

 

Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 - 20 585 5 - 28
Fax: +49 (0)611 - 20 585 5 - 66
E-Mail: krause@cometis.de



16.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

News im Fokus

Wirecard AG: Wirecard und SoftBank beabsichtigen umfangreiche strategische Partnerschaft im Bereich digitaler Paymentlösungen einzugehen

24. April 2019, 07:05

Aktueller Webcast

Royal KPN N.V.

KPN Q1 2018 Results Analyst Presentation

26. April 2019

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

24. April 2019