Nordex SE

  • WKN: A0D655
  • ISIN: DE000A0D6554
  • Land: Germany

Nachricht vom 14.08.2019 | 07:00

Nordex bereitet sich auf hohes Installationsvolumen in der zweiten Jahreshälfte vor

DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

14.08.2019 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Nordex bereitet sich auf hohes Installationsvolumen in der zweiten Jahreshälfte vor
 

  • Prognose für 2019 bestätigt
  • Investitionen von rund 160 Mio. EUR im Gesamtjahr geplant
  • Umsatz von 990,8 Mio. EUR im 1. Halbjahr 2019, EBITDA-Marge bei 1,7 Prozent
  • Produktionsleistung deutlich gesteigert
  • Auftragsbestand von insgesamt 7,6 Mrd. EUR
  • 5-MW-Klasse mit Langblattvariante N163/5.X erweitert
     

Hamburg, 14. August 2019. Im ersten Halbjahr 2019 erzielte die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) einen Konzernumsatz von 990,8 Mio. EUR (H1/2018: 957,1 Mio. EUR). Die Gesamtleistung, die zusätzlich erbrachte aber noch nicht als Umsatz gezeigte Leistungen wie z.B. produzierte Turbinen umfasst, hat sich deutlich von 1.090,0 Mio. EUR auf 1.603,6 Mio. EUR erhöht. Darin zeigt sich die Vorbereitung auf das hohe erwartete Installationsvolumen. Das Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern lag bei 17,1 Mio. EUR (H1/2018: 38,4 Mio. EUR), dies entspricht einer EBITDA-Marge von 1,7 Prozent (H1/2018: 4,0 Prozent). Die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr verläuft damit gemäß dem von der Nordex Group erwarteten Muster. Niedrigere Errichtungszahlen und Umsätze im Segment Projekte sind auf die Installationszeitpläne der Kundenprojekte zurückzuführen. Nach einer schwächeren ersten Jahreshälfte 2019 geht das Unternehmen von einem deutlich höheren Aktivitätsniveau mit signifikant höheren Umsatzerlösen in der zweiten Jahreshälfte aus.

Investitionen erhöht und Prognose bestätigt
Infolge des dynamischen Auftragseingangs plant die Nordex Group nun im Gesamtjahr 2019 mit Investitionen in Höhe von rund 160 Mio. EUR, die insbesondere für zusätzliche Fertigungskapazitäten für Rotorblätter vorgesehen sind. Damit soll das profitable Wachstum für 2020 und darüber hinaus unterstützt werden. Eine mögliche Erhöhung der Investitionen bei einem weiterhin positiven Momentum der Kundennachfrage hatte das Unternehmen bereits bei der Vorstellung der Jahresprognose im März angemerkt, als zunächst von 120 Mio. EUR ausgegangen wurde. Für das laufende Jahr 2019 bestätigt die Nordex Group ihre Prognose, einen Konzernumsatz von 3,2 bis 3,5 Mrd. EUR, eine EBITDA-Marge von 3,0 bis 5,0 Prozent sowie eine auf den Konzernumsatz bezogene Working-Capital-Quote von unter 2 Prozent zu erzielen.

Operative Entwicklung
Im Segment Projekte (ohne Service) verzeichnete die Nordex Group in den ersten sechs Monaten 2019 einen Auftragseingang von 3.038,4 MW (H1/2018: 2.097,3 MW) im Wert von EUR 2.111,8 Mio. Auf Europa und Nordamerika entfielen jeweils 37 Prozent, auf Lateinamerika 21 Prozent und auf Australien (Region Rest der Welt) 5 Prozent. Zum Ende des ersten Halbjahrs verfügte die Nordex Group im Segment Projekte über einen Auftragsbestand von EUR 5,3 Mrd. (H1/2018: EUR 3,2 Mrd.) und im Segment Service von EUR 2,3 Mrd. (H1/2018: EUR 2,0 Mrd.).

In Anbetracht des geplanten deutlichen Anstiegs der weltweiten Installationen in der zweiten Jahreshälfte 2019 hat die Produktionsleistung bereits deutlich zugenommen. In der Turbinenmontage steigerte das Unternehmen seine Produktion um 52 Prozent von 1.141 MW im Vorjahreshalbjahr auf 1.735 MW in diesem Halbjahr. Bei den Rotorblättern erhöhte das Unternehmen seine Leistung von 444 Rotorblättern um 48 Prozent auf 659 Stück. Die Produktion der Nordex Group erfolgt stets abgestimmt auf die mit den Projekten verbundenen Lieferverpflichtungen. In der zweiten Jahreshälfte 2019 wird die Produktionsleistung weiter ansteigen.

Die Nordex Group installierte in den ersten sechs Monaten 2019 insgesamt 242 Windenergieanlagen in 13 Ländern mit einer Gesamtleistung von 778,1 Megawatt (H1/2018: 934,4 MW). Davon entfielen rund 34,5 Prozent auf Europa und 65,5 Prozent auf die außereuropäischen Märkte. Aufgrund der niedrigeren Installationen beliefen sich die Umsatzerlöse im Berichtszeitraum im Segment Projekte auf 810,7 Mio. EUR (H1/2018: 797,1 Mio. EUR). Im Segment Service stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um 12,2 Prozent auf 181,6 Mio. EUR an (H1/2018: 161,8 Mio. EUR) und wächst damit stetig weiter.

Finanzkennzahlen im Überblick
Die Bilanzsumme zum 30. Juni 2019 hat sich gegenüber dem Jahresende 2018 insbesondere durch den Anstieg der Vorräte für die Installationen im zweiten Halbjahr um 22,0 Prozent erhöht. Die Eigenkapitalquote lag zum 30. Juni 2019 bei 17,4 Prozent (31. Dezember 2018: 22,8 Prozent). Die Nettoverschuldung belief sich auf 204,1 Mio. EUR (31. Dezember 2018: 32,5 Mio. EUR) und die auf den Konzernumsatz bezogene Working Capital-Quote verbesserte sich auf minus 4,7 Prozent (31. Dezember 2018: minus 3,8 Prozent).

Produktportfolio mit N163/5.X erweitert
Die Nordex Group hat mit der N163/5.X eine neue 5-MW-Variante der Delta4000-Baureihe für Regionen mit geringen Windstärken präsentiert. Ziel ist es, den Kunden für die verschiedensten Projekt- und Standortanforderungen die jeweils effizienteste und leistungsstärkste Windturbine anzubieten.

José Luis Blanco, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Nordex Group, sagt: "Wir haben uns auf das deutlich höhere Aktivitätsniveau in der zweiten Jahreshälfte gründlich vorbereitet und bestätigen unsere Prognose für 2019. Zudem schreitet die Transformation unserer Lieferkette voran. Wie bereits angedeutet, werden wir zusätzliche Investitionen in der Blattproduktion vornehmen, um die höher als ursprünglich erwartete Nachfrage nach der Delta4000-Serie bedienen und das profitable Wachstum für 2020 und darüber hinaus unterstützen zu können."

Patxi Landa, Vertriebsvorstand (CSO) der Nordex Group, ergänzt: "Wir erweitern die Delta4000-Plattform konsequent, um weltweit unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden. Unsere heute neu präsentierte N163/5.X ermöglicht in Schwachwindregionen bis zu 20 Prozent höhere Erträge bei reduzierten Stromgestehungskosten und schnellere Rendite auf das eingesetzte Kapital. Unsere Kunden können ihre Windparks somit flexibel und optimal hinsichtlich Ertrag, Lebensdauer und Schallanforderung gestalten."


Der vollständige Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2019 ist ab sofort auf der Homepage der Nordex Group im Bereich Investor Relations unter "Publikationen" verfügbar (ir.nordex-online.com). Der Konzern-Zwischenlagebericht und der verkürzte Konzernzwischenabschluss wurden keiner prüferischen Durchsicht unterzogen.
 

Kennzahlen der Nordex Group

(Mio. EUR) 30.6.2019 30.6.2018 Veränd. (%)
Umsatz 990,8 957,1 3,5
davon Segment Service 181,6 161,8 12,2
Gesamtleistung 1.603,6 1.090,0 47,1
EBITDA 17,1 38,4 -55,4
EBITDA-Marge 1,7 % 4,0 % -2,3-PP
EBIT-Marge (bereinigt um PPA) -3,8 % -0,6 % -3,2-PP
Konzernergebnis -55,4 -40,3 n/a
Investitionen 60,2 41,7 44,4
Free Cashflow -161,3 -101,7 n/a
Working-Capital-Quote (31.12.) -4,7 % -3,8 % -0,9-PP
Liquidität (31.12.) 396,0 609,8 -35,1
Nettoverschuldung (31.12.) 204,1 32,5 n/a
Eigenkapitalquote (31.12.) 17,4 % 22,8 % -5,4-PP
Auftragseingang (Projekte) 2.111,8 1.613,9 30,9
Auftragseingang (Service) 247,0 217,0 13,8
Auftragsbestand (Projekte) 5.271,3 3.187,1 65,4
Auftragsbestand (Service) 2.299,0 2.044,8 12,4
 

Ansprechpartner für Rückfragen der Presse:

Nordex SE
Felix Losada
Telefon: 040 / 300 30 - 1141
flosada@nordex-online.com


Ansprechpartner für Rückfragen von Investoren:

Nordex SE
Felix Zander
Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116
fzander@nordex-online.com

Tobias Vossberg
Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 2502
tvossberg@nordex-online.com

Rolf Becker
Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1892
rbecker@nordex-online.com



14.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

News im Fokus

Vonovia SE: Response to the Berlin Government's Plans for an Absolute Rent Ceiling in Berlin

26. August 2019, 06:30

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Second Quarter 2020 Earnings Conference Call

29. August 2019

Aktuelle Research-Studie

ad pepper media International N.V.

Original-Research: ad pepper media International N.V. (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

23. August 2019