Bertrandt AG

  • WKN: 523280
  • ISIN: DE0005232805
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.06.2018 | 06:15

Bertrandt AG: Bericht zum 2. Quartal 2017/2018 - Konzern richtet sich auf Technologievielfalt aus (News mit Zusatzmaterial)


DGAP-Media / 14.06.2018 / 06:15

(Ehningen, 14. Juni 2018) Zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 hat sich der Konzern weiter auf die Zukunft ausgerichtet. Die drei maßgeblichen Einflussfaktoren steigende Modell- und Variantenvielfalt, umweltfreundliche, in-dividuelle Mobilität sowie autonomes und vernetztes Fahren sind intakt und bieten Perspektiven.

Die fortschreitende Entwicklung der Technologie-Trends autonomes Fahren, Vernetzung, Elektromobilität und Internet der Dinge lösen grundlegende Transformationsprozesse und einen großen Umbruch in der Automobilindustrie aus. Mobilität und Datenwelt überlagern sich zunehmend, neue Geschäftsfelder und Marktanteile entstehen. Die Themenvielfalt nimmt weiterhin zu und fordert Bertrandt als Generalist wie auch als Spezialist. Als lösungsorientiertes Engineering-Unternehmen richtet sich der Konzern an Markt- und Kundenanforderungen aus und investiert daher ebenso in die Infrastruktur wie in die Kompetenz seiner Mitarbeiter. "Aufgrund dieser Überlagerung ergeben sich neben den angestammten Geschäftsfeldern auch neue Themen, Leistungen und Kooperationsmöglichkeiten, die Bertrandt zunehmend nutzt, um die jeweils beste Lösung für seine Kunden zu entwickeln", sagt der Vorstandsvorsitzende Dietmar Bichler.

Im Rahmen des Capital Market Day stellte das Unternehmen seine Halbjahreszahlen vor. Der Bertrandt-Konzern entwickelte sich in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2017/2018 erwartungsgemäß. Trotz drei Arbeitstagen weniger als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres konnten die wesentlichen Kennzahlen des Unternehmens leicht gesteigert werden. Die Gesamtleistung belief sich im Berichtszeitraum auf 501,1 Mio. Euro (Vorjahr 497,6 Mio. Euro). Das EBIT betrug im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres 36,1 Mio. Euro (Vorjahr 35,6 Mio. Euro) und lag damit trotz der geringeren Anzahl an Arbeitstagen leicht über dem Vorjahr. Dies entspricht einer Marge von 7,2 Prozent (Vorjahr 7,2 Prozent). Weiterhin belief sich das Ergebnis nach Ertragsteuern auf 24,2 Mio. Euro (Vorjahr 25,0 Mio. Euro). In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres wurden bedarfsorientiert 25,8 Mio. Euro in Gebäude und technische Anlagen investiert (Vorjahr 19,6 Mio. Euro), unter anderem in ein Technologiezentrum in Norddeutschland. Das Unternehmen möchte so gezielt weiter in den Auf- und Ausbau der Infrastruktur investieren und damit kontinuierlich sein Leistungsspektrum optimieren. Die Eigenkapitalquote befindet sich mit 50,0 Prozent weiterhin auf hohem Niveau (Vorjahr 46,7 Prozent). Bertrandt beschäftigte im Berichtszeitraum 13.047 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr 13.089). Die Anzahl der Beschäftigten erhöhte sich jedoch zum 31. März 2018 im Vergleich zum 30. September 2017 um 77 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Basis des Wachstums werden auch weiterhin qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Daher steigert Bertrandt seine Arbeitgeberattraktivität, unter anderem durch die neue Initiative "Arbeitswelt der Zukunft". Mobiles und agiles Arbeiten sind hier wesentliche Bausteine. Die unterschiedlichen Themenfelder bieten Perspektiven für Fachkräfte in den verschiedenen Bereichen.

Bertrandt blickt positiv in die Zukunft. Das Unternehmen verfügt über eine große Tech-nologievielfalt und investiert bspw. in Ehningen in ein Hochvoltzentrum für klimaüberla-gerte Batterietests. Zudem plant Bertrandt Prüfzentren für neue Antriebstechnologien. Der Konzern erweitert ebenfalls sein Leistungsspektrum kontinuierlich durch Kooperationen. Im aktuellen Geschäftsjahr präsentierte der Engineering-Dienstleiter gemeinsam mit Microsoft die "Automotive Analytics and Development Platform" - eine Cloud-Lösung, die Fahrzeugdaten speichert und auswertet. Das Autofahren wird dadurch sicherer sowie komfortabler. Aufgrund der erfolgreichen Anwendung der Plattform erreichte Bertrandt den Microsoft-Silver-Status im Cloud-Umfeld. Ein weiteres Beispiel ist die erfolgreiche Kooperation mit SGL Carbon. Hier entwickelten die Unternehmen mit dem Carbon Carrier eine Lösung für den Bereich Leichtbau. Im laufenden Geschäftsjahr konnten im globalen OEM-Umfeld zusätzliche Kunden gewonnen werden. Der Umsatzanteil mit Systemlieferanten steigt weiterhin an. Zudem konnten in technologischen Schlüsselbranchen, außerhalb der Mobilitätsindustrien, weitere Rahmenverträge er-folgreich abgeschlossen werden.

Solange sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen nicht verschlechtern, die Hersteller nachhaltig in die Forschung und Entwicklung neuer Technologien und Modelle investieren, Entwicklungsleistungen weiterhin an Dienstleister vergeben werden sowie qualifiziertes Personal zur Verfügung steht, geht Bertrandt für das Geschäftsjahr 2017/2018 von einer positiven Unternehmensentwicklung aus. Die drei maßgeblichen Einflussfaktoren steigende Modell- und Variantenvielfalt, umweltfreundliche, individuelle Mobilität sowie autonomes und vernetztes Fahren sind intakt und bieten Perspektiven für die Zukunft.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Bertrandt AG
Birkensee 1
71139 Ehningen
www.bertrandt.com

Dr. Markus B. Götzl
Leiter Marketing, Unternehmenskommunikation und IR
+49 7034/656-4201
markus.goetzl@de.bertrandt.com



Ende der Pressemitteilung

Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=HUBUTACIYH
Dokumenttitel: Presseinformation Halbjahresergebnisse der Bertrandt AG


Emittent/Herausgeber: Bertrandt AG
Schlagwort(e): Unternehmen

14.06.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Globalmatix-Geschäft wird hochprofitabel“

Durchbruch für Globalmatix: Die Tochter der Softing AG hat mit dem Gewinn eines Großkunden einen wichtigen Meilenstein erreicht. „Wir sehen sehr gute Chancen, bei laufenden Ausschreibungen weitere Erfolge zu feiern“, zeigt sich Softing-CEO Dr. Trier optimistisch. Die hohe Skalierbarkeit soll Softing dem Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge näherbringen. Die Prognose für 2019 sieht Dr. Trier angesichts des starken Auftragsbestands als konservativ.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia beantragt Squeeze-out-Verfahren zum Erwerb der Minderheitenanteile an Victoria Park (News mit Zusatzmaterial)

24. Mai 2019, 09:05

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

24. Mai 2019