Deutsche Rohstoff AG

  • WKN: A0XYG7
  • ISIN: DE000A0XYG76
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 23.08.2019 | 08:39

Deutsche Rohstoff AG: Halbjahresbericht veröffentlicht

DGAP-News: Deutsche Rohstoff AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

23.08.2019 / 08:39
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Deutsche Rohstoff: Halbjahresbericht veröffentlicht
Prognose für 2019/2020 bestätigt/Olander-Bohrungen im Plan

Mannheim. Der Deutsche Rohstoff Konzern hat im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz in Höhe von 24,2 Mio. EUR (Vorjahr: 54,1 Mio. EUR) sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 15,2 Mio. EUR (Vorjahr: 52,0 Mio. EUR) erzielt. Der Konzernjahresüberschuss beläuft sich auf 3,5 Mio. EUR (Vorjahr: 10,1 Mio. EUR). Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand weiterhin einen Umsatz zwischen 40 und 50 Mio. EUR, ein EBITDA von 25 und 35 Mio. EUR sowie ein positives Konzernergebnis. Unverändert bleibt auch die Prognose für 2020 mit einem erwarteten Umsatz von 75 bis 85 Mio. EUR, einem EBITDA von 55 bis 65 Mio. EUR und ebenfalls einem positiven Konzernergebnis.

Die Verbindlichkeiten im Konzern gingen zum 30. Juni 2019 gegenüber dem Vorjahr um 43,6 Mio. EUR zurück, gegenüber dem 31. Dezember 2018 um 18,6 Mio. EUR. Das Eigenkapital stieg weiter auf 77,4 Mio. EUR an. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 37,1%, nachdem sie am 31.12.2018 noch bei 32,8% gelegen hatte.

Der Umsatz im ersten Halbjahr resultierte wie auch in den Vorjahren aus dem Öl- und Gasgeschäft in den USA. Die vier US-Tochtergesellschaften konnten bis Ende Juni 975.671 Barrel Öläquivalent (BOE) fördern (Vorjahr: 1,69 Mio. BOE), davon 415.927 Barrel Öl (BO)(Vorjahr: 0,94 Mio. BO). Der durchschnittliche Verkaufspreis für das Öl lag bei 52,45 USD pro Barrel. Der WTI Ölpreis lag im Schnitt bei 57,34 USD.

Die Öl- und Gasförderung bewegte sich im ersten Halbjahr sowohl bei Cub Creek Energy als auch bei Elster Oil & Gas im Rahmen der Erwartungen, obwohl beide Gesellschaften mit operativen Problemen zu kämpfen hatten. Für das zweite Halbjahr erwartet der Vorstand aufgrund der technischen Umrüstung zweier weiterer Bohrplätze eine zusätzliche Stabilisierung der Produktion bei Cub Creek. Die Umstellung der ersten beiden Bohrplätze auf sogenannte Gas-Lifts hatte bewirkt, dass die Produktion im Juni über den Durchschnitt des ersten Halbjahres gestiegen war. Aufgrund der erfolgreichen Überarbeitung der Bohrungen bei Cub Creek und der Stabilisierung der Produktion konnte zum 30. Juni die interne Reservenschätzung gegenüber dem Jahresende wieder erhöht werden und die am Jahresende vorgenommene außerplanmäßige Abschreibung teilweise umgekehrt werden.

Die Bohrungen vom Olander-Bohrplatz, die Cub Creek seit Mitte Juni niederbringt, laufen planmäßig. Die Gesellschaft bohrt derzeit die achte von elf Horizontalbohrungen mit 2 Meilen horizontaler Länge. Die Bohrungen werden voraussichtlich Mitte September abgeschlossen sein. Danach erfolgt die Fertigstellung. Aufgrund des guten Fortschritts könnte der Produktionsbeginn möglicherweise schon im Dezember 2019 erfolgen und nicht wie ursprünglich erwartet Anfang 2020.

Mannheim, 23. August 2019

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de

Kontakt

Deutsche Rohstoff AG
Dr. Thomas Gutschlag, CEO
Tel. +49 621 490 817 0
info@rohstoff.de



23.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: Dt. Mittelstandsanleihen FONDS bietet attraktive Anlagemöglichkeit

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter den Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der eine qualitätsorientierte Strategie verfolgt und eine vielversprechende Anlagemöglichkeit in den deutschen Mittelstand bietet. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus sehen wir den Fonds als gute Chance, um attraktive Renditen zu erwirtschaften und dies verbunden mit einer traditionell niedrigen Fonds-Volatilität. Wir vergeben 5 von 5 GBC-Falken ein.

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: dynaCERT Inc (von GBC AG): BUY dynaCERT Inc

20. September 2019