KROMI Logistik AG

  • WKN: A0KFUJ
  • ISIN: DE000A0KFUJ5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 22.02.2019 | 07:28

KROMI veröffentlicht Halbjahresbericht 2018/2019

DGAP-News: KROMI Logistik AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

22.02.2019 / 07:28
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


KROMI veröffentlicht Halbjahresbericht 2018/2019

Hamburg, 22. Februar 2019 - Die KROMI Logistik AG, ein herstellerunabhängiger Experte zur Optimierung der Werkzeugverfügbarkeit und des Werkzeugeinsatzes in Zerspanungsbetrieben, hat heute den Bericht für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2018/2019 (1. Juli bis 31. Dezember 2018) vorgelegt. Demnach erwirtschaftete das Unternehmen im ersten Halbjahr Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 35.476 (Vorjahr: TEUR 39.335). Das Betriebsergebnis (EBIT) zeigte sich durch nicht-operative Sondereffekte belastet und belief sich auf TEUR -1.423 (Vorjahr: TEUR -173). Um diese Sondereffekte bereinigt belief sich das operative Ergebnis auf TEUR -319. Für das zweite Quartal 2018/2019 isoliert, lag das operative Ergebnis bereinigt um Sondereffekte leicht im positiven Bereich.

Das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/2019 war durch wesentliche Herausforderungen gekennzeichnet, die sich auch im Betriebsergebnis niederschlugen. Gleichwohl konnte KROMI den Umsatzrückgang aus der Vertragsbeendigung mit einem Großkunden zum Jahreswechsel 2017 / 2018 bereits fast zur Hälfte kompensieren. Hierzu trug insbesondere die positive Geschäftsentwicklung im europäischen Ausland bei. Außerhalb Deutschlands entwickelte sich das operative Geschäft mit einem Umsatzzuwachs von insgesamt 14,4 Prozent erfolgreich. Dabei lag der Umsatz im europäischen Ausland mit TEUR 14.526 rund 19 Prozent über dem Vorjahreswert (TEUR 12.246). In Brasilien betrug der Umsatz in der Landeswährung Real TBRL 16.558. Dies entspricht einer Steigerung von ebenfalls 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr (TBRL 13.895). Aufgrund des schwachen Reals konnte diese Entwicklung in Euro nicht zu einer positiveren Konzernumsatzentwicklung beitragen. Die Umsätze stiegen von TEUR 3.689 im Vorjahr auf TEUR 3.703.

Der Materialaufwand sank im Vergleich zum Vorjahr von TEUR 29.442 auf TEUR 27.600, die Materialaufwandsquote belief sich auf 77,8 Prozent (Vorjahr: 74,9 Prozent). Dies resultierte aus dem Neukunden- und dem höheren Anteil des Auslandsgeschäfts, in dem historisch bedingt eine höhere Materialaufwandsquote besteht. Die Rohertragsmarge sank von 25,1 Prozent im Vorjahr auf 22,2 Prozent.

Der Personalaufwand nahm von TEUR 6.684 im Vorjahr auf TEUR 6.117 ab. Darin enthalten ist ein Sondereffekt im Zusammenhang mit dem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes zum 31. Dezember 2018 in der Höhe von TEUR 631. Die um einmalige Sondereffekte bereinigte Personalaufwandsquote lag bei 15,5 Prozent (Vorjahr: 13,8 Prozent).

Ein Sondereinfluss ergab sich im Berichtszeitraum ergebnisseitig, da ein Kunde aus der Automobilzuliefererbranche Insolvenz in Eigenverwaltung anmeldete. Im Zuge dessen hat KROMI aus unternehmerischer Vorsicht die Gesamtforderungen gegenüber dem Kunden in Höhe von TEUR 537 wertberichtigt. Bereinigt um diese Wertberichtigung, den genannten Sondereffekt im Personalaufwand sowie kalkulatorische Währungseffekte belief sich das operative Ergebnis auf TEUR -319. Trotz der Sondereinflüsse hält KROMI an der für das Geschäftsjahr 2018/2019 ausgegebenen Prognose fest.

Bernd Paulini, Vorsitzender des Vorstands, erläutert: "Wir sind trotz der bestehenden Herausforderungen der festen Überzeugung, dass die inzwischen eingeleiteten Maßnahmen zur Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells unsere Wettbewerbsposition deutlich stärken werden. Da wir über ein starkes Leistungsangebot verfügen, unsere Kernmärkte in Takt sind und die Nachfrage nach ganzheitlichen Outsourcing-Lösungen ungebrochen ist, sind wir zuversichtlich langfristig profitabler denn je zu wachsen."

Den vollständigen Bericht nach IFRS für die ersten sechs Monate 2018/2019 wird KROMI im Tagesverlauf auf der Internetseite www.kromi.de im Bereich Investor Relations zum Download bereitstellen.

Unternehmensprofil:
KROMI, Hamburg, ist ein herstellerunabhängiger Experte zur Optimierung der Werkzeugverfügbarkeit und des Werkzeugeinsatzes in Zerspanungsbetrieben. Als vertrauensvoller und transparenter Partner der Industrie verbindet KROMI Zerspanungstechnologie, Datenmanagement und schlanke Logistikprozesse zu überzeugenden Gesamtlösungen. Durch vernetzte Ausgabeautomaten im Fertigungsbereich des Kunden mit gleichzeitigem digitalem Bestandscontrolling stellt KROMI die optimale Nutzung und Verfügbarkeit der notwendigen Betriebsmittel zur richtigen Zeit am richtigen Ort sicher. Ziel der Aktivitäten von KROMI ist es, den Zerspanungsbetrieben in den Kernmärkten Europa und Brasilien stets den höchsten Kundennutzen zu bieten. Hierzu werden die Prozesse auf Kundenseite im Detail analysiert, Chancen und Verbesserungspotentiale identifiziert und so die Werkzeugversorgung mit allen dafür erforderlichen Serviceleistungen optimal eingegliedert. Derzeit unterhält KROMI Standorte in Deutschland, der Slowakei, Tschechien, Spanien sowie in Brasilien. Darüber hinaus ist KROMI in fünf weiteren europäischen Ländern aktiv.

Im Internet unter: www.kromi.de

Kontakt Investor Relations:

cometis AG
Claudius Krause
Tel.: +49 (0)611-205855-28
Fax: +49 (0)611-205855-66
E-mail: krause@cometis.de



22.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Globalmatix-Geschäft wird hochprofitabel“

Durchbruch für Globalmatix: Die Tochter der Softing AG hat mit dem Gewinn eines Großkunden einen wichtigen Meilenstein erreicht. „Wir sehen sehr gute Chancen, bei laufenden Ausschreibungen weitere Erfolge zu feiern“, zeigt sich Softing-CEO Dr. Trier optimistisch. Die hohe Skalierbarkeit soll Softing dem Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge näherbringen. Die Prognose für 2019 sieht Dr. Trier angesichts des starken Auftragsbestands als konservativ.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia beantragt Squeeze-out-Verfahren zum Erwerb der Minderheitenanteile an Victoria Park (News mit Zusatzmaterial)

24. Mai 2019, 09:05

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

24. Mai 2019