SFC Energy AG

  • WKN: 756857
  • ISIN: DE0007568578
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.11.2019 | 07:30

SFC Energy AG veröffentlicht 9-Monatszahlen - verhaltenes drittes Quartal / Wasserstoff-Programm mit ersten Serienaufträgen über Plan

DGAP-News: SFC Energy AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
15.11.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SFC Energy AG - Corporate News

SFC Energy AG veröffentlicht 9-Monatszahlen - verhaltenes drittes Quartal / Wasserstoff-Programm mit ersten Serienaufträgen über Plan


- Konzernumsatz bei TEUR 43.784 (9M/2018: TEUR 44.269)
- EBITDA bereinigt bei TEUR 2.198 (9M/2018: TEUR 2.015), EBIT bereinigt bei TEUR -233 (9M/2018: TEUR 1.181)
- Anhaltend schwache Nachfrage im Segment Oil & Gas in Kanada
- Nachhaltig positive Umsatzentwicklung in den Segmenten Clean Energy & Mobility sowie Industry
- Abschluss eines ersten Rahmenvertrages für Wasserstoff-Brennstoffzellen
- Neue Prognose für 2019 wie am 13. November 2019 kommuniziert: Umsatz zwischen EUR 58 und 62 Mio., bereinigtes EBITDA in einer Größenordnung von EUR 0,5 bis 2,5 Mio. sowie ein bereinigtes EBIT von EUR -0,5 bis 1,5 Mio.
- Mittelfristprognose bleibt bestehen


Brunnthal/München, 15. November 2019 - Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von Brennstoffzellen sowie stationärer und mobiler Hybrid-Stromversorgung, veröffentlicht heute die Zahlen zu den ersten 9 Monaten 2019.

Vorstandsbericht

Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG: "Wir blicken auf ein verhaltenes drittes Quartal zurück, das neben der üblichen Saisonalität weiter von einer deutlich hinter den Erwartungen zurückgebliebenen Entwicklung im Segment Oil & Gas geprägt war. In Kanada führen fehlende Transportkapazitäten für Öl und Gas noch immer zu einer erheblichen Investitionszurückhaltung. Darüber hinaus mussten wir, wie am 13. November 2019 kommuniziert, feststellen, dass die Auftragsvergabe und Umsatzrealisierung eines Beschaffungsvorhabens im Verteidigungsbereich in Deutschland nun nicht mehr im laufenden Jahr erfolgen wird. Der Vorstand erwartet auf der Basis aktueller Kundengespräche die Vergabe des Beschaffungsvorhabens im Geschäftsjahr 2020.

Dennoch ist es uns im Berichtszeitraum gelungen, das Geschäft im Segment Defense & Security weiter zu internationalisieren. Eine wachsende Zahl von internationalen Verteidigungsorganisationen sorgte für eine deutliche Diversifizierung des Kundenstammes. Der moderate umsatzseitige Rückgang basiert weiterhin auf dem hohen Vergleichswert des Vorjahreszeitraums, der einen großvolumigen Auftrag der Bundeswehr beinhaltete.

Dass die Brennstoffzelle als effiziente und zuverlässige Energiequelle in der Wahrnehmung zahlreicher Anwenderbranchen steigt, beweist auch die Entwicklung im Geschäftsfeld Clean Energy & Mobility. Das höchste umsatzseitige Wachstum auf Segmentebene gründet auf der hohen Nachfrage aus den Märkten für Sicherheitstechnik und Windenergie. Dabei orderten vor allem Kunden aus Europa und Asien.

Solide Zuwächse konnten wir auch im Segment Industry verzeichnen. Dabei basiert die positive Entwicklung insbesondere auf einer gestiegenen Nachfrage nach unseren Lösungen für die Laserindustrie, welche die schwächere Nachfrage bei Kunden in der Halbleiterindustrie überkompensieren konnte.

Auch wenn wir mit unserer operativen Leistung im dritten Quartal 2019 aufgrund der rückläufigen Entwicklung im Segment Oil & Gas natürlich nicht zufrieden sind und die Geschäftsaussichten für 2019 im nationalen Verteidigungsgeschäft angepasst werden mussten, konnten wir dennoch wichtige Meilensteine auf dem Weg zu nachhaltigem Wachstum umsetzen. Optimistisch stimmt uns dabei auch die zunehmende Diversifizierung unseres Geschäfts durch Produkte und erste Aufträge im Bereich Wasserstoff-Brennstoffzellen. So haben wir mit unserem Kooperationspartner adKor einen ersten Rahmenvertrag für Wasserstoff-Brennstoffzellen für ein Digitalfunkprogramm des Bundes abgeschlossen. Erste Produkte werden bereits im laufenden vierten Quartal produziert. Die Vereinbarung gilt bis Ende 2021 und umfasst eine Größenordnung von mindestens 200 bis zu 650 Systemen mit einem Auftragsvolumen von ca. EUR 1,8 bis 5,3 Mio."

Umsatzentwicklung

Der Konzern erwirtschaftete im Zeitraum Januar bis September 2019 Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 43.784 verglichen mit TEUR 44.269 im Vorjahr. Dabei wiesen die Segmente Clean Energy & Mobility (+15,6 % gegenüber 9M/2018) sowie Industry (+5,9 % gegenüber 9M/2018) im Berichtszeitraum eine weiterhin dynamische Entwicklung auf. Der Umsatzrückgang von insgesamt 1,1 % begründet sich im Wesentlichen in der schwachen Nachfrage im Segment Oil & Gas (-11,0 %) sowie dem im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Umsatz im Segment Defense & Security (-3,7 %) aufgrund eines im Vorjahreszeitraums abgerechneten Großauftrages an die deutsche Bundeswehr.

Umsatz nach Segmenten in TEUR 9M/2019 9M/2018
Oil & Gas 16.571 18.625
Industry 12.943 12.220
Defense & Security 6.247 6.485
Clean Energy & Mobility 8.022 6.939
Gesamt 43.784 44.269


Segment-Entwicklung

Oil & Gas

Die Entwicklung im Segment Oil & Gas blieb nach einem verhaltenen ersten Halbjahr im dritten Quartal deutlich hinter den Erwartungen zurück. Ursächlich hierfür ist die spürbare Investitionszurückhaltung der Kunden in West-Kanada aufgrund fehlender Pipeline-Kapazitäten in Verbindung mit Unsicherheiten hinsichtlich aktueller Genehmigungsverfahren. Aus diesem Grund verzeichnete das dritte Quartal im Vorjahresvergleich einen Rückgang um 27,7 % und war damit auch das bisher umsatzschwächste Quartal in diesem Jahr. Im 9-Monatszeitraum sank der Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11,0 % auf TEUR 16.571 (9M/2018: TEUR 18.625). Kontinuierliches Wachstum hingegen konnte in diesem Segment im margenstarken Geschäft mit EFOY-Applikationen erzielt werden. Der Umsatz hieraus belief sich auf 12,6 % des gesamten Produktumsatzes (Vorjahr 10,6 %). Der weitere Ausbau des USA-Geschäfts bleibt hier im strategischen Fokus, um die Abhängigkeit vom kanadischen Öl- und Gasgeschäft nachhaltig zu reduzieren.

Um dem Marktumfeld gerecht zu werden, wurde bei der kanadischen Tochtergesellschaft Simark im September bereits ein Kostensenkungsprogramm umgesetzt und die Mitarbeiterzahl um 10 % reduziert.

Industry

Das Segment Industry befindet sich auf Kurs. Die positive Umsatzentwicklung des ersten Halbjahres wurde im dritten Quartal 2019 fortgesetzt. Im Zeitraum Januar bis September 2019 stiegen die Umsatzerlöse um 5,9 % auf TEUR 12.943 im Vergleich zu TEUR 12.220 im Vorjahreszeitraum. Maßgeblich für dieses Wachstum war neben der von PBF entwickelten modularen Produktplattform für Kunden in der Laserindustrie eine stärkere Nachfrage bei Neu- und Bestandskunden. Der Rückgang bei Kunden aus dem Bereich Semiconductor konnte durch Umsatzsteigerungen im Bereich Laserplattform kompensiert werden. Im Fokus steht weiterhin die Margenverbesserung unter Betrachtung der Einkaufs- und Verkaufsseite bei gleichzeitiger Umsatzskalierung auf Basis der High-Power-Standard-Plattformtechnologie.

Defense & Security

Das Segment Defense & Security erzielte in den ersten 9 Monaten 2019 einen Umsatz von TEUR 6.247 verglichen mit TEUR 6.485 im Vorjahreszeitraum. Dieser moderate Rückgang um 3,7 % muss nach wie vor im Zusammenhang mit dem deutlichen Beitrag des Großauftrages der Bundeswehr (Umsatzvolumen von insgesamt EUR 3,6 Mio.) im ersten Quartal 2018 gesehen werden und ist damit als insgesamt positiv zu bewerten. Die verstärkte Internationalisierungsstrategie des Defense-Geschäfts trägt weiter Früchte. So wuchs der Auslandsanteil an den Gesamtumsatzerlösen im Segment Defense & Security in der Berichtsperiode auf 67,6 % gegenüber einem nationalen Anteil von 32,4 %. Das internationale Geschäft ist prozentual somit gegenüber dem Vorjahr um rund 80,6 % gestiegen. Vom Gesamtumsatz in diesem Segment wurden TEUR 782 mit Dienstleistungen erzielt, die Markterschließungsarbeiten für Brennstoffzellen in Fahrzeugen darstellen, aber eine vergleichsweise niedrigere Marge beinhalten.

Clean Energy & Mobility

Das Segment Clean Energy & Mobility zeigte im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 15,6 % auf TEUR 8.022 nach TEUR 6.939 im Vorjahr. Getragen wurde diese positive Entwicklung von einer hohen Nachfrage aus den Märkten für Sicherheitstechnik und Windenergie. Der Teilbereich Industrie konnte eine Steigerung von 22,0 % verzeichnen. Auch der Teilbereich Consumer konnte einen Zuwachs von 3,9 % erzielen.

Ergebnisentwicklung

Das Bruttoergebnis vom Umsatz und die Bruttomarge auf Konzernebene belief sich im 9-Monatszeitraum auf TEUR 14.511 bzw. 33,1 % (9M/2018: TEUR 14.664 bzw. 33,1 %). Während sich das Bruttoergebnis in den Segmenten Oil & Gas sowie Defense & Security reduzierte, wiesen die Segmente Industry sowie Clean Energy & Mobility hingegen ein Wachstum des Bruttoergebnisses auf. Im Segment Clean Energy & Mobility konnte eine Steigerung der Bruttomarge von 38,4 % auf 43,0 % erzielt werden.

Bruttoergebnis nach Segmenten

Segment in TEUR 9M/2019 9M/2018
Oil & Gas 4.662 5.283
Industry 3.783 3.590
Defense & Security 2.613 3.124
Clean Energy & Mobility 3.452 2.667
Gesamt 14.511 14.664
 

Das EBITDA für den Konzern belief sich im Berichtszeitraum auf TEUR 195 nach TEUR 937 im Vorjahr. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA verbesserte sich in den ersten 9 Monaten 2019 auf TEUR 2.198 nach TEUR 2.015 im Vorjahreszeitraum.

Das EBIT des Konzerns lag in der Berichtsperiode bei minus TEUR 2.237 (9M/2018: TEUR 103). Unter Berücksichtigung von Sondereffekten in Höhe von TEUR 2.004 (9M/2018: TEUR 1.078) belief sich das EBIT bereinigt im 9-Monatszeitraum auf minus TEUR 233 (9M/2018: TEUR 1.181).

Das Konzernperiodenergebnis nach Steuern lag im Berichtszeitraum bei minus TEUR 2.975 nach minus TEUR 792 im Vorjahreszeitraum, entsprechend belief sich das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS (unverwässert und verwässert) auf minus EUR 0,27 (9M/2018: minus EUR 0,08).

Der Konzern wendet mit Wirkung ab dem Geschäftsjahr 2019 den neuen IFRS Standard 16 an, der Ansatz und Bewertung von Leasingverhältnissen regelt. Durch die Anwendung des IFRS 16 ergaben sich folgende ergebniswirksame Auswirkungen, die in den dargestellten Zahlen bereits berücksichtigt sind:
 

  In TEUR  
Auswirkung auf EBITDA 1.687  
Auswirkung auf EBIT 113  
Auswirkung auf Periodenergebnis minus 75  
 

Bilanz

Die Eigenkapitalquote erhöhte sich durch die im Berichtszeitraum durchgeführte Kapitalerhöhung auf 55,0 % (31. Dezember 2018: 43,3 %).

Zum 30. September 2019 beschäftigte der SFC Energy-Konzern 286 festangestellte Mitarbeiter (31. Dezember 2018: 279).

Der Bestand an frei verfügbaren liquiden Mitteln lag zum 30. September 2019 bei TEUR 23.042 (31. Dezember 2018: TEUR 7.520).

Wachstumsstrategie auf Kurs

Die im Sommer angekündigte Wachstumsstrategie und damit verbundene künftige Mittelverwendung aus der Kapitalerhöhung schreitet planmäßig voran. "Unser Wasserstoff-Programm liegt mit dem Mobilfunk-Projekt erheblich vor dem ursprünglichen Zeitplan. Die Entwicklung der nächsten EFOY-Generation befindet sich ebenfalls auf Kurs für einen Launch im Jahr 2020. Wir stehen zudem in fortgeschrittenen Verhandlungen für erste M&A-Transaktionen sowie Kooperationen, um insbesondere den SFC Energy-Footprint in Asien deutlich auszubauen. Zielgerichtet haben wir im dritten Quartal weitere Vertriebskooperationen in den USA abgeschlossen und verschiedene strategische M&A-Targets selektiert, um Zugang zu neuen Regionen und Märkten zu erhalten, unser technologisches Know-how zu erweitern und das bestehende Geschäftsmodell für neue Dienstleistungen auszubauen. Auch hier befinden wir uns in ernsthaften Prüfungen und Verhandlungen", sagt Dr. Peter Podesser.

Prognose 2019

Der Vorstand hat am 13. November seine Prognose für das Gesamtjahr 2019 korrigiert. Die Anpassung musste aus zwei Gründen vorgenommen werden: Zum einen führten anhaltende strukturelle Probleme in der kanadischen Öl- und Gasindustrie zu einer deutlichen Umsatzabweichung in der Berichtsperiode gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ursächlich hierfür ist die insgesamt verhaltene Investitionstätigkeit in West-Kanada aufgrund fehlender Pipeline-Kapazitäten in Verbindung mit Unsicherheiten hinsichtlich aktueller Genehmigungsverfahren. Zum anderen geht der Vorstand aufgrund aktueller Erkenntnisse davon aus, dass eine für das vierte Quartal 2019 erwartete Auftragsvergabe und Umsatzrealisierung eines Beschaffungsvorhabens im Verteidigungsbereich in Deutschland an SFC Energy nicht mehr im laufenden Geschäftsjahr erfolgen wird.

Vor diesem Hintergrund erwartet der Vorstand aktuell für das Gesamtjahr 2019 einen Konzernumsatz von ca. EUR 58 bis 62 Mio., ein bereinigtes EBITDA in einer Größenordnung von EUR 0,5 bis 2,5 Mio. sowie ein bereinigtes EBIT von EUR -0,5 bis 1,5 Mio. aus (ursprüngliche Prognose 2019: Konzernumsatz in Höhe von EUR 67 bis 74 Mio., bereinigtes EBITDA in einer Größenordnung von EUR 4,5 bis 7 Mio. sowie ein bereinigtes EBIT von EUR 3,5 bis 6 Mio.). Die Prognose wurde ohne die Effekte aus der Anwendung des IFRS 16 aufgestellt.

Bei der Berechnung der Umsatzerlöse sowie des Ergebnisses des kanadischen Tochterunternehmens Simark geht der Vorstand von einem Umrechnungskurs des kanadischen Dollars zum Euro von 1,50 aus.

Die Mittelfristprognose bleibt völlig intakt. Der Vorstand bekräftigt die mittelfristige Planung, in den nächsten drei bis vier Jahren einen Umsatz von über EUR 100 Mio. mit einer bereinigten EBITDA-Marge von deutlich über 10 % zu erreichen. Zukünftige Schwankungen in der Nachfrage insbesondere im Segment Oil & Gas sowie im nationalen Verteidigungsgeschäft sollen durch erhebliches Wachstum im Geschäft mit Wasserstoff-Brennstoffzellen kompensiert werden.

Kennzahlen 9M/2019

In TEUR 01.01.-30.09.2019 01.01.-30.09.2018
Umsatz 43.784 44.269
Bruttoergebnis vom Umsatz 14.511 14.664
Bruttomarge 33,1 % 33,1 %
EBITDA 195 937
EBITDA-Marge 0,4 % 2,1 %
EBITDA bereinigt 2.198 2.015
EBITDA-Marge bereinigt 5,0 % 4,6 %
EBIT -2.237 103
EBIT-Marge -5,1 % 0,2 %
EBIT bereinigt -233 1.181
EBIT-Marge bereinigt -0,5 % 2,7 %
Konzernperiodenergebnis -2.975 -792
Auftragsbestand* 10.289 17.285

* Zum 30. September 2019

Detaillierte Finanzinformationen

Die Zwischenmitteilung zum 30. September 2019 der SFC Energy AG steht unter http://www.sfc.com/de/investoren/finanzberichte#header als Download zur Verfügung.

Für interessierte Anleger und Pressevertreter wird die SFC Energy AG heute, am 15. November 2019, um 9.00 Uhr eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten.
Für eine Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an susan.hoffmeister@sfc.com.

Zu SFC Energy AG

Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Direktmethanol- und Wasserstoff-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit weltweit über 40.000 bislang verkauften Brennstoffzellen ist SFC Energy ein nachhaltig profitabler Brennstoffzellenproduzent. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in Clean Energy & Mobility-Anwendungen, im Defense & Security Markt, in der Öl- und Gasindustrie sowie in Industrieanwendungen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857, ISIN: DE0007568578).

SFC Energy Investor Relations

SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
D-85649 Brunnthal
Tel. +49 89 673 592-378
Email: ir@sfc.com
Web: www.sfc.com

CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Tel. +49 89 125 09 03-33
Email: susan.hoffmeister@sfc.com
Web: www.crossalliance.de



15.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Media and Games Invest wächst dynamisch und profitabel

Innerhalb des Konzerns Media and Games Invest sind der wachstumsstarke Game-Publisher gamigo AG sowie Unternehmen aus dem dynamischen Bereich „Digital Media“ gebündelt. Der Wachstumskurs der Gesellschaft soll sowohl auf Basis eines anhaltenden anorganischen Wachstums sowie durch den Ausbau des bestehenden Geschäftes fortgesetzt werden. Im Rahmen unserer Initial-Coverage-Studie haben wir ein Kursziel von 1,90 € je Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN..

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Third Quarter Fiscal Year 2020 Results

04. Dezember 2019

Aktuelle Research-Studie

Aves One AG

Original-Research: Aves One AG (von GBC AG): BUY

06. Dezember 2019